Christoph Schlichting verstärkt die HSG Ostsee am Kreis
Foto: HSG Ostsee N/G
Anzeige
OH-Aktuell

Neustadt i.H. – Auch wenn noch in den Sternen steht, wann die neue Saison in der 3. Liga starten wird, hat die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz weiter am Kader gefeilt und mit Christoph Schlichting – nach Mats Schramm – einen weiteren Kreisläufer als Verstärkung verpflichtet.

Zwei-Meter-Kreisläufer zurück an der Ostsee

Der zwei Meter große Kreisläufer begann beim ATSV Stockelsdorf seine Handballlaufbahn und wechselte anschließend zum VfL Bad Schwartau, wo er als Jugendlicher in der Jugendbundesliga Handball (JBLH) spielte und in den Zweitliga-Kader des VfL aufstieg. Von Schwartau ging es weiter nach Schwerin zu den Mecklenburger Stieren und von dort zur HSG Ostsee N/G. Nach einer Saison an der Ostseeküste zog es ihn 2019 zum HC Rhein Vikings, die aber durch eine Insolvenz den Spielbetrieb nicht aufrechterhalten konnten. So kam der 25-jährige Masterstudent in angewandter Mathematik wieder zurück in die Heimat an die Ostsee. Neben seinem Studium – bei dem er nun die Abschlussarbeit beginnt – ist er als Unternehmensberater im IT-Umfeld tätig.

„Ich freue mich sehr, dass ich Christoph für uns gewinnen konnte. Er ist definitiv eine Verstärkung für die Mannschaft. Mit seiner Erfahrung wird er sowohl in unserem Angriffsspiel als auch in der Deckung eine entscheidende Rolle spielen können“, so Frank Barthel, sportlicher Leiter bei der HSG Ostsee.

Schlichting will zum Erfolg der HSG beitragen

Schlichting zu seiner Verpflichtung: „Ich freue mich nach meiner relativ kurzen Erfahrung im Westen, in den Norden zurückzukehren. Ich habe mich dazu entschlossen auch auf lange Sicht mein Leben im Norden zu planen, meinen Abschluss zu machen und mich auch beruflich hier einzurichten. Aus handballerischer Sicht freut es mich auch wieder bei der HSG Ostsee zu spielen. Die in der Saison 2018/19 gemachten Erfahrungen haben mir viel Spaß bereitet und daher freue ich mich total auf die kommende Saison. Ich hoffe natürlich auch, dass ich den Kader verstärken kann und meinen Teil zum Erreichen der Ziele beitragen werde.“

„Unsere Kaderplanung ist mit der Verpflichtung von Christoph fast abgeschlossen. Wir haben die Qualität im Team mit der Verpflichtung von Christoph erneut verbessert und damit die Chance erhöht, das kurzfristig gesteckte Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Mittelfristig wollen wir uns in der 3. Liga etablieren. Dafür müssen wir uns weiter verbessern und daran werden wir trotz der derzeit schwierigen Rahmenbedingungen arbeiten. Ich fühle uns da auf einem guten Weg zu „Meer Handball““, so Barthel abschließend.

(PM)

Anzeige
AOK

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei