Leif Tissier (# 7) ein Aktivposten im Hinspiel gegen ASV Hamm-Westfalen
Foto: kbi
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Nach dem Wechselbad der Gefühle im Heimspiel gegen den HC Elbflorenz 2006 – was die Konstanz im Spiel anbelangt – am vergangenen Freitag, muss der Handball Sport Verein Hamburg beim Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten ASV Hamm-Westfalen seine Visitenkarte abgeben. Die Hamburger treten in der Westpress-Arena in Hamm heute (14.2.) um 19.15 Uhr an und wollen sich dort gut verkaufen und möglichst in diesem Jahr erstmals auswärts punkten.

An das Hinspiel in der Sporthalle Hamburg hat der HSVH nicht so gute Erinnerungen, entführte Hamm doch am vierten Spieltag – nach drei Hamburger Siegen vorher – mit dem 32:26 die ersten Punkte in dieser Saison aus Hamburg. Nun heißt es für die Hamburger in der Westpress-Arena – hier gab der ASV erst zwei Punkte ab – eine geschlossene Mannschaftsleistung auf die Platte zu bringen, soll die Überraschung gelingen und die beiden Punkte entführt werden.

Bereits in der Vorsaison gehörte der ASV zu den Top-Teams, stand am Saisonende aber nur auf dem vierten Platz. Zwar war der ASV lange Mitbewerber im Aufstiegsrennen, am Ende reichte es für die Mannschaft von Trainer Kay Rothenpieler aber nicht. In diesem Sommer verstärkten sich die Hammer unter anderem mit Marten Franke und Merten Krings vom TV Emsdetten, um erneut den Aufstieg ins Visier zu nehmen. Zwei Punkte trennen den ASV aktuell von Spitzenreiter HSC Coburg. Zudem holten sie im Sommer den linken Rückraumspieler Ivar Stavast, der den Verein in der Winterpause aber schon wieder verlassen hat.

Nun hat der ASV kurzfristig auf Stavasts Abgang reagiert und in dieser Woche Michael Oehler vom Drittligisten TGS Pforzheim aus Baden-Württemberg verpflichtet. Oehler spielte in der Vorsaison mit der SG BBM Bietigheim in der ersten Liga und war davor vier Jahre lang für die HSG Konstanz aktiv, mit der ihm auch der Aufstieg in die 2. Handball-Bundesliga gelang. Ein ganz besonderes Pfund der Hammer ist auch in dieser Spielzeit ihre Nummer eins Felix Storbeck: Mit bisher 187 Paraden führt er das Torhüter-Ranking der 2. HBL an – 33 Prozent gehaltene Bälle – und hat dem ASV schon mehrere wichtige Punkte in dieser Saison gesichert.

Beim Gastgeber ist der Linksaußen Fabian Huesmann mit 105 Treffern – davon 46 per Siebenmeter – und einer Quote von 78 Prozent der erfolgreichste Schütze. Beim HSVH liegt Niklas Weller mit 137 Toren – 67 Siebenmeter – und einer Quote von 77 Prozent auf Platz 2 der Torschützenliste der 2. Handball-Bundesliga, während Huesmann den achten Platz belegt.

Beim Auswärtsspiel in Hamm steht Jan Kleineidam vor seinem Comeback nach seiner Verletzungspause. Der 21-Jährige, der unter der Woche eine Zweitspielrecht für die HG Hamburg-Barmbek erhielt, kam in dieser Saison erst zu sechs Einsätzen und musste seit Anfang Dezember wegen einer Fußverletzung pausieren. Jetzt ist er wieder gesundgeschrieben, topfit und brennt auf sein Pflichtspieldebüt in diesem Jahr.

Zuschauen müssen hingegen Mark van den Beucken, Philipp Bauer, Blazenko Lackovic und Finn Wullenweber. Bauer legen noch immer die Nachwehen einer Gehirnerschütterung aus dem Dormagen-Spiel lahm, Lackovic und van den Beucken laborieren an muskulären Verletzungen am Arm. Da Wullenweber nach dem Belastungstest unter Wettkampfbedingungen gegen den HC Elbflorenz noch nicht schmerzfrei trainieren konnte, muss er erneut pausieren.

(PM/kbi)

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei