MTV Lübeck gelingt fast noch der große Wurf im Fernduell

Lübecker bestätigen trotz Minikaders die Vizemeisterschaft mit Auswärtssieg

Haupttorschütze Malte Koch kommt frei zum Torwurf
Foto: Heiko Klemann
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – In der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein (OL HH/SH) hat der Aufsteiger MTV Lübeck sein letztes Saisonspiel bei der HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg am Nord-Ostsee-Kanal siegreich beendet. Die Lübecker wären im Fernduell mit DHK Flensborg – siegte knapp mit 30:29 beim TSV Ellerbek – fast noch Meister geworden und hätte den Aufstieg in die 3. Liga geschafft. So schlossen die Lübecker ihre erste Oberligasaison äußerst erfolgreich als Vizemeister ab.

Ist Stefan Kuntz der passende Nachfolger von Jonas Boldt?

  • Ja, ist er (41%, 638 Votes)
  • Boldt hätte bleiben sollen (20%, 321 Votes)
  • Ist mir egal (14%, 221 Votes)
  • Nein, ist er nicht (14%, 219 Votes)
  • Weiß ich nicht (11%, 169 Votes)

Total Voters: 1.568

Wird geladen ... Wird geladen ...

HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg – MTV Lübeck 29:33 (15:17)
Die Mannschaft um das Trainergespann Mirko Baltic und Thomas Steinkrauß reiste mit einem stark dezimierten Kader von nur elf Spielern an den Nord-Ostsee-Kanal zur HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg. Malte Koch brachte den MTV Lübeck nach 55 Sekunden mit 1:0 in Führung und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe mit wechselnder Führung. Nach dem 12:13 in der 22. Minute waren es erneut Koch, Fynn Ranke und Jonas Rudi, die mit drei Toren in Folge den MTV erstmals mit zwei Toren in Front brachten. Ab der 28. Minute mussten die Lübecker auf Tim Schippel verzichten, der die rote Karte erhielt, dieses schwächte den Rückraum zusätzlich. Den Zwei-Tore-Vorsprung nahmen die Lübecker mit in die Pause.
„Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwergetan. Haben im Angriff unsere Mittel gefunden, aber in der Abwehr keinen Zugriff bekommen“, fasste Toni Podpolinski zusammen. „Wir standen einfach zu passiv und haben zu einfache Gegentore bekommen.“
Trotz klarer Ansprache in der Halbzeit verschlief der MTV Lübeck den Start in die zweiten 30 Minuten komplett, dass das Trainergespann beim 17:18 (35.) bereits erneut Gesprächsbedarf in Form einer Auszeit anmeldete. Diese Ansprache zeigte nach dem 18:20 (38.) langsam aber sicher Wirkung. Ein 6:0-Lauf brachte im Anschluss die Wende in der Partie, der den MTV Lübeck auf 24:20 (44.) enteilen ließ. Dem Gastgebern gelang nach einer Auszeit noch der Anschlusstreffer zum 24:25 (49.), doch die Gäste fanden schnell erneut den Zugriff und setzen sich mit einem weiteren 5:0-Lauf entscheidend auf 30:24 (54.) ab. Am Ende stand für den Vizemeister ein ungefährdeter 33:29-Erfolg auf der Anzeige. Fast wäre der große Wurf mit dem Aufstieg in die 3. Liga noch gelungen, da der direkte Konkurrent DHK Flensborg nur knapp mit 30:29 beim TSV Ellerbek siegreich blieb. So nahm der Aufsteiger MTV Lübeck gleich die Vizemeisterschaft als Belohnung mit auf die Heimreise.
„In der zweiten Halbzeit hatten wir besseren Zugriff in der Abwehr und haben es dadurch dem Torhüter einfacher gemacht. Mitte der zweiten Hälfte setzten wir uns entscheidend ab und brachten den Vorsprung über die Ziellinie“, zeigte sich Podpolinski am Ende zufrieden. „Wir sind sehr glücklich, froh und auch stolz, auch dieses letzte Spiel gewonnen zu haben, was nicht leicht war, da die Verletztenliste sehr, sehr lang war. Wir freuen uns, dass unsere „jungen Wilden“, die A-Jugendspieler, in die Bresche gesprungen sind, Verantwortung übernehmen mussten und dieses bravourös gemeistert haben. Unsere Gratulation geht an den Meister und Aufsteiger DHK Flensborg, die am Ende im Fernduell noch einmal etwas Nervenflattern bekommen hat.“

Anzeige

Tom Kalkmann kaum von der gegnerischen Abwehr zu bremsen
Foto: Heiko Klemann

Torschützen für den MTV Lübeck
Malte Koch (11/4), Tom Kalkmann (9), Fynn Ranke (4), Markus Hansen und Adrian Heuer (je 3), Guèric Gehrmann (2), Jonas Rudi (1)

Alle Spiele in der Übersicht

TSV HürupHandball SV HH 231 : 29
THW Kiel 2SG FL/Handew. 234 : 27
HSG Mönk-SchönTSV Uetersen31 : 30
HSG Schü/We/ReMTV Lübeck29 : 33
HSG Marne/BrunTSV Kronshagen36 : 37
HG HH-BarmbekAMTV Hamburg31 : 36
TSV EllerbekDHK Flensborg29 : 30

Die Abschlusstabelle

1DHK Flensborg794:66043:9
2MTV Lübeck877:76743:9
3HG Hamburg-Barmbek854:79934:18
4HSV Hamburg 2832:78534:18
5THW Kiel 2818:74733:19
6TSV Hürup784:74829:23
7TSV Ellerbek829:81329:23
8AMTV Hamburg789:78928:24
9SG Flensb./Handew. 2743:76421:31
10HSG Marne/Brunsbüttel820:82919:33
11HSG Schü/We/Rd749:80318:34
12TSV Kronshagen763:80517:35
13TSV Uetersen660:85712:40
14HSG Mönkeb.-Schönk.717:8634:48

Bildquellen

  • Malte Koch im Anflug: Heiko Klemann
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -