HSG Ostsee startet die Rückrunde in Wilhelmshaven gegen Favoriten

Torwart Max Folchert fällt nach Innenbandriss aus

Marius Nagorsen will mit seinen Toren zum Erfolg der HSG beitragen
Foto: FB
Anzeige
Kanzlei Proff

Neustadt i.H. – Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat gleich morgen (3.12.) um 19.30 Uhr zum Rückrundenstart beim Tabellenfünften Wilhelmshavener HV anzutreten. Im Hinspiel gab es ein 31:31, was einen guten Saisonstart für die HSG bedeutete. In Wilhelmshaven will Trainer Jens Häusler möglichst auch Zählbares mitnehmen.

HSG Ostsee arbeitet an Rückkehr in die Erfolgsspur

Die HSG Ostsee reist mit der Hypothek von vier Niederlagen in Folge zum Fünften, der aus den letzten vier Partien 6:2 Punkte auf die Habenseite brachte, allerdings die beiden Minuspunkte zuhause gegen den OHV Aurich beim 25:28 kassierte. Für die HSG bedeutet es sich keine großen Schwächephasen zu erlauben, sollen die Punkte mit an die Ostsee genommen werden. Das Team von Trainer Jens Häusler steckte in den vergangenen Wochen viel Zeit und Aufwand in die Analyse und unter der Woche beim Training war ein deutlich positiver Trend erkennbar. Auch wenn das Spiel am vergangenen Wochenende gegen den Tabellendritten MTV Braunschweig verloren ging, war auch hier eine Verbesserung erkennbar, daran will das Team um Piet Möller und Alexander Mendle weiterarbeiten.

- Anzeige -

Die HSG Ostsee steht derzeit mit 11:13 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz und ist damit noch sieben Punkte vom 11. Platz entfernt, bei dem in einer Relegationsrunde um den Klassenerhalt gekämpft werden müsste. Der WHV steht mit 15:9 Punkten derzeit auf Platz 5 und ist damit neun Punkte vom Verlustpunktfreien Tabellenführer TuS Vinnhorst entfernt, die wahrscheinlich auch nicht mehr einzuholen sind.

Max Folchert, Rückhalt der HSG im Tor, fällt voraussichtlich 6 Wochen aus
Foto: FB

Torwart Max Folchert wird nicht dabei sein, er zog sich einen Innenbandriss zu und wird circa sechs Wochen pausieren müssen. Vielleicht kommt er gemeinsam mit Yannik Barthel zurück, der bis dahin seine Verletzung am Labrum in der Hüfte auch auskuriert haben will.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Der Sportliche Leiter Frank Barthel zum Spiel:
„Wir haben in den letzten Spielen nicht das abliefern können, was möglich gewesen wäre. Das ärgert am allermeisten die Mannschaft selber und genau deshalb bin ich davon überzeugt, dass wir gegen den WHV ein gutes Spiel sehen werden. Der WHV ist vor der Saison nach meiner Einschätzung neben Vinnhorst und Altenholz Aufstiegskandidat gewesen. Sie haben die Hinrunde unter ihren Möglichkeiten gespielt und das werden sie in der Rückrunde versuchen anders zu machen, schon allein deshalb, weil sie spätestens in der kommenden Saison beim Aufstieg in die 2. Liga eine Rolle spielen wollen. Für uns geht es darum im Wettkampf zu bestätigen, was wir im Training bereits umsetzen. Wir wollen die Chance, die wir haben, nutzen und uns selbst belohnen.“

Die Fans können die Partie auch im Livestream verfolgen.

Alles Spiele der Staffel Nord

03.12.202219.00SG Hamburg-NordTuS Vinnhorst von 1956
03.12.202219.30HSG NienburgTSV Altenholz
03.12.202219.30Wilhelmshavener HVHSG Ostsee N/G
03.12.202219.30MTV BraunschweigMecklenb. Stiere Schwerin
03.12.202219.30TSV Burgdorf IIStralsunder HV
04.12.202217.00OHV AurichDHK Flensborg
SpielfreiHSV Hannover

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.