Jonas Engelmann (# 13) will sich mit dem Team der HSG gegen Bernburg durchsetzen
Foto: FB
Anzeige
OH-Aktuell

Neustadt i.H. – Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat eine dicke 23:32-Kröte beim Aufsteiger HC Burgenland im ersten Punktspiel der Saison schlucken müssen. Das soll morgen (10.10.) um 18.30 Uhr im ersten Heimspiel in der Grömitzer Ostholsteinhalle – vor durch Corona nur 75 zugelassenen Zuschauern – gegen den SV Anhalt Bernburg nicht wieder passieren, sondern die Mannschaft von Trainer Jens Häusler sinnt auf Wiedergutmachung und zwei Punkte.

Schlechte Erinnerung an Anhalt Bernburg

An den Gast hat die HSG Ostsee N/G keine guten Erinnerungen aus der abgelaufenen Saison, gab es doch zwei Niederlagen gegen Bernburg. Ebenfalls am zweiten Spieltag im Heimspiel an gleicher Wirkungsstätte gab ein bitteres 25:26 und im Rückspiel – unmittelbar vor Weihnachten – eine 24:28-Niederlage. Aber das ist alles Schnee von gestern, jetzt werden die Karten neu gemischt und es soll der erste Pflichtspielsieg unter Jens Häusler her.

- Anzeige -

Der Gast testete in der Vorbereitung viel, unter anderem blieben sie gegen Ligakonkurrent SC DHfK Leipzig II mit 32:24 siegreich. Beide Mannschaften haben aus dem ersten Spieltag eine Niederlage als Hypothek im Gepäck, der SV Anhalt Bernburg unterlag zu Hause dem Aufsteiger MTV Braunschweig mit 18:22. Somit wird das Aufeinandertreffen von Beginn an spannungsgeladen sein und die Mannschaft mit den wenigsten Fehlern wird am Ende die Nase vorne haben.

Mit Geduld und kompakter Hintermannschaft zum Erfolg

Mit dem Elften der letzten Saison erwartet die HSG einen kämpferischen Gegner, der in der Abwehr stark und robust agiert. „Wir müssen im Angriff geduldig bleiben und versuchen, die Abwehr der Bernburger in Bewegung zu bringen, um für uns Lücken zu schaffen und dadurch auch unsere Chancen“, so Kreisläufer Jonas Engelmann. Die Fehler des letzten Spiels sollen unbedingt vermieden werden. „Vorne müssen wir präziser und disziplinierter sein, nicht so überhastet. In der Abwehr wollen wir kompakt stehen, keine Lücken reißen und uns von dem gegnerischen Kreisläufer, der viel arbeitet, nicht trennen lassen. Mit den so eroberten Bällen können wir dann über Tempogegenstöße vorne unsere Treffer erzielen. Aber das generelle, oberste Ziel wird natürlich der erste Saisonsieg sein!“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Der zweite Spieltag im Überblick

09.10.202019.30SC Magdeburg IIMeckl. Stiere Schwerin
10.10.202018.30HSG Ostsee N/GSV Anhalt Bernburg
10.10.202018.30Oranienburger HCHC Burgenland
10.10.202019.30MTV BraunschweigStralsunder HV
10.10.202020.00TSV Burgdorf IIHG HH-Barmbek
11.10.202016.001. VfL PotsdamTSV Altenholz
11.10.202017.00HC Empor RostockFB Reinickendorf II
11.10.202017.00Eintr. HildesheimSC DHfK Leipzig II
11.10.202017.00Notheimer HCHSG Eider Harde

(PM)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.