Lukas Ossenkopp (HSV Hamburg). Foto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Für den Handball Sport Verein Hamburg steht heute Abend das letzte Heimspiel der Saison 2021/2022 auf dem Programm. Zu Gast in der Barclays Arena ist dann der TVB Stuttgart. Im Vorfeld der Partie lädt der HSVH bereits ab 15:30 Uhr zum Sommerfest vor der Arena (vor Eingang E2) und möchte sich mit seinen Zuschauern auf den Saisonabschluss einstimmen. Um 19:05 Uhr folgt die Bundesliga-Partie der Mannschaft von Trainer Torsten Jansen. Nach dem Spiel laden die Hamburger dann zur Saisonabschlussfeier im Barclays Club ein.

Time to say Goodbye

Mit Blick auf die Bundesliga-Partie verspricht das Spiel vor allem emotionale Brisanz, da auf Seiten des HSVH gleich sechs Spieler ihr letztes Heimspiel im Dress der Hamburger absolvieren werden: Jonas Maier, Philipp Bauer, Jan Kleineidam, Jan Forstbauer, Lukas Ossenkopp und Manuel Späth werden in der kommenden Spielzeit nicht mehr für den HSVH auf der Platte stehen. Mit Physiotherapeutin Christina Dressel verlässt zudem ein echtes Urgestein nach 12 Jahren den Verein. Für Philipp Bauer, Lukas Ossenkopp und Manuel Späth steht zudem das letzte Heimspiel ihrer Profi-Karriere an. Alle drei hängen die Handball-Schuhe an den Nagel und widmen sich neuen Aufgaben. Philipp Bauer wird nach Frankfurt ziehen und den Fokus auf sein Jura-Studium legen. Bauer stand bis dato in 125 Spielen für die Hamburger auf dem Feld, erzielte dabei 392 Tore und stieg mit dem HSVH sowohl in die 2. als auch 1. Bundesliga auf. Kapitän Lukas Ossenkopp wechselt vom Feld an die Seitenlinie und verstärkt in der kommenden Saison das Trainer-Team von Torsten Jansen. Ossenkopp wird hauptsächlich für den Bereich der Video-Analyse zuständig sein. Seit 2016 geht der Rückraumspieler für den Handball Sport Verein Hamburg auf Torjagd und bestritt seitdem 172 Spiele. Manuel Späth kam im Sommer vom FC Porto in die Hansestadt und beendet am Saisonende nach dann 502 Bundesliga-Spielen seine Karriere als Profi. Im Trikot des HSVH kommt Späth bis dato auf 31 Einsätze. Der 36-jährige hat in Hamburg einmal mehr unter Beweis gestellt, dass er ein absoluter Vorzeige-Profi ist und jeder Mannschaft mit seiner Erfahrung weiterhelfen kann. Den zweifachen Familienvater zieht es zurück in deine Baden-Württembergische Heimat, dort widmet er sich in Zukunft seiner beruflichen Zukunft im Sportmanagement.

- Anzeige -

Gegen den zukünftigen Arbeitgeber

Der TVB belegt nach 32 absolvierten Partien den 15. Tabellenplatz und hat 20:44 Punkte auf dem Konto. Mit fünf Punkten Vorsprung auf die Abstiegszone hat auch der TVB den Klassenerhalt bereits gesichert und kann die Saison ausklingen lassen. Bester Torschütze der Mannschaft von Trainer Roi Sanchez ist Rückraumspieler Adam Lönn mit 126 Saisontreffern. Mit Patrick Zieker (119) und Viggo Kristjansson (110) haben zudem zwei weitere Spieler mehr als 100 Treffer erzielt. Für HSVH-Linkshänder Jan Forstbauer hat das Spiel eine besondere Note: Der 29-Jährige trifft auf seinen zukünftigen Arbeitgeber. Ab Sommer läuft Forstbauer wieder für den TVB auf.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Rahmenprogramm

Um sich am letzten Heimspiel gebührend vom heimischen Publikum zu verabschieden, lädt der Handball Sport Verein Hamburg bereits ab 15:30 Uhr zum Sommerfest vor der Barclays Arena. Hier hat der HSVH vor allem für die jüngeren Zuschauer ein schönes Rahmenprogramm geschaffen. An sechs Ständen, die allesamt von Partnern des HSVH zur Verfügung gestellt werden, haben die jüngsten HSVH-Fans die Möglichkeit Stempel zu sammeln und so ein Lego-Set zu erhalten. Im Anschluss an die Bundesliga-Partie lädt der Handball Sport Verein Hamburg dann noch zur Saisonabschlussfeier im Barclays Club. Hier haben die Fans der Hamburger die Chance sich von den Abgängen des HSVH zu verabschieden und die erste Bundesliga-Saison des Vereins gemeinsam ausklingen zu lassen. Ein HSVH-Partner stellt 1500 Liter Freibier für die Abschlussfeier zur Verfügung.

HSVH erwartet große Kulisse

Der Handball Sport Verein Hamburg hat bereits über 5000 Tickets verkauft. Der Unterrang der Arena ist also bestens gefüllt. Wie schon bei den letzten Heimspielen des HSVH entfallen auch gegen den TVB sämtliche Kontaktbeschränkungen für Zuschauer, da seit dem 1. Mai auch in Hamburg die Maskenpflicht abgeschafft wurde. Kurzfristig Entschlossene haben an der Abendkasse die Möglichkeit Tickets für das letzte Heimspiel des HSVH zu erhalten.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.