Kreisderby zwischen Sülfeld und Henstedt-Ulzburg findet keinen Sieger

Stockelsdorf nach Sieg über Aufsteiger Nortorf weiter auf Platz 4

Sülfeld freut sich am Ende über den Punktgewinn im Derby
Foto: SV Sülfeld/Rieke Hornig
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – In der Schleswig-Holstein-Liga (SH-Liga) hat bei den Teams aus dem Bereich Lübeck, Ostholstein und Bad Segeberg die Zweite des ATSV Stockelsdorf ihre Partie auch gegen den dritten Aufsteiger, die HSG 91 Nortorf, mit 31:25 (14:12) gewonnen. Im Kreisderby zwischen dem SV Sülfeld und der Drittligareserve des SV Henstedt-Ulzburg gab es beim 27:27 (16:13) keinen Sieger und der SV HU II verteidigte die Tabellenführung, während Sülfeld weiterhin auf Platz 3 vor den Stockelsdorferinnen rangiert.

Wer gewinnt das Hamburger Stadtderby?

  • Hamburger SV (48%, 363 Votes)
  • FC St. Pauli (44%, 330 Votes)
  • Unentschieden (8%, 58 Votes)

Total Voters: 751

Wird geladen ... Wird geladen ...

ATSV Stockelsdorf II – HSG 91 Nortorf 31:25 (14:12)
Die Zweite des ATSV Stockelsdorf hatte sich gegen den Aufsteiger viel vorgenommen, es sollten Emotionen und ein unbändiger Siegeswille mit ins Spiel genommen werden, was in der ersten Halbzeit nicht so wirklich gelang. Die Führung wechselte häufiger und die HSG 91 Nortorf nutzte die Unkonzentriertheiten in der ATSV-Abwehr, um immer wieder in Führung zu gehen. Im letzten Drittel der ersten Hälfte eroberte der ATSV die Führung und nahm ein 14:12 mit in die Kabine.
Auch zu Beginn der zweiten Hälfte machte der Gast Probleme und hatte beim 17:16 in der 38. Minute noch die Nase vorn. Nun rührte Leonie Majewski im Tor Beton an und die Gastgeberinnen drehte das Spiel mit einem 5:0-Lauf zum vorentscheidenden 21:17 (43.). Der Bann war gebrochen, das Spiel blieb unter Kontrolle des ATSV Stockelsdorf und am Ende stand doch noch ein sicherer 31:25-Erfolg auf der Anzeige.

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf II
Nane Drax (5/1), Johanna Andersson und Fenja Schreiber (je 5), Nina Kindler und Lara Kieckbusch (je 4), Alisa Lang (3), Hannah Treichel (2/1), Jil Möhring, Berit Schwarz und Isabel Neumann (je 1)

SV Sülfeld – SV Henstedt-Ulzburg II 27:27 (16:13)
Im Kreisderby in der „Sülle-Hölle“ wurde es mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten ein spannendes Spitzenspiel und es gab am Ende keinen Sieger. Der SV Sülfeld legte los wie die Feuerwehr, nach zwei Treffern von Lena Ewen hieß es in der 3. Minute 2:0. Die Drittligareserve des SV Henstedt-Ulzburg kämpfte sich ins Spiel und glich, ebenfalls durch einen Doppelschlag von Hannah Wulff zum 2:2 (5.) aus. Nach wechselnden Führungen hieß es in der 23. Minute 11:11, bevor die Gastgeberinnen den Nachbrenner zündeten, als das Zusammenspiel in Abwehr und Angriff besser harmonierte und sie nahmen ein 16:13 mit in die Kabine.
„In der ersten Halbzeit haben wir die Vorgaben nur ungenügend umgesetzt. Wir waren in der Abwehr zu passiv. Ob in Überzahl oder Gleichzahl haben wir mehr Fehler im taktischen Bereich gemacht als sonst“, sah SV HU-Trainer Hendrik Sörnsen der Tatsache ins Auge. Sülfelds Trainer Ole Klann zeigte sich zur Pause zufrieden: „Das Spiel war wie erwartet auf Augenhöhe, jedoch hatten wir mit drei Toren zur Halbzeit verdient die Nase vorn.“

Anzeige
https://www.youtube.com/watch?v=OMtBMLDQhP8

Die zweite Hälfte begann sehr ausgeglichen, so hatte die Führung des SVS beim 19:16 (36.) weiterhin Bestand. Langsam kam der Gast besser ins Spiel und glich beim 20:20 (42.) nicht nur aus sondern übernahm mit 21:20 kurze Zeit später die Führung. Hier nutzten die Gäste die Fehler der Gastgeberinnen konsequent aus. Doch die Sülfelderinnen meldeten sich zurück und sahen beim 27:24 (54.), per Siebenmeter von Ewen, wie der sichere Sieger aus. Doch die Rechnung hatte Sülfeld ohne den SV HU gemacht. Erst verkürzte Henstedts Haupttorschützin Tina Pejic auf 25:27, bevor Wulff erneut mit einem Doppelschlag den Endstand von 27:27 herstellte, als noch mehr als zwei Minuten auf der Uhr standen. In der Schlussphase gelang keiner Mannschaft mehr ein Treffer.
„Absolut zufrieden bin ich mit der Einstellung in der zweiten Halbzeit. Wir haben uns nie aufgegeben und jeden Rückstand egalisiert. Unser Rückraum hat uns mit wichtigen Toren im Spiel gehalten. Es zeichnet die Mannschaft momentan aus, dass sie sich nach Rückständen nicht aufgibt“, zeigte sich SV HU-Trainer Sörnsen am Ende zufrieden. „Der Umgang war trotz des Derbys freundschaftlich und fair!“
„Leider konnten wir an die gute Leistung der ersten Hälfte in der zweiten Halbzeit nicht anknüpfen und verloren ein wenig den Kopf. Die Folge war der Ausgleich seitens Ulzburg und eine spannende Schlussphase, in der es am Ende keinen Sieger gab“, zeigte sich auch Trainer Klann zufrieden. „Betrachtet man die Leistungen der beiden Mannschaften ist ein Unentschieden verdient, aufgrund des Spielverlaufes hätten wir die Punkte aber in eigener Halle behalten müssen.“

Torschützen für den SV Sülfeld
Lena Ewen (10/3), Trixy Rohlfs (5), Melanie Heß und Anni Knutzen (je 3), Kristin Eggert und Rieke Hornig (je 2), Sophie Frank und Antonia Dsubenko (je 1)

Torschützen für den SV Henstedt-Ulzburg II
Tina Pejic (12), Hannah Wulff (8), Shirley Wruck (2/1), Laura Neu (2), L. S., Annika Fimmen und Inga Butzmann-Schlegel (je 1)

Alle Ergebnisse auf einen Blick

ATSV Stockelsdorf IIHSG 91 Nortorf31:25
Lauenburger SVTSV Bargteheide29:28
IF Stjernen FlensborgHSG Horst/Kiebitzreiheverlegt
HSG Holst. Kiel/Kronsh.TSV Lindewitt21:26
SV SülfeldSV Henstedt-Ulzburg II27:27

Die aktuelle Tabelle

1SV Henstedt-Ulzburg II13:3223:19825
2Lauenburger SV12:4211:18229
3SV Sülfeld11:5228:21315
4ATSV Stockelsdorf II10:6217:19918
5TSV Lindewitt10:6217:2134
6HSG Kremperh./Münsterd. (N)8:8241:20635
7TSV Bargteheide (N)8:8223:2221
8HSG Horst/Kiebitzreihe6:8198:1917
9IF Stjernen Flensborg6:8191:206-15
10HSG Holst. Kiel/Kronsh. (A)6:10192:218-26
11TuS Aumühle-Wohltorf (N)2:14206:245-39
12HSG Nortorf (N)2:14176:230-54

Bildquellen

  • SV Sülfeld feiert Punktgewinn: SV Sülfeld/Rieke Hornig
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -