Das neue Marketing-Team: Max Hertwig, Frank Barthel, Heiko Haase, Andreas Graap, Silvan Bzdega und Susanne Graap (v.l.n.r.)
Foto: HSG Ostsee N/G
Anzeige
Kanzlei Proff

Neustadt i.H. – Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat sich hinter der Drittliga-Mannschaft von Trainer Jens Häusler eine neue Struktur verordnet und ein Team hinter dem Team gebildet. Dieses Team hat sich breiter aufgestellt und sich auf „die Fahne geschrieben“ die Unterstützer und Helfer zu vergrößern, damit die organisatorische Last auf mehr Schultern verteilt und damit effektiver werden soll.

Frank Barthel bringt Vereine, Unterstützer und Mannschaft an einen Tisch

Bereits am 20. Juli lud der Sportliche Leiter Frank Barthel die HSG Unterstützer und die, die es werden wollen, zu einem Gespräch in kleiner Runde ein. Mit dabei waren unter anderen Mannschaftskapitän Max Folchert, Alexander Mendle und Tim Claasen, die den Anwesenden einen Einblick zu den sportlichen Belangen bei der HSG gaben und die auch unisono deutlich machten, das die Mannschaft etwas wirklich besonderes ist, weil das Verständnis und die Stimmung untereinander einfach großartig ist.

- Anzeige -

„Ziel dieses Treffens war für mich die Zahl der Unterstützer und Helfer zu vergrößern“, so Initiator Frank Barthel. „Wir haben einfach nicht genug Schultern, um alle Aufgaben vernünftig zu verteilen und vor allen Dingen müssen wir dringend an unserer Präsenz und Wahrnehmung in Neustadt, Grömitz und in unserer Region arbeiten.“

Bei dem Treffen waren ebenfalls anwesend die beiden Vorsitzenden der Stammvereine Jan-Eric Hertwig (TSV Grömitz) und Jörg Henkel (TSV Neustadt), die beide versprachen, nach wie vor alles zu tun, um die Spielgemeinschaft der beiden Vereine, eben die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz, nach Kräften zu unterstützen.

Marketing Team neu gegründet

Aus dem Kreis der Anwesenden dieses Treffens bildete sich in den folgenden Tagen ein eigenes Marketing-Team, das am 3. August zum ersten Mal zusammen kam und welches sich zur Aufgabe machte, die Drittliga-Mannschaft der HSG Ostsee N/G außerhalb der „Platte“ bekannt zu machen. Weiterhin die finanziellen Bedingungen zu verbessern, da die Corona-Krise die HSG Ostsee mit voller Wucht erwischte, anders als in anderen Bundesländern gab es keine Unterstützung vom Land.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Das Marketing-Team steht unter der Leitung von Andreas Graap, der als Lübecker Unternehmer das nötige Know-how mitbringt, um entsprechende Strukturen zu bilden. Unterstützt wird er dabei von Heiko Haase, der als Neustädter Unternehmer bereits in der Vergangenheit bei der HSG mit an Bord war und jetzt wieder einsteigen möchte. Susanne Graap, Ehefrau von Andreas Graap, wird sich um Veranstaltungen und Events kümmern, als auch darum, dass sich die Mannschaft außerhalb des Spielfeldes präsentieren wird, um so für Aufmerksamkeit zu sorgen. Silvan Bzdega wird sich darum bemühen, dass es mehr Miteinander innerhalb der HSG Ostsee geben wird. Er wird das Bindeglied zu allen anderen Mannschaften der HSG zusammen mit Heiko Haase bilden, um noch mehr Begeisterung für den Handball an der Ostsee zu erzeugen, was gerade nach der langen Corona bedingten Pause ein wichtiger Aspekt ist, um gerade den Nachwuchs für den „geilsten Sport der Welt“ zu begeistern.

Max Hertwig und Niko Radomirovic sind beide schon lange bei der HSG Ostsee dabei, Hertwig früher selber Spieler in der 1. Herren-Mannschaft, kümmert sich zum Beispiel zusammen mit Rechtsaußen Yannik Barthel um die Trikotagen und um Sponsoren für die sogenannten Flex-Pakete, die vor allem Medienleistungen beinhalten. Niko Radomirovic, der schon seit Jahren der Hallensprecher bei den Heimspielen ist, produziert Videos und Podcasts rund um das Team und unterstützt bei der Entwicklung weiterer Merchandising Artikel und Marketingmaßnahmen. „Ich bin von den Menschen und der Art und Weise, wie hier bei der HSG zusammengearbeitet wird, komplett begeistert und ich freue mich darauf hier loslegen zu können. Ich habe tierisch Lust darauf und wir werden von Anfang an Gas geben!“ so Andreas Graap, der Kopf des neuen Marketing Teams.

„Dieser Schritt war lange überfällig für uns. Ich bin sehr froh, dass wir Andreas Graap für die Leitung dieses Teams begeistern konnten und wir mit Susanne, Silvan und Heiko weitere Unterstützer finden konnten und dass Max und Niko weiterhin bei diesem richtig guten Projekt dabei sind und sich noch mehr einbringen. Unser sportliches Ziel ist es dauerhaft ein fester Bestandteil der 3. Liga zu sein. Dafür benötigen wir unbedingt ein entsprechendes Umfeld und ein finanzielles Fundament, auf das wir bauen können, um dieses Ziel zu erreichen. Weiterhin brauchen wir Konstanz und Kontinuität, um unser relativ junges Team, von dem jeder hier in der Region seine Handballwurzeln hat, weiter zu entwickeln. Mit unserem Trainer Jens Häusler haben wir jemanden, der das hundertprozentig kann und der mit diesen tollen Jungs noch einiges erreichen kann“, so Frank Barthel abschließend.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.