HSG Ostsee nach super Saisonstart auf dem Boden der Tatsachen

Ostholsteiner weiterhin im „Soll“ in Richtung Saisonziel

Trainer Niko Kibat schwört die HSG Ostsee auf den Endspurt ein
Foto: HSG Ostsee Neustadt/Grömitz/Christof Schramm
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – In der 3. Liga der Staffel Nord-Ost hat die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz bis zur Osterpause 23 der insgesamt 30 Spieltage absolviert. Mit 18:28 Punkten und 625:672 Toren liegt die Mannschaft von Trainer Nico Kibat auf Platz 11 und besitzt bis zum ersten Abstiegsplatz, der SG Hamburg-Nord, ein Polster von fünf Punkten für den Endspurt der Saison. Dieses Polster verringerte sich am vergangenen Wochenende von sechs auf fünf Punkte, da parallel die Hamburger einen Punkt gegen die zweite Mannschaft der Füchse Berlin sicherte. Weiter geht es am 7. April mit dem Auswärtsspiel beim Stralsunder HV.

Auf Top-Saisonstart folgt durchwachsener Verlauf

Nach der Auftaktniederlage folgten vier Siege in Folge, dem sich drei Niederlagen anschlossen, was das Punktekonto ausglich. Bis zur Halbzeit der Saison gelangen nur noch zwei weitere Sieg, dass es mit 12:18 Punkten in die Weihnachtspause ging.
In das neue Jahr starteten die Ostholsteiner erneut furios mit zwei Siegen, doch anschließend blieb die Punktausbeute mit 2:10 Punkten eher mager, was zur Osterpause Platz 11 bedeutete. Beruhigend für die Verantwortlichen bei der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz ist, dass bei den noch sieben ausstehenden Spielen noch fünf Punkte bis zum ersten Abstiegsplatz als Polster vorhanden sind.
„„Es ist so, dass wir derzeit unserer internen Zielsetzung – dem frühzeitigen Klassenerhalt, den wir selbst so definiert haben, drei Spiele vor Saisonende rechnerisch gesichert zu sein – etwas hinterherlaufen, dieses aber noch aus eigener Kraft erreichen können. Aktuell haben wir fünf Punkte Vorsprung vor den Abstiegsrängen, das heißt, dass zum Beispiel ein Sieg im knappen Derby am vergangenen Wochenende gereicht hätte, um voll im Soll zu sein. Insofern sind wir unserem Ziel greifbar nah“, sah Trainer Niko Kibat keinen Grund zur Besorgnis.
Auf den Abstiegsplätzen 14 bis 16 stehen derzeit die SG Hamburg Nord (13:33), der TSV Burgdorf II (12:34) und HSV Insel Usedom (8:38).
„Durch die unglückliche Niederlage am Wochenende ist auch dem letzten von uns bewusst geworden, dass wir nicht mehr in die obere Tabellenhälfte schielen müssen, sondern es momentan gegen den Abstieg gehen wird. Das letzte Saisonviertel stehen wir also im unteren Tabellendrittel – wenn auch aktuell recht komfortabel“, so Kibat weiter.

Alle bisherigen Spiele in der Übersicht

Heim GastErgebnis
HC BurgenlandHSG Ostsee N/G24:20
HSG Ostsee N/GHSV Insel Usedom41:34
TSV Burgdorf IIHSG Ostsee N/G0:0 (0:2)
HSG Ostsee N/GSC DHfK Leipzig II36:31
SV Anhalt BernburgHSG Ostsee N/G27:30
Füchse Berlin IIHSG Ostsee N/G36:32
HSG Ostsee N/GHC Empor Rostock23:37
HSG Eider HardeHSG Ostsee N/G30:22
HSG Ostsee N/GStralsunder HV29:27
TSV AndertenHSG Ostsee N/G27:23
HSG Ostsee N/GSC Magdeburg II35:30
MTV BraunschweigHSG Ostsee N/G36:16
HSG Ostsee N/GTSV Altenholz25:26
SG Hamburg-NordHSG Ostsee N/G29:26
HSG Ostsee N/GOranienburger HC29:30
HSG Ostsee N/GHC Burgenland34:29
HSV Insel UsedomHSG Ostsee N/G24:32
HSG Ostsee N/GTSV Burgdorf II31:34
SC DHfK Leipzig IIHSG Ostsee N/G35:26
HSG Ostsee N/GSV Anhalt Bernburg37:34
HSG Ostsee N/GFüchse Berlin II27:32
HC Empor RostockHSG Ostsee N/G36:28
HSG Ostsee N/GHSG Eider Harde23:24

Die aktuelle Tabelle

1MTV Braunschweig41:5761:619142
2HC Empor Rostock38:8675:575100
3TSV Altenholz30:16732:66666
4Füchse Berlin II30:16735:69540
5SC Magdeburg II29:17746:70541
6Oranienburger HC27:19709:67633
7HSG Eider Harde24:22697:68413
8TSV Anderten23:23657:64611
9SC DHfK Leipzig II23:23727:728-1
10Stralsunder HV18:28663:680-17
11HSG Ostsee N/G18:28625:672-47
12SV Anhalt Bernburg17:29643:681-38
13HC Burgenland17:29627:694-67
14SG Hamburg-Nord13:33604:684-80
15TSV Burgdorf II12:34624:703-79
16HSV Insel Usedom8:38639:756-117

Piet Möller bisher erfolgreichster Torschütze der HSG

In der 3. Liga Staffel Nord-Ost wurden bisher 184 der 240 Spiele absolviert, in denen 10.864 Tore, davon 1.022 per Siebenmeter, erzielt wurden. Dieses bedeutet, es fielen im Durchschnitt 59,04 Tore pro Spiel. Hier führt Nico Richter vom SV Anhalt Bernburg mit 157 Treffern, davon 62 per Siebenmeter, die Torschützenliste vor Marvin Siemer von den Füchsen Berlin II (151/61) und Benedek Szakály von HSV Insel Usedom (140/40) an.
Vereinsintern führt bei der HSG Ostsee N/G Piet Möller in 21 Spielen mit 116 Toren, davon 32 per Siebenmeter, was einen Schnitt von 5,5 Treffern pro Spiel und gleichzeitig Platz 10 in der Liga bedeutet. Dahinter rangiert Marius Nagorsen (22/98/0/4,5) vor Leif Haack (21/69/2/3,3).
Anmerkung der Redaktion: Die HSG absolvierte nur 22 der 23 Spiele, da die Begegnung beim TSV Burgdorf II kampflos als gewonnen gewertet wurde. Somit gab es neben Nagorsen nur noch Mats Schramm und Fabian Kaiser, die in allen 22 Partien dabei waren.

Top-Ten der Torschützenliste der Liga

NameVereinSp.ToreTore/SpF.-Tore7m-Tore
Nico Richter SV Anhalt Bernb.221577,19562
Marvin Siemer Füchse Berlin II181518,49061
Benedek Szakály HSV Insel Usedom231406,110040
Kevin HamannHSG Eider Harde231295,66762
Malte DederdingOranienburger HC191256,61250
Strahinja VuceticHC Burgenland201206,07347
Christian HerzSV Anhalt Bernb.221185,41180
Fin BacksTSV Anderten231175,18235
Philipp KrauseMTV Braunschweig231175,15661
Piet MöllerHSV Ostsee N/G211165,58432

Piet Möller der Führende in der internen Torschützenliste
Foto: HSG Ostsee Neustadt/Grömitz/Christof Schramm

Top-Ten Torschützenliste der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz

NameSp.ToreTore/SpF.-Tore7m-Tore
Piet Möller211165,58432
Marius Nagorsen22984,5980
Leif Haack21693,3672
Mattis Potratz17543,2504
Marten Most18402,2400
Mats Schramm22371,7370
Alexander Mendle18351,9314
Fabian Kaiser22331,5303
Jan-Ove Litzenroth15302,0264
Jannes Farschchi20271,4270

Strafen bis zur Osterpause

Die Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen zeigten in den absolvierten Spielen insgesamt 416 gelbe Karten, sprachen 1.356 Zeitstrafen aus und verteilten 81 rote Karten und eine blaue Karte – diese gab es gegen Alexander Mendle von der HSG Ostsee.
Bei der HSG Ostsee N/G steht derzeit Leif Haack in 21 Begegnungen bei 5 gelben Karten, 16 Zeitstrafen und 0 roten Karten an der Spitze der „Sünderliste“, gefolgt von Mats Schramm (22/5/15/0) und auf Platz 3 rangiert Jan-Ove Litzenroth (15/2/11/1). Von den bisherigen sechs roten Karten vereinte Alexander Mendle alleine drei auf sich, der ebenfalls die einzige blaue Karte der gesamten Liga erhielt.
In der „Sündertabelle der Mannschaften“ liegt die HSG Ostsee, wie in der aktuellen Punktetabelle, auch Rang 11 mit 23 gelben Karten, 82 Zeitstrafen, sechs roten Karten und einer blauen Karte.

