Kathi Werdin beim Siebenmeter
Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
OH-Aktuell

Stockelsdorf – In der Schleswig-Holstein-Liga der Frauen und Männer hat es für die Mannschaften des ATSV Stockelsdorf jeweils die Reise zur HSG Tills Löwen gegeben. Die Frauen entführten durch zwei verwandelte Siebenmeter am Ende beim 25:25 (12:15) noch einen Punkt im Aufsteigerduell aus Mölln. Die Männer spielten in der zweiten Hälfte groß auf, nahmen beim 29:25 (15:17) beide Punkte mit und behielten dadurch weiter engen Kontakt zur Spitze.

Frauen
HSG Tills Löwen – ATSV Stockelsdorf II 25:25 (15:12)

Der ATSV Stockelsdorf II agierte aus einer sicheren Hintermannschaft und legte ein 3:0 in der 5. Minute vor, bevor das erste Gegentor nach exakt fünf Minuten fiel. Auch wenn das Spiel ausgeglichener wurde, behielt die Mannschaft von Trainer Andreas Brüßhaber die Nase bis zum 8:7 (15.) vorn, bevor Brüßhaber seine Auszeit nahm. Diese half allerdings der HSG Tills Löwen wieder ins Spiel zu finden, sie übernahm mit einem 4:0-Lauf die Führung beim 11:8 (19.) und verabschiedete sich mit 15:12 in die Pause.

Nach der Pause blieb die Partie bis zur 42. Minute ausgeglichen, als die HSG mit 20:16 vorn lag. Innerhalb von vier Minuten glich der ATSV II zum 20:20 (46.) aus. Doch der Gastgeber fand seinen Faden wieder, zog erneut mit zwei Toren davon beim 25:23 (57.). Jetzt zeigte der ATSV Stockelsdorf II, dass er nicht gewillt war die Partie verloren zu geben und glich in der letzten Spielminute zum 25:25-Endstand aus.

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf II:
Kathi Werdin (12/3), Nadja Glass (8), Hannah Treichel (3), Julia Bombosch und Laura Krüger (je 1)

Männer
HSG Tills Löwen – ATSV Stockelsdorf 25:29 (17:15)

In der ersten Halbzeit lief der ATSV Stockelsdorf beim Aufsteiger HSG Tills Löwen ständig einen Rückstand hinterher, mehr als der Ausgleich gelang zwischenzeitlich nicht. So wechselten die Seiten mit einem 15:17-Rückstand. Die Pausenansage von Trainer Fabian Jäger schien Gehör gefunden zu haben.

ATSV Stockelsdorfs Männer feiern den Sieg
Foto: kbi

Hatte der ATSV bereits vor der Pause mit einem Treffer auf 15:17 verkürzt, legte Stodo gleich noch sechs Treffer ohne Gegentor zum 21:17 in der 41. Minute nach. Das war die entscheidende Phase des Spiels, nun hatte der Gast die Kontrolle über das Geschehen und zog unbeirrt seine Kreise bis zum 28:22 (55.). Im Gefühl des sicheren Sieges waren die Stockelsdorfer ein wenig nachlässig und die HSG Tills Löwen betrieb in den beiden letzten Spielminuten noch Ergebniskosmetik. Doch mit einem in der zweiten Hälfte erarbeiteten 29:25-Sieg verließ der ATSV als Sieger die Halle und hält mit 12:4 Punkten auf Platz 4 weiter Kontakt zur Spitze.

Torschützen für den ATSV Stockelsdorf:
Markus Warschun (8/2), Tassilo Lund (5), Finn Wiethölter und Sebastian Frädrich (je 4), Christopher Frädrich, Till Meisner und Lukas Deelmann (je 2), Florian Zeschke und Yannick Lund (je 1)

Alle Spiele der SH-Liga auf einen Blick:
Frauen

SG Oeversee/Jarplund-Weding – SG Dithmarschen Süd 26:22 (12:11)
HC Treia/Jübek – HSG Tarp/Wanderup 30:31 (13:16)
Lauenburger SV – Slesvig IF 29:29 (16:13)
Suchsdorfer SV – HSG Horst/Kiebitzreihe 25:14 (11:8)
Preetzer TSV – SV Sülfeld 30:23 (14:11)
HSG Tills Löwen – ATSV Stockelsdorf II 25:25 (15:12)

Männer
HSG Marne/Brunsbüttel – TSV Sieverstedt 30:28 (12:14)
MTV Herzhorn – TuS Aumühle-Wohltorf 23:25 (10:13)
HSG Holsteinische Schweiz – HSG SZOWW 23:26 (9:14)
HSG Mönkeberg-Schönkirchen – TSV Hürup II 36:30 (18:14)
HSG Tills Löwen – ATSV Stockelsdorf 25:29 (17:15)

(kbi)