Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Nachdem Leif Tissier seinen Handball Sport Verein Hamburg im Dezember mit acht Siegen in acht Spielen an die Tabellenspitze der 2. Handball-Bundesliga (2. HBL) geführt hat, wurde er auch zum Spieler des Monats in der 2. HBL gewählt. Das bedeutete im Nachhinein für Tissier einen goldenen Jahresabschluss.

Mit einem unnachahmlichen Schlusssprint am letzten Tag des Fanvotings sicherte sich der Hamburger mit 44,3 Prozent aller abgegeben Stimmen den ersten Platz. Tissier fing am letzten Abstimmungs-Tag noch Nils Kretschmer vom HC Elbflorenz 2006 ab und verwies den Dresdener auf den zweiten Rang (39,5%). Erst deutlich dahinter reihte sich Jakub Hrstka mit 6,9 Prozent aller Stimmen auf den dritten Rang ein.

- Anzeige -

Das Endergebnis im Überblick:
Leif Tissier, 44,3%
Nils Kretschmer, 39,5%
Jakub Hrstka, 6,9%
Michael Schulz, 4,0%
Matthias Puhle, 1,8%
Christian Schäfer, 1,8%
Janko Bozovic, 0,6%

Grundlage der zur Fan-Wahl gestellten Vorauswahl ist der neu entwickelte „Handball Performance Index“ (HPI), der auf der Expertise einer hochkarätig besetzten Experten-Task Force basiert, die Parameter zur Ermittlung der wertvollsten Spieler auf deren jeweiligen Positionen erarbeitet hat.

Hier war Tissier auf der Rückraum-Mitte-Position unschlagbar. Der Spielmacher ist mit 75 Saisontoren nicht nur bester Feldtorschütze der 2. HBL, sondern mit 36 Assists auch noch bester Vorlagengeber des HSV Hamburg.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Tissiers Monat in Zahlen:
Spiele: 8
Tore: 39
Wurfquote: 65%
Assists: 16
Torbeteiligungen: 55
Durchschnitts-HPI: 132

So wird der HPI ermittelt:
Jeder Spieler startet mit einem Ausgangswert von 100 Punkten pro Spiel. Für „positive“ Aktionen (Tore, Assists, Paraden, usw.) erhält der Spieler weitere Pluspunkte, für „negative“ Aktionen (Ballverluste, Fehlwürfe, Gegentore, usw.) Minuspunkte. Je nach Wichtigkeit und Wahrscheinlichkeit einer Aktion gibt es eine Range zwischen 1 bis 10 Punkten. Ein Tor von außen wird beispielsweise mit sieben Punkten bewertet, ein Tor aus dem Rückraum mit zehn Punkten. Die Eroberung des Balles durch die verteidigende Mannschaft im Rahmen der Verteidigungsarbeit (Steal) wird mit zehn Punkten maximal bewertet, ein durch den Torhüter parierter Tempogegenstoß mit neun. Aus der Summe aller positiven und negativen Aktionen ergibt sich der HPI eines Spielers.

MVP Task Force mit Experten besetzt

Die MVP Task Force setzt sich zusammen aus: Bundestrainer Alfred Gislason, den Handball-Weltmeistern Johannes Bitter (TVB Stuttgart) und Dominik Klein sowie Europameister und Buchautor Martin Strobel. Dr. Patrick Luig (DHB-Bundestrainer Wissenschaft), Prof. Dr. Schwenkreis (Professor für Wirtschaftsinformatik, Duale Hochschule Baden-Württemberg) sowie die beiden Leistungsanalytiker und Co-Trainer Klaus Gärtner (Rhein-Neckar Löwen) und Karsten Schäfer (TVB Stuttgart). Komplettiert wir die Task Force durch Statistiker Oliver Brosig und HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann.

(2. HBL)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.