HSG Ostsee will auch in Flensburg in der Erfolgsspur bleiben

Neustädter mit Respekt und Vollgas an die dänische Grenze

Yaron Pillmann (#22) organisiert die Abwehr und hat die Gegner stets im Blick
Foto: FB
Anzeige
Kanzlei Proff

Neustadt i.H. – Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat nach dem Top-Start – mit 5:1 Punkten – morgen (24.9.) um 17 Uhr an der dänischen Grenze beim DHK Flensborg in der Idraetshalle seine Visitenkarte abzugeben. Die HSG erwartet eine sehr intensive Partie, denn vor einer lautstarken Kulisse, in der bis 1.100 Zuschauer fassenden Halle, wirkt das wie ein achter Mann. Während die Neustädter noch ohne Niederlage sind, wartet der Gastgeber immer noch auf den ersten Punkt der neuen Saison, steht mit 0:6 Punkten auf dem vorletzten Platz.

HSG erwartet der „achte Mann“ an der dänischen Grenze

DHK Trainer Claus Lyngsøe bringt Erfahrungen aus der 1. Division in Dänemark mit und soll mit seiner Arbeit auch die Talente weiterbringen, die im Rahmen der im Juni begründeten Kooperation mit der SG Flensburg-Handewitt und der Flensburg Akademie in den Kader des DHK Flensborg genommen wurden. Genau wie für die HSG Ostsee ist das erklärte Saisonziel des DHK der Klassenerhalt. Der Saisonstart ist damit alles andere als ideal und das Team um den Zweitliga erfahrenen Marcel Möller wird alles dafür tun, beim Abpfiff nicht mit leeren Händen dazustehen.

- Anzeige -

Trainer Häusler reist mit voller Kapelle an

Bei der HSG Ostsee Neustadt/Grömitz sind bis auf den erkrankten Jasper Steingrübner alle Spieler fit, so dass Trainer Jens Häusler bei dieser Herausforderung auf jeden Fall personell reagieren kann, was wichtig sein wird, um am Ende wichtige Punkte auswärts zu sichern. Die Zuschauer werden sich ganz sicher auf ein spannendes Spiel freuen dürfen.

Ist bei der HSG Ostsee kaum zu stoppen, Marius Nagorsen
Foto: FB

Frank Barthel, der Sportliche Leiter: „Wir sind sehr gut in die Saison gestartet und die Mannschaft hat sich damit für eine sehr gute Vorbereitung selbst belohnt, ich bin sehr stolz auf die bislang gezeigte Leistung unseres Teams. Das war nicht einfach, in den vergangenen drei Spielen so abzuliefern und es wird vielleicht jetzt beim DHK in Flensborg noch schwerer diesen Trend aufrecht zu erhalten. Der DHK hat nach vielen Jahren nun eine Zusammenarbeit mit der SG Flensburg-Handewitt geschlossen und ist damit deutlich besser aufgestellt, als noch in den Vorjahren und der DHK wird alles daran setzen endlich zu punkten – das wird ein dickes Brett.“

Yaron Pillmann: „Wir haben uns auch gegen Flensburg vorgenommen wieder Vollgas zu geben und alles auf dem Spielfeld reinzuwerfen. Durch die Videoanalyse und das Testspiel hat man gesehen, dass viele junge Talente in dieser Mannschaft stecken, die wir auf keinen Fall unterschätzen dürfen. Doch mit unserer taktischen Einstellung durch unser Trainerteam und den richtigen, positiven Emotionen bin ich davon überzeugt, dass wir auch in Flensburg zwei Punkte holen können!“

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Marius Nagorsen: „Wir haben gut in die Saison gefunden und nun heißt es diesen Schwung auch in den folgenden Spielen mitzunehmen. Wie das Testspiel schon gezeigt hat, ist Flensborg ein ernstzunehmender Gegner, den wir nicht unterschätzen dürfen. Gerade jetzt, möchten sie ihre ersten Punkte vor heimischer Kulisse einfahren. Daher erwarte ich ein schnelles und hart umkämpftes Spiel. Die Entwicklung unserer Mannschaft ist absolut positiv und wenn wir weiterhin unsere Stärken nutzen, sind wir ein wirklich schwer zuschlagender Gegner.“

Die Fans können das Spiel im Livestream auf Sportdeutschland.TV verfolgen.

Alles Spiele der Staffel Nord

24.09.202217.00DHK FlensborgHSG Ostsee N/G
24.09.202219.30MTV BraunschweigStralsunder HV
24.09.202219.30Wilhelmshavener HVTuS Vinnhorst von 1956
24.09.202219.30HSG NienburgHSV Hannover
24.09.202219.30TSV Burgdorf IITSV Altenholz
25.09.202217.00OHV AurichMecklenb. Stiere Schwerin
SpielfreiSG Hamburg-Nord

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.