Foto: kbi
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Nachdem der Spielplan der Saison 2020/21 bekannt ist, hat Trainer Torsten Jansen festgelegt, dass die Mannschaft des Handball Sport Verein Hamburg in der ersten Augustwoche das Training aufnimmt. Somit kommt die Mannschaft nach fast fünf Monaten erstmalig wieder zusammen. Bis zum Saisonstart im Oktober sind unter Vorbehalt mehrere Testspiele und ein Kurz-Trainingslager geplant.

Am 5. August beginnt beim Handball Sport Verein Hamburg die Vorbereitung auf die kommende Saison in der 2. Handball-Bundesliga, die am 2. Oktober um 19.30 Uhr mit einem Auswärtsspiel beim TuS N.- Lübbecke starten soll. Jansen bittet seine Spieler erstmalig seit der Corona-Unterbrechung im März wieder gemeinsam in die Trainingshalle – allerdings unter strikter Einhaltung der Hygienevorschriften und der Vorgaben der Stadt Hamburg. Nach behutsamem Training zu Beginn und lockerer Gewöhnung an den Ball und ans Werfen wird Jansen gemeinsam mit Co-Trainer Blazenko Lackovic und dem neuen Athletiktrainer Philipp Winterhoff gezielt auf den Saisonstart hin trainieren, um die Mannschaft erneut in die starke Form zu bringen, die sie vor dem Corona-Abbruch unter Beweis gestellt hatte.

Zwei Testspiele in der Lüneburger Heide abgemacht

In der knapp zweimonatigen Vorbereitungszeit sind auch in diesem Jahr Testspiele geplant, auch wenn die Corona-Beschränkungen jederzeit einen Strich durch diese Planung machen könnten. Unter anderem will das Jansen-Team ein Freundschaftsspiel in Schneverdingen und ein Trainingsspiel in Bergen bestreiten.

Da der Heide-Cup in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfindet, richtet der Handball Förderverein Schneverdingen dafür ein Kurz-Trainingslager des HSVH in Schneverdingen aus. Die Unterbringung des Teams erfolgt wie beim Heide-Cup traditionell im Hotel Camp Reinsehlen. Dabei treten die Hamburger um Lukas Ossenkopp am 11. September um 19 Uhr in Bergen gegen den TuS Bergen (Verbandsliga Nordsee) an und spielen anschließend am Sonnabend (12.9.) um 18 Uhr in der KGS Sporthalle in Schneverdingen gegen den TV Jahn Schneverdingen (Regionsoberliga Niedersachsen). Die Detailplanung für die beiden Spiele gestaltet sich zum aktuellen Zeitpunkt allerdings schwierig, da der Spielbetrieb noch nicht wieder erlaubt ist. Auch einen Kartenverkauf gibt es zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht, da unklar ist, ob überhaupt Zuschauer in die Halle dürfen.

Der Heide-Cup muss in diesem Jahr ausfallen
Foto: HFV Schneverdingen

„Sollten Zuschauer in die Halle dürfen, wovon wir stark ausgehen, dürfen sich alle Fans auf ein bisschen Heide-Cup-Feeling freuen“, sagte Wolfgang Mayer vom Förderverein. „Mit dem Hallensprecher Peter Ladeur und Andreas Zirwes an der Musik stehen zwei Urgesteine des Heide-Cups parat und freuen sich auf das Event.“

Planung ist derzeit noch unter Vorbehalt

HSVH-Team-Manager Markus Groß treibt die Planungen trotz aktuell bestehender Einschränkungen voran, um für alle Fälle gewappnet zu sein. Neben den Spielen in Schneverdingen sind auch weitere Tests gegen Dritt-, Zweit- und auch Erstligisten im Gespräch. Finale Entscheidungen gibt es derzeit aber noch nicht.

Ob die Hamburger in der Vorbereitung mit den Fans jubeln können ist noch unklar
Foto: kbi

„Natürlich ist die gesamte Planung aktuell unter Vorbehalt, aber wir müssen ja irgendwie planen und nach vorne schauen. Wir stellen uns momentan auf weitere Lockerungen ein, um eine bestmögliche Vorbereitung im Rahmen der geltenden Regeln zu absolvieren“, erklärte Groß, der für alle Eventualitäten vorbereitet sein muss.

(PM)