MTV Lübeck setzt sich im Halbfinale gegen Flensburg durch

Im Endspiel wartet der THW Kiel

Die männliche Jugend C des MTV Lübeck bejubelt den Endspieleinzug
Foto: Michael Sellmann
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Die männliche C-Jugend des MTV Lübeck hat sich in zwei hochklassigen Halbfinalspielen gegen die SG Flensburg-Handewitt durchgesetzt. Im Finale wartet mit dem THW Kiel der nächste Bundesliga-Nachwuchs.

Das Hinspiel am Freitag (29.4.) entschied die gastgebende SG in Flensburg mit 26:23 (16:12) für sich. Der MTV lag teilweise schon mit sechs Toren zurück, erkämpfte sich aber, dank einer Umstellung in der Abwehr, noch eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel.

- Anzeige -

Im Rückspiel stachen am Sonntag (1.5.) gegen die mit Landesauswahlspielern gespickten Flensburger die Trümpfe des MTV. Eine extreme Kaderbreite sowie eine leidenschaftliche, gut eingestellte Abwehr mit dem überragenden Torwart Jorit Meinert. Angetrieben von einer lautstarken Kulisse von rund 200 Zuschauern, legte die Mannschaft von Trainer Mathias Deppisch einen 4:0-Blitzstart hin und zog zur Halbzeit bereits auf 11:5 davon. Auch im zweiten Durchgang wuchs der Vorsprung kontinuierlich und betrug zwischenzeitlich zehn Tore beim 22:12 in der 49. Minute.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Nach dem 23:14 hob Trainer Deppisch drei Dinge hervor: „Es gab vor dem Spiel taktische Impulse aus der Mannschaft – das ist schon höchst bemerkenswert in einer C-Jugend. Das individuelle Training mit Robert Heinemann und Robert Lüdtke ist deutlich erkennbar. Und dass wir alle 14 Spieler in so einem Spiel einsetzten, zeigte unsere Breite im Kader.“

Im Endspiel geht es nun gegen den TWH Kiel, das Hinspiel in Lübeck wird am 7. oder 8. Mai ausgetragen, eine Woche später geht es in die Landeshauptstadt.

Bildquellen

  • mC MTV: Michael Sellmann
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.