Anzeige

Top-Ten der „Sünderliste“ der Spieler der 3. Liga

NameVereinSp.gelb2.Min.rot
Kevin LuxOranienburger HC2314291
Matej SagijStralsunder HV224252
Niklas MühlenbruchMTV Braunschweig226230
Robin MüllerTSV Anderten2010222
Fabian HaasmannStralsunder HV232211
Niklas FriedrichSC Anhalt Bernburg185192
Mikel Geiger GajateSG Hamburg-Nord232190
Ron DieffenbacherFüchse Berlin II173182
Filip TimaracSG Hamburg-Nord236180
Tim BilzerHC Burgenland224171

Top-Ten der „Sünderliste“ der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz

NameSp.gelb2.Min.rotblau
Leif Haack2151600
Mats Schramm2251500
Jan-Ove Litzenroth1521110
Jannes Haack211710
Marten Most180700
Alexander Mendle180531
Marius Nagorsen222500
Fabian Kaiser220500
Jannes Farschchi202310
Piet Möller211300

Die „Sünderliste“ der Mannschaften

VereinSp.gelb2.Min.rotblau
Stralsunder HV233410960
HSV Insel Usedom233010470
Oranienburger HC23359490
HC Burgenland23209470
SV Anhalt Bernburg23188630
HC Empor Rostock23198550
MTV Braunschweig23328450
TSV Burgdorf II23338420
SG Hamburg-Nord23188420
TSV Altenholz23238370
HSG Ostsee N/G23238261
Füchse Berlin II23198190
SC DHfK Leipzig II23257950
TSV Anderten23367850
HSG Eider Harde23316530
SC Magdeburg II23206400
Summe 4161356811

Jens Martens, neuer Cheftrainer beim VfB Lübeck - passt das?

  • Er passt und wird ein gutes Team abgeben mit Bastian Reinhardt (38%, 236 Votes)
  • Muss man abwarten (18%, 111 Votes)
  • Er passt sehr gut (15%, 94 Votes)
  • Ist mir egal (15%, 93 Votes)
  • Er passt nicht gut (8%, 51 Votes)
  • Ist schwer zu sagen (6%, 38 Votes)

Total Voters: 623

Wird geladen ... Wird geladen ...

Frühzeitiger Klassenerhalt bleibt das Saisonziel

Bei noch sieben ausstehenden Spielen heißt es für die Mannschaft um Trainer Kibat weiterhin nach Ostern in die Vollen zu gehen, um das angestrebte Saisonziel, den Klassenerhalt, so schnell wie möglich in trockene Tücher zu bekommen.
„Neben der konzentrieren Arbeit wird es jetzt insbesondere darum gehen, dass wir die Ruhe bewahren und konstruktiv kritisch miteinander umgehen, insbesondere im Training weiter fleißig sind und möglichst frühzeitig wieder in die Erfolgsspur zu finden – also zu punkten – um uns wieder Luft zu verschaffen und so das Saisonziel wieder zu erreichen“, so Kibat.
An der Tabellenspitze setzten sich langsam deutlich die beiden Top-Teams der Liga, der MTV Braunschweig (41:5 Punkte) und der HC Empor Rostock (38:8) vor dem TSV Altenholz und der Bundesligareserve der Füchse Berlin (je 30:16) ab.

Das Restprogramm der Ostholsteiner hat es allerdings noch in sich. Heißt es doch in den letzten sieben Saisonspielen noch viermal gegen Mannschaften der Top-Sechs – MTV Braunschweig (1.), TSV Altenholz (3.), SC Magdeburg II (5.) und Oranienburger HC (6.) – der Liga, zweimal gegen Mitkonkurrenten um den Klassenerhalt – Stralsunder HV (10.) und SG Hamburg-Nord (14.) – und einmal gegen ein Team aus dem Mittelfeld, den TSV Anderten (8.), anzutreten.
„Die Situation ist, wie sie ist. Wir haben jetzt im dritten Spiel der Saison zu Hause nach einem jeweils guten Spiel ganz knapp mit einem Tor in der letzten Aktion verloren (gemeint sind die Spiele gegen den TSV Altenholz, den Oranienburger HC und die HSG Eider Harde) und das müssen wir jetzt so annehmen. Es bringt nichts, dem ganzen hinterherzutrauern. Ich bin der festen Überzeugung, dass wir, wenn wir so weiterarbeiten wie aktuell, uns schon sehr bald wieder belohnen werden“, sah Coach Kibat zuversichtlich auf den Endspurt der Saison.
Da heißt es nun so schnell wie möglich die notwendigen Punkte – bei vier Auswärts- und drei Heimspielen – auf der Habenseite zu vereinen, damit der Druck in der Endphase der Saison nicht noch enorm groß wird.

Das Restprogramm im Überblick

06.04.202418.00Stralsunder HVHSG Ostsee N/G
13.04.202418.30HSG Ostsee N/GTSV Anderten
21.04.202417.00SC Magdeburg IIHSG Ostsee N/G
27.04.202418.30HSG Ostsee N/GMTV Braunschweig
03.05.202420.00TSV AltenholzHSG Ostsee N/G
18.05.202418.30HSG Ostsee N/GSG Hamburg-Nord
25.05.202418.30Oranienburger HCHSG Ostsee N/G
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -