Acht Tore von Tim Claasen reichten nicht aus
Foto: FB
Anzeige
Kanzlei Proff

Neustadt i.H. – Für die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat sich die weite Reise sportlich nicht gelohnt – außer Spesen nichts gewesen. Die HSG unterlag dem Aufsteiger HC Burgenland deutlich mit 23:32 (9:12) und legte somit keinen optimalen Saisonstart hin.

HC Burgenland – HSG Ostsee 32:23 (12:9)
Nach achtstündiger Fahrt agierte die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz zu Beginn nervös, geriet aufgrund dessen in der 12. Minute mit 0:4 in Rückstand, was Trainer Jens Häusler zum ersten Team-Time-Out veranlasste. Nachdem Tim Claasen das 1:4 erzielte hatte, legte er gleich per Siebenmeter auf 2:4 (14.) nach.

- Anzeige -

HSG läuft Rückstand hinterher

„Wir haben es nach unseren ersten Treffern ganz passabel gemacht, uns Stück für Stück heran gekämpft“, so Rückraumregisseur Claasen. Es gelang der HSG nicht, den Ausgleich zu erzielen, sie lief einer Differenz von zwei oder drei Treffern hinterher. Auch eine Rote Karte für Piet Möller in der 28. Minute brachte Ostsee tortechnisch nicht weiter aus dem Konzept, sodass es bei einem Stand von 9:12 in die Kabinen ging.

Vorentscheidung Mitte der zweiten Hälfte

In der zweiten Hälfte häuften sich die technischen Fehler. Während Ostsee im Angriff zu fehlerhaft agierte, erzielten die Gastgeber im Gegenzug die Treffer und setzten sich weiter ab. So erzielte die HSG innerhalb von fünf Minuten keinen Treffer, kassierte jedoch vier und lag mit 14:21 (43.) zurück, was die Vorentscheidung bedeutete. Die Mannschaft verkürzte mit drei Toren in Folge noch einmal auf 17:21 (46.), doch zu mehr reichte es nicht mehr. Am Ende war die 23:32-Niederlage besiegelt.

„Wir sind das ganze Spiel über dem Rückstand hinterher gelaufen und letztendlich hat uns die Kraft gefehlt, es durchzuhalten“, resümierte Claasen, der mit acht Treffern bester Torschütze der Ostholsteiner war. „Deshalb war der Endstand dann so hoch wie er war. Wir stecken nicht auf und sind zuversichtlich, dass wir das am nächsten Wochenende besser hinbekommen. Die Einstellung hat heute gestimmt und ich denke, dass wir trotzdem ganz zufrieden mit uns sein können.“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Die HSG Ostsee N/G spielte in folgender Aufstellung:
Henning Rost, Tjark Müller-Belau – Marius Nagorsen (1), Piet Möller (1), Jannes Farschschi, Yannik Barthel (2), Ben Jarik (1), Jonas Engelmann, Alexander Mendle (2), Mats Schramm, Fabian Kaiser (2), Luis Schönhoff, Tim Claasen (8/4), Christoph Schlichting (2), Jan-Ove Litzenroth (4)

Die Ergebnisse des ersten Spieltags im Überblick

TSV AltenholzSC Magdeburg II28:22
HG HH-BarmbekHC Empor Rostock19:33
SC DHfK Leipzig IITSV Burgdorf II25:24
HSG Eider HardeOranienburger HC19:29
Stralsunder HVEintr. Hildesheim33:38
HC BurgenlandHSG Ostsee N/G32:23
Meckl. Stiere SchwerinNortheimer HC29:23
1. VfL PotsdamFB Reinickendorf II27:22
SV Anhalt BernburgMTV Braunschweig18:22

Tabelle nach dem ersten Spieltag

Pl.MannschaftPkt.ToreDiff.
1HC Empor Rostock 2:033:1914
2Oranienburger HC 2:029:1910
3HC Burgenland 2:032:239
4Meckl. Stiere Schwerin 2:029:236
5TSV Altenholz 2:028:226
6Eintracht Hildesheim 2:038:335
71. VfL Potsdam 2:027:225
8MTV Braunschweig 2:022:184
9SC DHFK Leipzig II 2:025:241
10TSV Burgdorf II 0:224:25-1
11SV Anhalt Bernburg 0:218:22-4
12Stralsunder HV 0:233:38-5
13Füchse Berlin Reinickendorf II 0:222:27-5
14Northeimer HC 0:223:29-6
15SC Magdeburg II 0:222:28-6
16HSG Ostsee N/G 0:223:32-9
17HSG Eider Harde 0:219:29-10
18HG Hamburg Barmbek 0:219:33-14

(PM)

Bildquellen

  • Tim Claasen Nr28 FB: FB
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.