Eines von Schrödis 21 legendären Toren gegen Stralsund am 6. Juni 2009
Foto: kbi
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg hat sein Trainerteam für die U19-Mannschaft neu aufgestellt. Nach dem kurzfristigen Weggang von Sven Rusbült zum Handballverband Schleswig-Holstein wird Stefan Schröder zur kommenden Saison neuer Cheftrainer der Jugendbundesliga-Mannschaft. Dabei wird er von Lukas Ossenkopp und dem neuen U18-Coach Rayco Rodriguez unterstützt.

Der HSV Hamburg stellte sein Trainerteam für die U19 neu auf. Schröder folgt auf Rusbült und wird Cheftrainer der Jugendbundesliga-Mannschaft. Rusbült nahm kurzfristig eine Vollzeitstelle beim Handballverband Schleswig-Holstein (HVSH) an und wird dort ab September für Lehre und Leistungssport verantwortlich sein. In dieser Funktion wird er auch als Verbandstrainer tätig und Auswahlmannschaften betreuen. Rusbült wechselte erst vor der Saison 2019/20 vom SV Henstedt-Ulzburg nach Hamburg und führte das HSVH-Team in seiner ersten Saison bis in die Meisterrunde.

Ex-Profi und Vereins-Urgestein Schröder wechselt an die Seitenlinie

Den Nachfolger für Rusbült fand der HSVH schnell in den eigenen Reihen. Vereins-Urgestein Stefan Schröder, der seit 2019 als Jugendkoordinator die Nachwuchsabteilung führte, steht künftig selbst an der Seitenlinie und leitet das Training des Jugendbundesliga-Teams. „Nachdem wir durch Svens überraschenden Abgang kurzfristig zum Handeln gezwungen waren, wurde schnell klar, dass wir mit Schrödi bereits die optimale Lösung mit enormer Vorbildfunktion und hoher Identifikation im Verein haben. So sehr wir Svens Entscheidung, den Verein zu verlassen, bedauern, so sehr freuen wir uns, dass Stefan diese für ihn neue Herausforderung annimmt“, sagte HSVH- Präsident Marc Evermann.

Auch der heutige Zweitliga-Trainer Torsten Jansen, der in seiner aktiven Karriere gemeinsam mit Schröder im Verein und in der Nationalmannschaft auf der Platte stand, begann seine Trainerlaufbahn bei der U19 des HSVH. Seit seinem Karriereende hatte sich Schröder der Nachwuchsförderung verschrieben und bekleidet seit 2018 unter anderem das Amt des Vizepräsidenten beim Hamburger Handball-Verband, wo er für den Jugendbereich verantwortlich ist.

Schröder freut sich auf seine neue Aufgabe

„Ich freue mich wahnsinnig auf die neue Aufgabe und freue mich, wieder mehr Zeit in der Halle zu verbringen“, sagte Schröder, der seine Amtsübernahme in enger Zusammenarbeit mit Rusbült vorbereitet. „Wir danken Sven für seinen Einsatz und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg“, ergänzte Schröder. Bereits in der vergangenen Saison saß der Champions-League-Sieger mehrfach mit auf der Trainerbank und führte die U19 vor rund einem Jahr interimsmäßig als Trainer durch die erfolgreiche Bundesliga-Qualifikation. „Stefan wird diesen Job sehr gut machen“, lobte Rusbült, „seine Kompetenz hat er schon unter Beweis gestellt und er weiß genau, was auf ihn zukommt. Die Mannschaft befindet sich auf einem guten Weg und ich weiß, dass der eingeschlagene Weg von Stefan weiter fortgeführt wird.“

Rodriguez und Ossenkopp komplettieren Trainerteam

Wie schon in der vergangenen Saison wird Zweitliga-Kapitän Lukas Ossenkopp der A-Jugend als Co-Trainer zur Verfügung stehen. Ossenkopp geht damit bereits in seine dritte Saison als Jugend-Coach. Außerdem wird Rayco Rodriguez, der in diesem Sommer vom SV Beckdorf zum HSV Hamburg wechselte, Schröder als zusätzlicher Co-Trainer unterstützen. Der erfahrene Jugendtrainer, Inhaber der spanischen A-Lizenz, ist zudem neuer U18-Trainer und wird als Bindeglied zwischen beiden Nachwuchsmannschaften fungieren.

(PM)

Bildquellen

  • Schrödi fliegt_0196 kbi: kbi