HSG Ostsee mit Entscheidung gegen Leipzig in der Crunch-Time

HSG Ostsee mit Entscheidung gegen Leipzig in der Crunch-Time

Marius Nagorsen (# 4) mit 8 Treffern ein Garant des Sieges
Foto: HSG Ostsee
Anzeige
Kanzlei Proff

Neustadt i.H. – Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat gegen die Bundesligareserve das SC DHfK Leipzig in der Gogenkroghalle vor 292 Zuschauern mit 36:31 (18:18) gewonnen und sich bei 6:2 Punkten auf Platz 4 katapultiert.

https://www.youtube.com/watch?v=lfb_ewJmuSA

Wechselnde Führungen prägen die intensive erste Hälfte

Trainer Nico Kibat musste weiterhin auf die verletzten Alexander Mendle sowie Jan-Ove Litzenroth verzichten. Mit einer kompakt stehenden Abwehr und einem sehr gut aufgelegten Torhüter Max Folchert dahinter, bot die HSG von Beginn an dem schnellen und dynamischen Angriff der Leipziger Paroli.
Nach wechselnder Führung am Beginn der Partie setzte sich die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz nach einem 2:3 mit drei Treffern in Folge erstmals auf zwei Tore beim 5:3 in der 6. Minute durch Piet Möller ab, Marius Nagorsen traf noch zum 7:4. Als der Angriff durch kleine Unaufmerksamkeiten ins Stocken geriet, fand der SC DHfK Leipzig besser ins Spiel und übernahm seinerseits beim 9:8 (13.) wieder die Führung. Beim 11:11 hatte Trainer Nico Kibat Redebedarf in einer Auszeit und stellte an den richtigen Schrauben. Die HSG zog auf 14:11 (22.) wieder davon, kassierte aber bis zur Pause den erneuten Ausgleich zum 18:18.

In der Crunch-Time entscheidet Ostsee die Partie

Trotz des einzigen vergebenen Siebenmeters von Möller legten die Ostseestädter durch Leif Haack und Mats Schramm ein 20:18 vor. Es war erneut Folchert, der mit seinen Paraden der HSG den Rücken freihielt, während die Mannschaft im Angriff an Sicherheit gewann. Doch es blieb ein Spiel auf Augenhöhe, in dem Leipzig immer wieder den Ausgleich erzielte, bis durch Haack und Torwart Folchert beim 26:24 (45.) wieder ein Zwei-Tore-Vorsprung erzielt wurde. Die HSG hielt die Gäste nun auf Distanz und ließ sie nicht näher als auf einen Treffer herankommen, konnte sich aber auch nicht absetzen. In der 54. Minute nahm Kibat seine zweite Auszeit, um erneut nachzujustieren, was auch gelang. Möller und Jonas Gohlke brachten ihre Farben beim 33:30 (57.) vorentscheidend in Führung. In der 58. Minute kam es zur letzten Auszeit auf Seiten der HSG, um sich gegen die nun sehr offensiv stehenden Leipziger neu zu formieren. Dieses war von Erfolg gekrönt, dass am Ende ein verdienter 36:31-Erfolg auf der Anzeige stand und die Fans feierten ihre Mannschaft, die nach vier Spielen nun 6:2 Punkte auf dem Konto aufweist.

Trainer Nico Kibat stellt an den richtigen Stellschrauben in der Auszeit
Foto: HSG Ostsee

Anzeige
AOK

Trainer Nico Kibat sieht Rückzugsverhalten als Schlüssel zum Sieg

„Für mich war der entscheidende Punkt, dass wir in der zweiten Halbzeit im Rückzugsverhalten viel besser waren. In der ersten Hälfte haben wir elf Gegentore durch einen erweiterten Gegenstoß bekommen, in der zweiten Hälfte waren das zwei, drei. Leipzig musste jedes Mal gegen unsere gute 6:0-Abwehr arbeiten plus natürlich gegen eine herausragende Torwartleistung dahinter, das kostet Kraft“, äußerte sich Nico Kibat nach dem Spiel sehr zufrieden. „Das hat uns Vertrauen gegeben, dass wir vorne Lösungen finden mit unserer individuellen Qualität in Eins-gegen-Eins-Situationen. Und da bin ich wirklich stolz drauf, dass die Mannschaft in der zweiten Hälfte die Füße in die Hand genommen hat und alles im Rückzug gegeben hat. Dann gewinnt man so ein Spiel, wie ich finde, am Ende auch verdient.“

Torschützen für die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz
Piet Möller (8/2), Marius Nagorsen (8), Leif Haack und Mats Schramm (je 4), Mattis Potratz (3), Jonas Gohlke, Yannik Barthel, Marten Most und Jasper Steingrübner (je 2), Max Folchert (1)

Alle Ergebnisse auf einen Blick

HSG Ostsee N/GSC DHfK Leipzig II36:31
SV Anhalt BernburgFüchse Berlin II30:40
TSV AltenholzHC Burgenland33:30
Oranienburger HCTSV Burgdorf II31:33
SG Hamburg-NordHSV Insel Usedom36:26
MTV BraunschweigHC Empor Rostock28:29
SC Magdeburg IIHSG Eider Harde29:27

Die aktuelle Tabelle

1TSV Altenholz7:1 121:104 17
2HC Empor Rostock7:1 116:105 11
3Füchse Berlin II6:2 146:125 21
4HSG Ostsee N/G6:2 97:89 8
5SC Magdeburg II6:2 127:126 1
6Oranienburger HC5:3 122:112 10
7SG Hamburg-Nord5:3 111:109 2
8MTV Braunschweig4:4 131:112 19
9HSG Eider Harde4:4 119:114 5
10SV Anhalt Bernburg3:5 123:140 -17
11SC DHfK Leipzig II2:6 125:132 -7
12HC Burgenland2:6 106:118 -12
13TSV Burgdorf II2:6 89:101 -12
14HSV Insel Usedom2:6 114:131 -17
15Stralsunder HV1:5 74:83 -9
16TSV Anderten0:6 77:97 -20
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -