Kathi Werdin (# 5) lässt sich nicht stoppen
Foto: kbi
Anzeige
OH-Aktuell

Stockelsdorf – In der Schleswig-Holstein-Liga der Frauen hat der ATSV Stockelsdorf II mit einem ungefährdeten 28:23 (13:11)-Erfolg über den Tabellenletzten TSV Lindewitt sich ins Mittelfeld abgesetzt. Während die Männer nach einer Spielverlegung auf Platz 5 in die Spielpause gingen.

Frauen
TSV Lindewitt – ATSV Stockelsdorf II 23:28 (11:13)

Trainer Andreas Brüßhaber hat mit Kathi Werdin (13 Tore) und Stephanie Markmann (10) in der Mannschaft eine Galavorstellung beim TSV Lindewitt abgeliefert und souverän mit 28:23 (13:11) gewonnen. Markmann hatte sich erneut (wie bereits im Heimspiel gegen den HC Treia/Jübek) bereit erklärt auszuhelfen, da auch so nur insgesamt elf Spielerinnen die Reise nach Lindewitt antraten.

Nach dem schnellen 0:1 fing sich die Mannschaft von Trainer Brüßhaber und legte eine 5:2-Führung bis zur 10. Minute hin. Dabei netzte die Haupttorschützin Werdin bereits drei Mal und auch Markmann hatte ihr erstes Tor erzielt. Bis zur Halbzeit blieb es ein Spiel auf Augenhöhe, in dem der ATSV II ständig die Führung inne hatte.

In der zweiten Hälfte ein gleiches Bild, der ATSV Stockelsdorf II dominierte und als nach 53 Minuten das 25:20 durch Claudia Danger fiel, war der Drops gelutscht. Am Ende war der 28:23-Auswärtssieg zu keiner Zeit gefährdet und die Stockelsdorferinnen verabschiedeten sich mit nun 9:13 Punkten noch nicht in die Weihnachtspause aber aus der Abstiegszone. Für den ATSV Stockelsdorf II heißt es am 22. Dezember noch Nachsitzen und zum Nachholspiel zur SG Oeversee/Jarplund-Weding zu reisen.

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf II:
Kathi Werdin (13/4), Stephanie Markmann (10), Claudia Danger (3), Hannah Treichel und Lara Kieckbusch (je 1)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Frauen

SV Sülfeld – HSG Tarp/Wanderup 29:23 (15:8)
TSV Lindewitt – ATSV Stockelsdorf II 23:28 (11:13)
HC Treia/Jübek – SG Oeversee/Jarplund-Weding 36:28 (18:13)
HSG Tills Löwen – Lauenburger SV 22:22 (14:15)
Suchsdorfer SV – SG Dithmarschen Süd 36:20 (20:10)
Preetzer TSV – Slesvig IF 24:20 (11:9)

Männer
Bredstedter TSV – HSG SZOWW 27:25 (12:13)
TSV Hürup II – ATSV Stockelsdorf (verlegt)
HSG Tills Löwen – HSG Holsteinische Schweiz 23:20 (10:11)
HSG Marne/Brunsbüttel – TuS Aumühle-Wohltorf 31:24 (16:12)
HC Treia/Jübek – MTV Herzhorn 34:30 (16:17)

(kbi)