Macht‘s noch einmal, Jungs: MTV Lübeck empfängt VfL Horneburg zum nächsten Erstliga-Fest

Bjarne Gronek nach Verkehrsunfall mit Fragezeichen

Torwart Bjarne Gronek wird den Lübecker Jungs voraussichtlich zwischen den Pfosten. fehlen. Foto: Till Gottstein

Lübeck – Das nächste Heimspiel der U19-Auswahl des MTV Lübeck steht am kommenden Sonnabend um 17 Uhr in der Jugend-Bundesliga ins Haus. Wieder ist die Hansehalle Ort des Geschehens.

- Anzeige -

Mega-Start für Spiekermann & Co.

Nach 3:1 Punkten aus den ersten beiden Spielen – unter anderem durch einen furiosen Heimsieg vor rund 600 Zuschauern – gilt es nun für die Lübecker Jungs von Trainer Mirko Spiekermann, Tabellenplatz zwei und vor allem die guten Leistungen zu bestätigen.

Familien-Teamwork bei MTV Lübeck

Das wird voraussichtlich nicht vollständig gelingen können, aber es wird wieder alles dafür vorbereitet. Was sonst ein Team von bezahlten Profis macht, übernehmen hier Familie und Verein: Ordnungsdienst, Tresen-Verkauf und das Spiel auf der Platte. Die MTV-Jungs schweben seit der gelungenen Qualifikation gegen „Platzhirsch“ VfL Lübeck-Schwartau auf einer kleinen Welle der Euphorie.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Gäste-Fans kommen mit Bussen

Die Niedersachsen vom VfL Horneburg um Trainersohn Ole Hagedorn werden den Hausherren alles abverlangen. Zwar stehen 0:4 Punkte auf deren Konto, aber die sportlichen Leistungen wurden von beiden Top-Favoriten der Staffel 1 von TSV GWD Minden und SG Flensburg-Handewitt respektvoll gewürdigt. Die Horneburger sind ebenfalls noch neu, wenn auch das zweite Jahr in der Bundesliga. 100 Fan-Tickets haben die Gäste bestellt, um in Bussen erstmals nach Lübeck zum Auswärtsspiel zu kommen.

Fokus in der Abwehr

„Wir werden den Fokus wieder auf eine starke Abwehr legen, weil Horneburg mit einem schlagkräftigen Rückraum ausgestattet ist,“ blickt MTV-Trainer Spiekermann voraus. Auch wenn noch nicht endgültig feststeht, ob Stammkeeper Bjarne Gronek wegen der Folgen eines Autounfalls wird auflaufen können. Er konnte die Woche über nicht mittrainieren. „Umso mehr brauchen die Jungs wieder die Lübecker Handballfans im Rücken“, hofft der Lübecker Coach auf ein neues Spektakel.

Knackt der MTV den Rekord?

Der MTV wird mit breiter Brust in die „Hansehölle“ einlaufen – hofft nach den sehr guten Leistungen zum Auftakt auf 1.000 Zuschauer aus der gesamten Hansebelt-Region.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.