Die Mannschaft der männlichen Jugend B des TSV Travemünde
Foto: TSV Travemünde/oH
Anzeige

Lübeck – Das erste Rückrundenspiel war zugleich auch das letzte Punktspiel in diesem Jahr für die Beachboys, der männlichen B-Jugend des TSV Travemünde. Zu Gast war der MTV Lübeck II. Nach dem furiosen Spiel gegen den VfL Bad Schwartau, herrschte eine gute Stimmung in der Mannschaft. Doch dieses Spiel sollte ein komplett anderes werden.

Mit nur sechs Spielern trat MTV Lübeck II das Spiel an und bot Travemünde die Stirn. Das vermeintlich leichte Spiel, wurde doch nicht so einfach. Der Gegner gab nie auf und kämpfte über 50 Minuten. Vor allem der Torhüter machte den Gastgebern das Leben schwer. Mit 1:0 ging der Gast in Führung. Nach fünf Minuten übernahm dann der TSV Travemünde das Heft und bestimmt fort an das Spiel. Doch so richtig wollte der Motor nicht ins laufen kommen. Es wurde ein sehr verkrampftes Spiel. Nach und nach setzten sich die Beachboys dann vom Gegner ab. Mit 18:10 ging es in die Halbzeitpause.

Die Stimmung auf Seiten von Travemünde war zwiespältig, weil es nicht so lief, wie man sich das vorgestellt hatte. Alle wollten den Zuschauern ein besseres Spiel zeigen. Mehr Spielwitz und Lauffreude, so wie gegen Schwartau. Das ließ sich an diesem Tag aber nicht in die Tat umsetzen. Man könnte sagen „der Geist war willig, aber das Fleisch war schwach“. Jeder war mit der bisher gezeigten Leistung unzufrieden und dies spürte man auf dem Feld. Die Abstimmung in der Abwehr stimmte über weite Strecken nicht und im Angriff lief es auch nicht rund. Lediglich auf der Torhüter-Position gab es an diesem Tag keine großen Schwächen. Alle drei Torhüter zeichneten sich mit guten Paraden aus und verhinderten, das MTV den Abstand verkürzen konnte. Auch wenn es kein flüssiges Spiel war, behielt Travemünde das Heft selber in der Hand. Am Ende stand ein 31:20 auf der Anzeigetafel und die Mannschaft verabschiedet sich mit einem Sieg bei seinen Zuschauern.

„Solche Spiele sind immer sehr schwer, denn man unterschätzt oft den Willen der Gegner, wenn diese mit einem sehr kleinen Kader antreten. Gerade wenn du weißt, du kannst nicht wechseln, steigt die Moral in der Mannschaft und es wird für jeden Gegner schwer, solch eine Mannschaft zu schlagen. Wir haben dies heute zu spüren bekommen. Doch unsere Torhüter waren heute echt gut drauf und verhinderten Schlimmeres. Auch wenn das Zusammenspiel im Angriff nicht so gut lief, konnten wir über den einen oder anderen Ballgewinn in der Abwehr Tempo-Gegenstöße laufen. Meist über Luka Klähn, der diese sehr erfolgreich abschloss. Leider hatte heute nicht jeder diese Konzentration vor dem Tor, denn Torchancen wurden sich genug erspielt. Am Ende zählt der Sieg und der Kampf als Mannschaft. Man kann halt nicht immer schöne Spiele abliefern“, lautete das Statement von Trainer Andy Klinkmüller.

Nun verabschieden sich die Beachboys in die Weihnachtspause und wünschen allen Sponsoren, Eltern und Fans ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Rutsch ins neue Jahr. Für die Mannschaft geht es am 3. Januar wieder los mit dem Neujahrsturnier bei Lübeck 1876. Dieses Turnier dient der Vorbereitung für das Spiel gegen die Holsteinische Schweiz am 11. Januar um 18.30 Uhr. Dafür möchte man sich einspielen, um einen guten Start hinzulegen.

Es spielten für den TSV Travemünde:
Im Tor: Max Fabian Gündling, Maximilian Radtke, Lasse Boye
Im Feld: Luka Klähn (10), Jannis Rock (7/3), Alexander Massa (5), Julian Brandt, Julian Betz (4), Tobias Lesch (2), Lennart Boye, Tim Dietrich (3) und Raik Werner.

(PM)