Klassenerhalt der Tills Löwen erst nach Verlängerung gesichert

14-tägiges Daumendrücken wurde am Ende belohnt

HSG Tills Löwen feiern den schwer erkämpften Klassenerhalt
Foto: HSG Tills Löwen/jooonas.k
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – In der Schleswig-Holstein Liga (SH-Liga) der Männer hat die HSG Tills Löwen erst in der Saisonverlängerung den Klassenerhalt sichern können und war auf Schützenhilfe angewiesen. Nach Abschluss der Serie reichte der erste Nichtabstiegsplatz nicht zum direkten Klassenerhalt, da zwei Absteiger aus der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein (OL HH/SH) zu kompensieren waren. Somit müsste die HSG warten, bis der Zweite der SH-Liga, der TSV Weddingstedt, die Relegation erfolgreich beendete und den Aufstieg realisierte, um den Löwen den Klassenerhalt zu gewähren. Somit startet die HSG Tills Löwen in der kommenden Saison in der Oberliga Schleswig-Holstein (OL SH) nach deren Umbenennung.

Wer wird Europameister?

  • Deutschland (37%, 537 Votes)
  • Frankreich (12%, 169 Votes)
  • England (9%, 125 Votes)
  • Ist mir egal (7%, 104 Votes)
  • Spanien (7%, 101 Votes)
  • Türkei (3%, 49 Votes)
  • Albanien (3%, 42 Votes)
  • Italien (3%, 41 Votes)
  • Österreich (3%, 37 Votes)
  • Portugal (2%, 32 Votes)
  • Niederlande (2%, 29 Votes)
  • Dänemark (2%, 29 Votes)
  • Georgien (2%, 25 Votes)
  • Kroatien (2%, 22 Votes)
  • Schottland (1%, 15 Votes)
  • Ukraine (1%, 13 Votes)
  • Weiß ich nicht (1%, 13 Votes)
  • Belgien (1%, 11 Votes)
  • Polen (1%, 9 Votes)
  • Ungarn (1%, 8 Votes)
  • Schweiz (0%, 7 Votes)
  • Serbien (0%, 6 Votes)
  • Tschechische Republik (0%, 4 Votes)
  • Rumänien (0%, 4 Votes)
  • Slowenien (0%, 3 Votes)
  • Slowakei (0%, 2 Votes)

Total Voters: 1.437

Wird geladen ... Wird geladen ...

Klassenerhalt nach Saisonendspurt und zittern erst im Nachsitzen

Die Saison startete direkt mit einem herben Dämpfer, der 23:27-Heimniederlage gegen den Aufsteiger SG Oeversee/Jarplund-Weding und es sollte bei weitem nicht der einzige in dieser Saison bleiben. Nach weiteren zwei Niederlagen vermeldete die HSG Tills Löwen den ersten Erfolg beim MTV Herzhorn, doch es folgten erneut neun Partien ohne doppelten Punktgewinn. Der erste Heimerfolg und zweite Sieg überhaupt wurde erst unmittelbar vor Weihnachten gegen den TSV Mildstedt eingefahren. So ging es mit 6:18 Punkte in den Jahreswechsel.
Zur Abschluss der Hinrunde setzte es eine Auswärtsniederlage bei der SG Bordesholm/Brügge. Somit war auch die Marschroute für die Rückrunde klar vorgegeben, jedes Spiel wurde ab sofort zum Endspiel. Die Rückrunde begann verheißungsvoll mit zwei Auswärtssiegen beim HC Treia/Jübek und der HSG Horst/Kiebitzreihe. Auf die nächste Niederlage folgte ein knapper Heimsieg gegen die HSG Tarp/Wanderup, gegen die in der Hinrunde noch klar verloren wurde. Bevor es in die vierwöchige Osterpause ging setzte es noch weitere vier Niederlagen.
Die Pause wurde zur Regeneration und zur Vorbereitung auf den Saisonendspurt genutzt. Allen Beteiligten war klar, aus den verbleibenden fünf Spielen sollten und mussten zehn Punkte her, um noch die Minimalchancen auf Platz 10 zu wahren, dem vermeidlich sicheren Nichtabstiegsplatz. Hier zeigte sich die Osterpause als positiver Effekt, dass Langzeitverletzte sich zurückmeldeten und es eine Verstärkung in der Breite des Kaders gab. Es standen streckenweise 16 Spieler zur Verfügung. So gab die HSG Tills Löwen noch einmal ordentlich Gas und holten aus den verbleibenden fünf Endspielen 9:1 Punkte und kletterte auf Platz 11, dem ersten Nicht-Regelabstiegsplatz.

Die Gesamtsituation stellte sich nicht befriedigend für die HSG dar. Den drei Regelabsteigern folgten gemäß Spielordnung die drei Aufsteiger aus den Landesligen. Soweit so gut. Allerdings traten aus der OL HH/SH mit der HSG Mönkeberg/Schönkirchen und dem TSV Kronshagen zwei Teams den Gang in die neue OL SH an. Damit hieß es für die Löwen weiter zittern, denn nur wenn der TSV Weddingstedt die Aufstiegsrelegation gegen den zweiten der Hamburg-Liga, HT Norderstedt, in Hin- und Rückspiel erfolgreich abschloss, was der Ligaverbleib gesichert. Jeweils eine Niederlage und ein Sieg, der mit einem Tor höher ausfiel, sicherte sich Weddingstedt den Aufstieg und bescherte der HSG Tills Löwen damit den späten Klassenerhalt.

Alle Spiele in der Übersicht

HSG Tills Löw.SG Oev/Jarpl23 : 27
HSG Tarp/WandeHSG Tills Löw.36 : 25
HSG Tills Löw.TSV Sieverst.20 : 27
MTV HerzhornHSG Tills Löw.25 : 29
HSG Tills Löw.TSV Weddingst.22 : 26
HSG Tills Löw.HSG Hol. Schw.32 : 32
HG OKTHSG Tills Löw.35 : 28
HSG Tills Löw.TSV Altenholz 228 : 28
HSG Tills Löw.HSG Horst/Kieb35 : 37
HSG Tills Löw.HC Treia/Jübek26 : 37
Bredstedt. TSVHSG Tills Löw.32 : 31
HSG Tills Löw.TSV Mildstedt34 : 28
SG Bord/BrüggeHSG Tills Löw.37 : 31
HC Treia/JübekHSG Tills Löw.28 : 31
HSG Horst/KiebHSG Tills Löw.28 : 33
SG Oev/JarplHSG Tills Löw.34 : 29
HSG Tills Löw.HSG Tarp/Wande33 : 32
TSV Sieverst.HSG Tills Löw.30 : 27
HSG Tills Löw.MTV Herzhorn31 : 38
TSV Weddingst.HSG Tills Löw.40 : 33
HSG Hol. Schw.HSG Tills Löw.31 : 28
HSG Tills Löw.HG OKT28 : 23
TSV Altenholz 2HSG Tills Löw.28 : 28
HSG Tills Löw.Bredstedt. TSV35 : 30
TSV MildstedtHSG Tills Löw.25 : 33
HSG Tills Löw.SG Bord/Brügge40 : 25

Die Abschlusstabelle

1TSV Sieverstedt826:72141:11
2TSV Weddingstedt788:70240:12
3HSG Holsteinische Schweiz809:74139:13
4SG Bordesholm/Brügge828:78535:17
5HSG Horst/Kiebitzreihe819:84426:26
6MTV Herzhorn776:74125:27
7HC Treia/Jübek825:81424:28
8HSG Tarp/Wanderup770:79124:28
9TSV Altenholz 2757:77723:29
10HG OKT745:77322:30
11HSG Tills Löwen 08773:79921:31
12SG Oevers./Jarpl.-Wed.736:80119:33
13TSV Mildstedt767:83315:37
14Bredstedter TSV704:80110:42

Die erfolgreichsten Torschützen der Löwen

In der mannschaftsinternen Torschützenliste führte Lennart Deckert mit insgesamt 136 Toren, davon 24 Siebenmeter, was einen Schnitt von 5,4 Toren pro Spiel bedeutete. Mit etwas Abstand folgte Florian Hirth (116/0/4,8) vor Morten Winkel (73/0/3,2). Keiner der drei Führenden nahm an alles 26 Punktspielen teil. Lediglich drei (Simon Herbers, Rene Gronek und Christopher Lautwein), der insgesamt 26 eingesetzten Spieler, standen in allen Begegnungen auf der Platte.

Anzeige
AOK

Die Top-Ten der Torschützen innerhalb der Mannschaft

NameSp.ToreT./SpF.-Tore7m
Lennart Deckert251365,411224
Florian Hirth241164,81160
Morten Winkel23733,2730
Malte Weidner24682,84622
Simon Herbers26672,6661
Rene Gronek26642,5640
Jacob Cordes11585,3526
Jasper Steingrübner14503,6500
Marius Pischke16483,0471
Felix Hirth9303,31218

Damit ging eine lange und emotionale Saison mit einem sehr erfreulichen Ergebnis im Endspurt und dem Nachsitzen zu Ende, was als Verdienst und Lohn zugleich für eine sehr gute Teamarbeit von allen Beteiligten gesehen wird.

„Rüpelliste“ führt Rene Gronek mit zwei Disqualifikationen an

Die meisten Zwei-Minuten-Strafen kassierte Rene Gronek mit 20 Verwarnungen, 27 Zwei-Minuten-Strafen und 2 Disqualifikationen einsam an. Simon Herbers, ebenfalls bei alles 26 Begegnungen dabei, wie auch Gronek, folgte in größerem Abstand (5/19/0) vor Morten Winkel (3/13/0), der in 23 Spielen dabei war. Insgesamt gab es für die HSG zwei weitere Disqualifikationen für Felix Hirth und Jasper Steingrübner.

Die Top-Elf der Strafen innerhalb der Mannschaft

NameSp.gelb2.Min.rot
Rene Gronek2620272
Simon Herbers265190
Morten Winkel233130
Malte Weidner243100
Felix Hirth9281
Tobias Wrede17070
Marius Pischke16140
Jan Kraftschick11130
Jasper Steingrübner14221
Florian Hirth24120
Milan Röpke10020

Durch den Klassenerhalt bleibt der Kader der HSG komplett zusammen. Auch bei den Neuzugängen der Rückrunde steht der Verbleib fest, beziehungsweise gibt es sehr positive Signale. Letztendlich nahm die turbulente Saison ein positives Ende und die HSG Tills Löwen startet, nach einer kleinen Verschnaufpause, in die Vorbereitung auf die kommende Saison in der OL SH.

Bildquellen

  • HSG Tills Löwen feiern Sieg: HSG Tills Löwen/jooonas.k
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein