Yannik Barthel (# 7) war viermal erfolgreich gegen Bernburg
Foto: FB
Anzeige
Kanzlei Proff

Neustadt i.H. – Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat sein ersten Heimspiel in der Grömitzer Ostholsteinhalle vor 75 Zuschauern mit 21:26 (13:13) gegen den SV Anhalt Bernburg verloren. Nach ausgeglichenen 45 Minuten reichte es am Ende nicht zum Punktgewinn – drei Zeitstrafen zwischen der 48. und 53. Minute kosteten Kraft und wurden spielentscheidend.

HSG Ostsee mit gutem Start ins erste Heimspiel

In der 2. Minute – bereits erstmals in Unterzahl – kassierte die HSG Ostsee N/G das 0:1 per Siebenmeter. Zweimal Yannik Barthel und einmal Jan-Ove Litzenroth brachten den Gastgeber mit 3:1 (4.) in Front, doch die Gäste glichen während der zweiten und dritten Zeitstrafe gegen die HSG zum 3:3 aus. Die Abwehr leistete Schwerstarbeit wegen der Unterzahlsituationen. Erneut Barthel und Christoph Schlichting erzielte beim 5:3 (13.) wieder eine Zwei-Tore-Führung. Bis zur Halbzeit blieb die Partie ausgeglichen mit wechselnder Führung. In die Kabinen gingen die Mannschaften mit einem 13:13, alles war auf null gestellt.

- Anzeige -

Am Ende fehlte die Kraft nach sieben Zeitstrafen

Unmittelbar nach Wiederbeginn legte Bernburg drei Treffer in Folge zur 16:13-Führung in der 34. Minute hin. Die HSG blieb, trotz erneuter Unterzahl, dran und glich nach dem 14:18 – viele technische Fehler der HSG gingen voraus – mit einem 4:0-Lauf zum 18:18 (40.) aus, doch die Führung gelang nicht. Der Gast legte immer wieder einen oder zwei Treffer vor – begünstigt durch eine Zeitstrafe gegen Trainer Jens Häusler. Nachdem Luis Schönhoff das 21:23 (52.) erzielte, erneut zwei Zeitstrafen gegen den Gastgeber, die relativ unbeschadet überstanden wurden und Häusler beim 21:24 das erste Team-Time-Out (54.) nahm. Die insgesamt sieben Zeitstrafe – bei drei gegen den SV Anhalt Bernburg – kosteten viel Kraft, dass es am Ende nicht reichte und die HSG Ostsee mit 21:26 das Nachsehen hatte.

Rost (# 16) der große Rückhalt gegen Bernburg
Foto: FB

„Wir sind einfach nicht richtig reingekommen“

„Wir sind nach der Halbzeit einfach nicht richtig reingekommen, direkt in den Rückstand geraten“, so Rechtsaußen Luis Schönhoff nach Spielende. „Nachdem wir uns dann wieder heran gekämpft hatten, konnten wir den Sack nicht zumachen, was unter anderem daran lag, dass wir uns von den Schiedsrichterentscheidungen haben nervös machen lassen und im Angriff haben dann die Abschlüsse nicht gepasst.“

Der Sportliche Leiter der HSG sah das ähnlich: „Das Schiedsrichtergespann aus Mecklenburg-Vorpommern hat das ganze Spiel über keine Linie erkennen lassen und uns in der 53. Minute beim Stand von 21:23 mit einer mehr als fragwürdigen zweifachen Zwei-Minuten-Strafe gegen Tim Claasen und Christoph Schlichting final aus dem Konzept gebracht. Das wird auch daran deutlich, dass uns dann kein einziges Tor mehr gelingt. Unsere junge Mannschaft ist noch nicht in der Lage mit solchen Situationen routinierter umzugehen und Bernburg kann den Sack dann zu machen. Insgesamt war eine deutliche Steigerung zum Spiel beim HC Burgenland zu erkennen. Vor allem hatten wir heute mit Henning Rost ein guten Rückhalt. Wir sind nach wie vor mit dem Team in der Entwicklung und werden weiter an unseren Defiziten arbeiten. Diese Niederlage ist schade, aber sie ist kein Beinbruch.“

HSG Ostsee N/G spielte mit folgender Mannschaft:
Henning Rost, Tjark Müller-Belau – Marius Nagorsen, Piet Möller (1), Jannes Farschschi, Yannik Barthel (4), Ben Jarik, Jonas Engelmann (1), Alexander Mendle (1), Mats Schramm, Fabian Kaiser (1), Luis Schönhoff (4), Tim Claasen (5/3), Christoph Schlichting (2), Jan-Ove Litzenroth (2)

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Alle Spiele in der Überischt

HSG Ostsee N/GSV Anhalt Bernburg21:26
Oranienburger HCHC Burgenland31:23
MTV BraunschweigStralsunder HV32:27
TSV Burgdorf IIHG HH-Barmbek25:27
1. VfL PotsdamTSV Altenholz27:22
HC Empor RostockFB Reinickendorf II41:28
Eintr. HildesheimSC DHfK Leipzig II36:23
Notheimer HCHSG Eider Harde36:35
SC Magdeburg IIMeckl. Stiere Schwerin12.10.

Die aktuelle Drittliga-Tabelle

1HC Empor Rostock4:074:4727
2Eintracht Hildesheim4:074:5618
3Oranienburger HC4:060:4218
41. VfL Potsdam4:054:4410
5MTV Braunschweig4:054:459
6Mecklenburger Stiere Schwerin2:029:236
8HC Burgenland2:255:541
7SV Anhalt Bernburg2:244:431
9Northeimer HC2:259:64-5
10TSV Altenholz2:240:49-9
11SC DHFK Leipzig II2:248:60-12
12HG Hamburg-Barmbek2:246:58-12
13SC Magdeburg II0:222:28-6
14TSV Burgdorf II0:449:52-3
15Stralsunder HV0:460:70-10
16HSG Eider Harde0:454:65-11
17HSG Ostsee N/G0:444:58-14
18Füchse Berlin Reinickendorf II0:450:68-18

(PM)

Bildquellen

  • 00 Yannik Barthel Nr7 traf 4 mal – FB: FB