Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg hat mit einem Minikader von nur neun Feldspielern und zwei Torhütern das Kunststück fertig gebracht, beim TV Großwallstadt nach einem Vier-Tore-Rückstand am Ende mit 28:27 (13:13) als Sieger die Halle zu verlassen. Die Hamburger blieben damit in ihrem dritten Spiel weiter ohne Punktverlust in der Spitzengruppe auf Platz 4.

Ohne sechs wichtige Spieler in die Fremde

Unter anderem ohne die beiden Kapitäne Lukas Ossenkopp und Niklas Weller, die auch in der Defensive als Mittelblock für Ordnung sorgen, waren die Hamburger zum TV Großwaldstadt aufgebrochen. Weiter fehlten Tobias Schimmelbauer, Philipp Bauer (alle vier in Quarantäne) sowie Finn Wullenweber und Dominik Vogt, dafür hatte sich Co-Trainer Blazenko Lackovic noch einmal seine Stiefel geschnürt, um seine Jungs auf dem Feld zu unterstützen. Lackovic wurde in der Schlussphase zu einer wichtigen Stütze in der Abwehr.

- Anzeige -

Wechselnde Führungen in der ersten Halbzeit

In der 3. Minute fiel das 1:0 für den TV Großwallstadt, durch Leif Tissier und Jan Forstbauer übernahmen die Hamburger anschließend mit 2:1 (7.) die Führung, nachdem Jonas Maier sein Können unter Beweis gestellt hatte und mehrfach abwehrte. Der Gastgeber wie auch der HSV Hamburg spielten ihre Angriffe geduldig aus, bis sich eine klare Torchance bot, wobei sich hüben wie drüben technische Fehler einschlichen. Beim Stand von 4:4 erhielt Marko Matijasevic in der 12. Minute die Rote Karte, nachdem er Tissier unsanft im Gegenstoß von den Beinen holte. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Jonas Gertges sicher.

Es blieb ein Spiel auf Augenhöhe, in der die Mannschaft von Trainer Torsten Jansen bis zur 20. Minute die Nase vorne hatte. Durch einen 4:0-Lauf drehte der Gastgeber einen 6:8-Rückstand (18.) in eine 10:8-Führung in weniger als vier Minuten. In der Endphase der ersten Hälfte hagelte es für beide Mannschaften jeweils zwei Zeitstrafen, doch keine Mannschaft setze sich entscheidend ab. So ging es mit einem 13:13 in die Kabinen.

Vier-Tore-Rückstand in Hälfte zwei in einen Sieg umgewandelt

In der zweiten Hälfte richtete der TV Großwallstadt seine Deckung offensiver aus, was bei den Hamburgern den Spielfluss störte. Der Gastgeber schlug daraus Kapital und setzte sich Tor um Tor auf 20:16 nach 41 Minuten ab. Jetzt beorderte Toto Jansen Tissier in die vorgezogene Abwehrposition, was den Hamburgern besseren Zugriff gewährte, die durch Dominik Axmann beim 22:21 (46.) den Anschluss erzielten. Doch der TV setzte sich erneut auf 23:20 ab, was die zweite Auszeit der Hamburger nach sich zog.

Der sehr gut aufgelegte Maier im Tor parierte einen Siebenmeter von Pierre Busch, was wie ein Weckruf für die aufopferungsvoll kämpfenden Hanseaten wirkte, die wieder neue Kräfte freisetzten. Zwei Siebenmeter von Axamman und Gertges sowie ein Treffer von Tissier stellten das 23:23 (52.) her, doch der Gastgeber legte immer wieder ein Tor vor. Als Forstbauer nach 54 Minuten beim Stand von 24:24 eine Zeitstrafe erhielt, spielte Lackovic in der Abwehr seine ganze Erfahrung aus, was sich auszahlte.

Die Schlussphase hatte es in sich

Jan Kleineidam und Thore Feit erzielten innerhalb einer Minute die 27:26-Führung und die TVG nahm ihre letzte Auszeit. Nach dem Ausgleich war es Thies Bergemann über Außen, der den Siegtreffer 48 Sekunden vor Ultimo erzielte. Den Großwallstädtern unterlief im finalen Angriff ein technischer Fehler, der gut zehn Sekunden vor dem Ende den Handball Sport Verein Hamburg in Ballbesitz brachte und Toto nahm sofort ein Team-Time-Out, um die letzten Pässe abzusprechen. Die Schlusssirene löste einen Riesenjubel bei den Hamburgern aus, die weiterhin ohne Verlustpunkt in der Liga blieben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Das nächste Spiel des HSV Hamburg gegen den ASV Hamm-Westfalen wurde aufgrund der Corona-Quarantäne von Freitag (30.10.) um 20 Uhr auf Sonnabend (31.10.) um 18 Uhr verlegt.

Der Handball Sport Verein Hamburg spielte in folgender Besetzung:
Marcel Kokoszka, Jonas Maier – Pelle Fick, Blazenko Lackovic, Leif Tissier (7), Dominik Axmann (5/2), Jonas Gertges (4/2), Jan Forstbauer (6), Thies Bergemann (3), Jan Kleineidam (1), Thore Feit (2)

Alle Spiele der 2.Handball-Bundesliga im Überblick

TuS N.-LübbeckeSG BBM Bietigheimverlegt
VfL Lübeck-SchwartauWilhelmshavener HV26:23
ASV Hamm-WestfalenDessau-Rosslauer HV26:27
TuS FürstenfeldbruckDJK Rimpar Wölfeverlegt
TV 05/07 HüttenbergHC Elbflorenz Dresden33:33
EHV AueThSV Eisenachverlegt
TSV Bayer DormagenTuS Ferndorfverlegt
TV EmsdettenVfL Gummersbach24:27
TV GroßwallstadtHSV Hamburg27:28
SpielfreiHSG Konstanz

Die aktuelle Zweitliga-Tabelle

1VfL Gummersbach8:2149:13019
2ASV Hamm-Westfalen8:2125:1187
3Dessau-Rosslauer HV8:2128:1262
4HSV Hamburg6:095:8213
5Wilhelmshavener HV6:4137:1325
6HC Elbflorenz Dresden5:187:7512
7EHV Aue4:282:793
8VfL Lübeck-Schwartau4:4107:9710
9DJK Rimpar Wölfe4:4100:919
10ThSV Eisenach4:4114:116-2
11TuS Ferndorf2:253:512
12SG BBM Bietigheim2:247:461
13TSV Bayer Dormagen2:247:49-2
14TuS N.-Lübbecke2:250:54-4
15TV Großwallstadt2:6107:114-7
16HSG Konstanz2:6104:115-11
17TV 05/07 Hüttenberg1:9133:146-13
18TV Emsdetten0:895:110-15
19TuS Fürstenfeldbruck0:8102:131-29