Mit einer kompakten Defensive will Hamburg sich Gegenstöße erarbeiten

HSV Hamburg will Defensivschwäche der Gastgeber nutzen

Jacob Lassen und Johannes Bitter wollen in Leipzig hinten dicht machen
Foto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg hat nach seinem ersten doppelten Punkten heute (18.9.) um 16.05 Uhr erneut eine schwere Auswärtsaufgabe beim SC DHfK Leipzig zu bewältigen. Die Leipziger mit drei Niederlagen in die Saison gestartet, wollen in heimischer Umgebung die Wende herbeiführen. Wie bereits in der abgelaufenen Saison tritt der HSV Hamburg am 4. Spieltag in Leipzig an, an den er gute Erinnerungen hat, gab es dort doch ein 27:27. Den entscheidenden Treffer erzielte Tobias Schimmelbauer nur vier Sekunden vor dem Ende.

Leipzig startet mit drei Niederlagen in die Saison

Nachdem der SC DHfK Leipzig das Spiel des 3. Spieltages am Donnerstag bei den Rhein-Neckar Löwen deutlich mit 24:30 verloren haben, werden sie besonders heiß sein, die ersten Punkten der neuen Saison in heimischer Halle einzufahren. Für den schlechten Saisonstart mit drei Niederlagen der Leipziger ist sicherlich auch die angespannte Personalsituation mit verantwortlich. Spielmacher Lovro Jotic verletzte sich am Knie und muss sich einer Operation unterziehen, die den Kroaten mehrere Monate außer Gefecht setzt. Am Donnerstag gegen die Rhein-Neckar Löwen fiel dazu mit Oskar Sunnefeldt ein weiterer etablierter Rückraumspieler aus – kurzfristig sprang deshalb der eigentlich an die Eulen Ludwigshafen ausgeliehene Julius Meyer-Siebert ein und unterstützte die Leipziger bei den Löwen.

- Anzeige -

Hamburg will Schwung des ersten Sieges mitnehmen

Die Hamburger wollen den Schwung des ersten Sieges des vergangenen Wochenendes gegen GWD Minden mit nach Leipzig nehmen und dort mit breiter Brust auflaufen, um den Gastgebern die Punkte aus der Halle zu entführen. Bei den Leipzigern zeigten sich in den drei Begegnungen Schwächen in der Defensive, obwohl mit Kristian Saeveraas ein exzellenter Torhüter zwischen den Pfosten steht. Gegen die Rhein-Neckar Löwen parierte er 17 Bälle, kassierte aber trotzdem 30 Gegentore. Auch in der Offensive fehlte noch die Abstimmung, allerdings dürfen die Haupttorschützen nicht unbeobachtet bleiben. Das sind der wurfgewaltige Linkshänder Sime Ivic (13 Tore), Linksaußen Lukas Binder (9) und Neuzugang Viggo Kristjansson mit 7 Saisontoren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Während der Druck auf Seiten des SC DHfK steigt, ist beim HSV Hamburg nach dem ersten Saisonsieg große Erleichterung zu spüren – und die Hoffnung auf Punkte in Leipzig ist angesichts des misslungenen Leipziger Saisonstarts und aufgrund der eigenen Leistungen in den letzten Spielen groß. Mit der Leistung der Hintermannschaft, einschließlich Torhüter, steht und fällt die Chance über das Tempospiel zu einfachen Toren zu kommen, wie es die Löwen vorgemacht haben.

Bergemann kehrt ins Aufgebot zurück

Der Kader des Handball Sport Verein Hamburg änderte sich im Vergleich zum Spiel gegen GWD Minden lediglich auf einer Position. Rechtsaußen Thies Bergemann kehrte nach mehrwöchiger Verletzung in das Aufgebot zurück und wird mit Frederik Bo Andersen das Duo auf der rechten Außenbahn bilden. Somit haben sich die personellen Voraussetzungen für Trainer Torsten Jansen gegenüber der vergangenen Woche verbessert.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.