Chef-Trainer Torsten Jansen und Co-Trainer Blazenko Lackovic zwei weitere Jahre auf der Kommandobrücke
Foto: HSV Hamburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg hat die Vertragsverlängerung des Trainer-Duos mit Chef-Trainer Torsten Jansen und Co-Trainer Blazenko Lackovic um zwei Jahre bekanntgegeben. Jansen besitzt nach seiner vorzeitigen Verlängerung nun einen Vertrag bis 2024 und Lackovic bis 2023. Nach dem Aufstieg in die LIQUI MOLY HBL soll das Trainerteam den HSVH nun langfristig im deutschen Oberhaus etablieren und die Mannschaft kontinuierlich weiterentwickeln.

Toto Jansen seit 2015 Trainer bei den Hamburgern

- Anzeige -

Toto Jansen seit 2017 Trainer bei den Hamburgern

Jansen ist seit März 2017 Trainer des Handball Sport Verein Hamburg und führte das Team sowohl in die 2. Handball-Bundesliga (2. HBL) als auch in die LIQUI MOLY HBL. Er übernahm den Posten des Chef-Trainers nach der Freistellung des damaligen HSVH-Trainers Jens Häußler – Häußler ist derzeit Trainer beim Drittligisten HSG Ostsee Neustadt/Grömitz. Jansen war zuvor bereits Trainer der U19 des HSV Hamburg und trainierte einige seiner aktuellen Spieler somit bereits in der Jugend. Unter ihm nahmen Spieler wie Leif Tissier, Jan Kleineidam und Dominik Axmann eine hervorragende Entwicklung und sind wichtige Bestandteile des jetzigen Erstliga-Kaders.

Jansens Arbeit fand auch außerhalb von Hamburg Anerkennung, das zeigte nicht zuletzt seine Auszeichnung zum Trainer des Jahres der 2. HBL. „Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das der Verein in Blazenko und mich setzt, und dass wir als Trainer-Team unsere Arbeit gemeinsam in den kommenden Jahren fortsetzen können. Zusammen mit den Jungs werden wir unseren Weg weiterverfolgen und wollen uns immer weiter, Schritt für Schritt, verbessern. Wir haben eine tolle Mannschaft, aber auch eine wahnsinnig schwierige Aufgabe vor der Brust, den Klassenerhalt in der 1. Liga zu schaffen. Aber wir bereiten uns Tag für Tag darauf vor, dass wir unsere Ziele erreichen”, sagte der Aufstiegstrainer zu seiner Vertragsverlängerung und mit Blick auf die kommenden Monate.

Toto ein Hamburger durch und durch

Von 2003 bis 2015 lief Jansen zunächst als Spieler für den damaligen HSV Handball auf und sammelte in dieser Zeit etliche Titel (unter anderem Weltmeister, Deutscher Meister, Champions-League- Sieger). 2015 wechselte er für ein Jahr zum THW Kiel und kehrte im Sommer 2016 zurück nach Hamburg, dieses Mal jedoch zum neu aufgestellten Handball Sport Verein Hamburg. Jansen blickt somit auf über 15 Jahre im Umfeld des HSVH zurück und ist mit seiner Familie in Hamburg heimisch geworden. „Wir möchten Toto mit dieser frühzeitigen Vertragsverlängerung ein klares Vertrauensbekenntnis aussprechen. Er hat uns aus der 3. Liga bis in die LIQUI MOLY HBL geführt, die Mannschaft beeindruckend schnell entwickelt und soll uns nun gemeinsam mit Blazenko Lackovic langfristig zu einem gestandenen Bundesligisten machen“, sagte Geschäftsführer Sebastian Frecke zur Vertragsverlängerung seines Trainer-Teams.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Lackovic hat seinen Lebensmittelpunkt in Hamburg

Auch Co-Trainer Blazenko Lackovic hat ein neues Arbeitspapier in Hamburg unterschrieben. Mindestens zwei weitere Jahre wird er Trainer „Toto“ Jansen zur Seite stehen und in der Hansestadt arbeiten. Er ist, genau wie Jansen, in Hamburg heimisch geworden. „Hamburg ist der Lebensmittelpunkt für mich und meine Familie, ich bin schon seit zehn Jahren mit dem Handball in Hamburg verbunden und der HSVH ist für mich mehr als nur irgendein Verein“, erklärteLackovic. „Es macht richtig Spaß, zu sehen, wie sich die Mannschaft entwickelt. Wir freuen uns sehr, dass wir diesen Schritt in die 1. Liga nun zusammen gehen können, auch wenn es eine richtig große Herausforderung ist.“

Mit 39 Jahren und insgesamt 23 Jahre als Handball-Profi beendete Blazenko Lackovic 2020 seine aktive Karriere als Spieler des Handball Sport Verein Hamburg, es folgte der endgültige Schritt auf die Bank und an die Seite von Torsten Jansen. Zwar unterstützte „Lac“ auch zuvor schon als Co-Trainer, wurde aber auch noch als Spieler im Kader geführt und stand selbst auf der Platte. Dieses geschah ebenfalls noch einmal in der abgelaufenen Saison für einen elfminütigen Einsatz im Spiel gegen den TV Großwallstadt, da nur wenige Spieler zur Verfügung standen. Lackovic streifte sich als Routinier selbst noch einmal das HSVH-Trikot über und führte die junge Truppe mit seiner Erfahrung zum Auswärtssieg.

Gleich in seiner ersten Saison als Vollzeit-Co-Trainer des HSV Hamburg gelang dem Team der Aufstieg in die „stärkste Liga der Welt“ in der Lackovic selbst große Erfolge feierte. Mit dem THW Kiel wurde der ehemalige kroatische Nationalspieler 2017 DHB-Pokalsieger, mit der SG Flensburg-Handewitt gewann er diesen Titel bereits 2005 und mit dem HSV Handball 2010. 2011 folgte die Deutsche Meisterschaft, sowie 2013 der Sieg der EHF Champions League mit dem HSV Handball. Insgesamt stand Lackovic in 292 Spielen in der LIQUI MOLY HBL auf der Platte und erzielte dabei 919 Tore. Mittlerweile steht der 195-fache kroatische Nationalspieler (wurde unter anderem Olympiasieger und Weltmeister) wieder ausschließlich an der Seitenlinie des HSVH und wird dies auch bis 2023 tun. Zusammen mit Chef-Trainer Torsten Jansen soll Lackovic das Team zu einer Erstliga-Mannschaft formen.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.