Leif Tissier (# 7) erkennt die Lücke, zieht ab und steuert acht Tore zum Sieg bei
Foto: kbi
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg – Ausfall bedingt nur mit zwölf Spielern angereist – hat mit dem 32:23 (12:11)-Erfolg im Sportzentrum Hüttenberg vor 1.170 Zuschauern seinen ersten Auswärtssieg der Rückrunde gefeiert und blieb damit im vierten Spiel in Folge ohne Niederlage. Solch eine Serie schafften die Hamburger in der laufenden Saison noch nicht, bislang gab es spätestens nach drei Partien die nächste Niederlage. Die mitgereisten Fans der Hamburger feierten diesen Sieg und die Verteidigung von Platz 8 gebührend.

Die Abwehrreihen beider Mannschaften bestimmten in der ersten Halbzeit das Geschehen. Dahinter standen mit Jonas Maier bei den Hamburgern und Dominik Plaue – ehemalige Hamburger Keeper – zwei glänzend aufgelegte Torhüter, die den Angreifern das Leben schwer machten. Nach der Pause sorgten die HSVH-Abwehr mit Maier dahinter und dem größtenteils geduldig spielende Angriff für den Unterschied in der Partie, was letztendlich den deutlichen Hamburger Sieg bescherte.

Das erste Tor der Partie erzielte Kapitän Niklas Weller per Siebenmeter zum 1:0 nach vier gespielten Minuten. Zuvor gab es auf beiden Seiten Lattenkracher und gute Torhüterleistungen. Das 2:0 für die Hamburger steuerte der quirlige Leif Tissier mit einem erweiterten Gegenstoß – nach einer Parade von Maier – bei. Auch das 3:1 markierte Tissier – der wie Weller auf insgesamt acht Tore kam. Auch Plaue ermöglichte nach einer Parade, die zum Gegenstoß führte, das 3:3 in der 12. Minute für den TVH. Die erste Führung der Gastgeber gab es beim 5:4 (15.), doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten.

Nachdem die Hamburger erneut mit 5:6 (17.) in Rückstand gerieten – der Treffer fiel bei Unterzahl ins leere Tor – stand die Abwehr wie ein Bollwerk und in der Vorwärtsbewegung gelangen vier Treffer in Folge zur 9:6-Führung (23.). Beim 8:10 (27.) nahm Trainer Torsten Jansen seine erste Auszeit, die der Mannschaft nicht gut bekam. Der TV 05/07 Hüttenberg nutzte die Unachtsamkeiten des Hamburger Angriffs und kam über zwei Gegenstöße zum 10:10-Ausgleich. In die Kabinen verschwanden die Mannschaften mit einem 12:11 für die Hanseaten.

Unmittelbar nach der Pause fiel der Ausgleich zum 12:12 und der HSV Hamburg geriet zweimal innerhalb kurzer Zeit in Unterzahl, überstand diese souverän und legte sogar wieder eine Zwei-Tore-Führung zum 15:13 (38.) vor. Immer wieder rannten sich die Hüttenberger in der Hamburger Abwehr fest oder Maier vereitelte auch aussichtsreichste Chancen, dass der Gastgeber beim 13:17 (39.) seine zweite Auszeit nahm.

Die Hamburger hatten nach einem hektischen Beginn der zweiten Hälfte ihren Rhythmus wieder gefunden, standen in der Defensive sicher und spielten, wenn die erste oder zweite Welle nicht griff, geduldige Angriffe, bis sich eine klare Tormöglichkeit ergab. So zogen sie über 19:16 (41.) auf 23:17 (47.) kontinuierlich davon, was einer Vorentscheidung gleich kam. Ohne große Schwierigkeiten machte Tissier – mit Torwart Maier der Aktivposten im Hamburger Spiel – mit dem 26:18 (52.) den Sack endgültig zu. Wenig später sangen die Fans lautstark „Auswärtssieg“ und feierten ihre Mannschaft, die am Ende verdient mit 32:23 beide Punkte mit an die Elbe nahm.

Torschützen für den Handball Sport Verein Hamburg:
Niklas Weller (8/4), Leif Tissier (8), Jan Forstbauer (5), Dominik Axmann (3), Jonas Gertges und Jan Kleineidam (je 2), Pelle Fick, Jonas Maier, Thies Bergemann und Dominik Vogt (je 1)

(kbi)

Anzeige