Leif Tissier (# 7) in Berlin bester HSV-Torschütze
Foto: kbi
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg hat gestern (22.8.) sein erstes Testspiel während der Corona-Vorbereitung auf die kommende Saison beim letztjährigen Tabellen-Sechsten der LIQUI MOLY HBL Füchse Berlin absolviert. Trainer Torsten Jansen war nach der erschwerten Anreise mit der Mannschaftsleistung beim 29:38 (15:19) zufrieden – Leif Tissier war mit sieben Treffern erfolgreichster Hamburger.

HSV Hamburg bietet Füchse Berlin lange Paroli

Nachdem das Spiel mit einer Stunde Verzögerung begann, da der HSVH-Bus wegen einer Vollsperrung auf der A24 sechs Stunden für die Fahrt von Hamburg nach Berlin brauchte, agierte der HSV Hamburg in der Anfangsphase auf Augenhöhe und musste die Berliner erst kurz vor der Pause davonziehen lassen. Bis zum 13:14 blieb das Jansen-Team in Schlagdistanz, bevor es mit 15:19 in die Kabinen ging.

- Anzeige -

In der zweiten Halbzeit spielten sich die Füchse nach und nach einen größeren Vorsprung heraus, die Hamburger blieben noch bis zum 22:25 auf drei Tore dran. Der Erstligist zog anschließend davon und die Partie endete mit 38:29 für die Gastgeber. Trainer Torsten Jansen war zufrieden mit dem Auftritt seines Teams und will in den kommenden Wochen der Vorbereitung auf diese Leistung aufbauen. Tissier gelangen insgesamt sieben Tore, Lukas Ossenkopp war fünfmal erfolgreich. Auf Seiten der Füchse Berlin war Rechtsaußen Hans Lindberg – von 2007 bis 2016 beim HSV Hamburg in der ersten Liga aktiv – mit elf Toren erfolgreichster Werfer.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Hans Lindberg (# 18) setzt sich dynamisch durch – hier noch für die Hamburger
Foto: kbi

Der HSV Hamburg spielte in folgender Aufstellung:
Jonas Maier, Marcel Kokoszka – Leif Tissier (7), Lukas Ossenkopp (5), Philipp Bauer, Niklas Weller, Thies Bergemann (je 3), Dominik Vogt, Jan Forstbauer, Jonas Gertges (je 2), Jan Kleineidam, Tobias Schimmelbauer (je 1), Pelle Fick

(PM)