HSG Ostsee kassiert deftige Niederlage beim Aufsteiger in Hamburg

Mannschaft weiterhin im „grünen Bereich“ für das Saisonziel

Fabian Kaiser steuert in Hamburg vier Treffer bei
Foto: FB
Anzeige
Kanzlei Proff

Neustadt i.H. – Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat nach der unglücklichen 30:31-Heimniederlage gegen den Stralsunder HV sein Auswärtsspiel beim Aufsteiger SG Hamburg-Nord deutlich mit 24:31 verloren und steht nach drei Niederlagen in Folge mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf Platz 8, weiterhin deutlich im Bereich (bis Platz 10) der Zone, die am Ende der Vorrunde den direkten Klassenerhalt bedeutet.

Rote Karte gegen Nagorsen zeigt Wirkung

Die Partie in der Halle am Tegelsbarg begann mit viel Tempo. Marten Most erzielte für die Hausherren nach knapp einer Minute das 1:0. Nur acht Sekunden später glich Jan-Ove Litzenroth aus und Fabian Kaiser brachte die HSG Ostsee mit zwei weiteren Toren mit 3:1 in Front, da waren gerade zweieinhalb Minuten gespielt. Die Gastgeber konterten mit ebenfalls drei Treffern in Folge – zwei von Jan Torben Ehlers und ein Treffer von Dominik Vogt – sowie erneut Kaiser zum 4:4-Ausgleich. Nach dem 5:5 (7.) durch Yaron Pillmann wurde Marius Nagorsen nach nur elf Minuten von den Schiedsrichtern disqualifiziert, was für ein wenig Unruhe bei der HSG sorgte. Den fälligen Siebenmeter nutze die SG zur erneuten Führung, die anschließend auf 9:6 (16.) ausgebaut wurde. Der HSG Ostsee gelang noch eine Verkürzung auf zwei Tore beim 10:12, doch auch eine Auszeit verschaffte der Mannschaft von Trainer Jens Häusler nicht die nötige Sicherheit. Nach dem 10:15 (26.) wechselten die Seiten beim 12:18 aus Sicht der Gäste.

- Anzeige -

Keine Wende in der zweiten Halbzeit

Die zweite Hälfte verlief ausgeglichen, jedoch gelang es den Gästen nicht, den Abstand entscheidend zu verringern. Eine erneute Auszeit beim 15:22 (41.) legte den Schalter nicht mehr um, es blieb ausgeglichen, aber der Gastgeber kontrollierte das Geschehen. Beim 19:29 in der 53. Minute war die endgültige Entscheidung gegen die Ostseestädter gefallen und am Ende nahmen sie eine 24:31-Niederlage vom Aufsteiger SG Hamburg-Nord mit auf die Heimreise. Bei nun 11:11 Punkten ist die HSG Ostsee N/G trotzdem weiterhin im „Soll“, was den direkten Klassenerhalt betrifft.

Mit fünf Toren überzeugt Jasper Steingrübner erneut
Foto: FB

Jan-Ove Litzenroth zeigt sich selbstkritisch: „Wir hatten leider zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf das Spiel, weder in der Abwehr noch im Angriff. Abstimmungsprobleme in allen Bereichen. Auch unser eigentlich starkes Tempospiel konnten wir diesem Spiel nicht aufdrücken. Dazu kam die rote Karte gegen Marius, über die man auf jeden Fall diskutieren kann. Letztendlich sind wir aber an uns selbst gescheitert, haben unsere Möglichkeiten nicht genutzt und somit das Spiel verloren.“

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Der Sportliche Leiter Frank Barthel zum Spiel: „Es war das erwartet schwere Spiel, welches wir allerdings zu deutlich verloren haben. Bei uns passte nach den ersten 20 Minuten nicht mehr viel zusammen und Hamburg-Nord hat das konsequent genutzt. Wir werden das aufarbeiten müssen und haben dazu zwei Wochen Zeit, da wir am kommenden Wochenende spielfrei sind.“

Torschützen für die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz
Nadav Cohen (5/2), Jasper Steingrübner (5/1), Fabian Kaiser (4), Piet Möller (3/1), Yaron Pillmann (3), Jan-Ove Litzenroth (2), Jannes Farschchi und Mats Schramm (je 1)

Alle Spiele und die aktuelle Tabelle der Staffel Nord

TuS Vinnhorst von 1956HSV Hannover32:23
Stralsunder HVMecklenb. Stiere Schwerin35:27
SG Hamburg-NordHSG Ostsee N/G31:24
Wilhelmshavener HVOHV Aurich25:28
MTV BraunschweigDHK Flensborg38:29
TSV Burgdorf IIHSG Nienburg34:25
SpielfreiTSV Altenholz
1TuS Vinnhorst von 195620:0330:23991
2Stralsunder HV16:4302:26537
3TSV Altenholz14:6300:2946
4MTV Braunschweig13:7301:25843
5HSV Hannover13:7298:28117
6TSV Burgdorf II12:8294:2859
7Wilhelmshavener HV11:9269:2618
8HSG Ostsee N/G11:11338:32315
9OHV Aurich10:10286:288-2
10SG Hamburg-Nord6:14266:281-15
11Mecklenb. Stiere Schwerin4:18296:342-46
12DHK Flensborg2:18254:321-67
13HSG Nienburg0:20251:347-96

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.