Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg hat Veränderungen im Jugendbereich bekannt gegeben, was die Optimierung der Strukturen im Nachwuchsbereich vorantreiben soll. So wird Vereins-Urgestein und Ex-Profi Stefan Schröder vom Nachwuchskoordinator zum hauptamtlichen Jugendvorstand und gleichzeitig Trainer der für die kommende Saison neu gemeldete U21-Mannschaft, die in der Hamburg-Liga an den Start geht.

Veränderungen im Jugendbereich nach Erstliga-Aufstieg

Zur neuen Spielzeit gibt es beim HSV Hamburg nicht nur die große Veränderung, dass das Profi-Team künftig in der 1. Liga antritt. Auch im Nachwuchsbereich dreht der HSVH in diesem Sommer an einigen Stellschrauben, um sich für die Talentausbildung noch besser aufzustellen. Außerdem wird der künftige Erstligist eine zweite Herren-Mannschaft melden, die als U21 in der Hamburg-Liga an den Start gehen wird, gecoacht vom neuen Jugendvorstand Stefan Schröder.

- Anzeige -

„Wir haben aktuell sehr viel Freude an unserer jungen Herren-Mannschaft mit vielen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs. Auch in Zukunft wollen wir immer wieder Spieler für unser Profi-Team auflaufen sehen, die bei uns im Verein ausgebildet wurden und unsere DNA in sich tragen“, erklärte HSVH-Präsident Marc Evermann. „Dafür müssen wir uns stetig weiterentwickeln und weitergehende Förderung- und Leistungsperspektiven für die Kinder und Jugendlichen aufzeigen, weil der direkte Schritt in die 1. Liga eine sehr große Herausforderung ist.“

Neue U21 als Sprungbrett von der Jugend zu den Profis

Um Spielern, die der A-Jugend entwachsen und nicht mehr für die U19 auflaufen können, eine vereinsinterne Alternative zu bieten, meldet der HSV Hamburg diesen Sommer eine U21-Mannschaft. Diese zweite Herren-Mannschaft des Vereins wird zur neuen Spielzeit in der fünftklassigen Hamburg-Liga an den Start gehen. Als einziges Nachwuchsleistungszentrum in Hamburg darf der HSVH direkt in der 5. Liga einsteigen, um professionelle und ambitionierte Anschlussförderung für talentierte Jugend-Spieler anzubieten. Zusätzlich zur Kooperation mit Drittligist HG Hamburg-Barmbek haben Hamburgs Talente eine weitere Möglichkeit, die nächsten Schritte im Leistungshandball zu machen. Nach Gesprächen mit allen Hamburg-Liga-Teams tragen diese die außerplanmäßige Aufnahme der zweiten Mannschaft des HSVH mit. Es wird kein aktueller Hamburg-Ligist durch das neue HSVH-Team einen sportlichen Nachteil haben.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Im ersten Schritt wird die HSVH-U21 aus einigen Spielern des diesjährigen älteren A-Jugend- Jahrgangs (2002) und Spielern der künftigen U19 bestehen und soll sich in der Liga etablieren. Mittelfristig setzte sich der HSV Hamburg aber als Ziel, mit der U21 in die Oberliga oder sogar die 3. Liga aufzusteigen, damit diese einen starken Unterbau für das Erstliga-Team bildet.

Schröder als U21-Coach und Jugendvorstand gefordert

Der derzeitige U19-Coach und Nachwuchskoordinator Schröder übernimmt künftig vermehrt Aufgaben rund um die Weiterentwicklung der Nachwuchsabteilung, die über den sportlichen Bereich hinausgehen. Als hauptamtlicher Jugendvorstand wird der 39-Jährige sich nach der Sommerpause unter anderem um Themen wie Vereins- und Schulkooperationen, die Außendarstellung der Jugendabteilung, sowie die Vermarktung kümmern, um den HSVH- Nachwuchs auch abseits des Spielfelds noch besser aufzustellen.

„Wir haben die Rahmenbedingungen in den letzten Jahren und Monaten kontinuierlich verbessert und mit Internatsplätzen oder der neuen U21 schon einige Zwischenziele erreicht. Darauf wollen wir noch weiter aufbauen und uns auch in der Nachwuchsarbeit immer weiter steigern”, erklärte Schröder seine Ziele. Damit er den Fokus stärker auf die allgemeine Ausrichtung und Entwicklung des Nachwuchsbereichs legen kann, hat sich der HSVH für den sportlichen Bereich zusätzliche Verstärkung geholt.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.