MTV Lübeck träumt wieder von der Bundesliga

Zuschauermagnet überholt VfL Lübeck-Schwartau

Trainer Mirko Spieckermann hört beim MTV Lübeck auf. Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Die männliche Jugend A des MTV Lübeck bleibt die klare Nummer eins im Lübecker Raum und träumt von einem weiteren Jahr in der Jugend-Bundesliga (JHBL).

Talentschmiede MTV

Das Premieren-Jahr in der JHBL kann durchaus als gelungen bezeichnet werden: Der Zuschauerzuspruch des MTV gehörte deutschlandweit zu den besten und auch sportlich wurden immer wieder Highlights gesetzt. Das blieb der nationalen Konkurrenz nicht verborgen und es wanderten zwei Talente ins Internat des HSV Hamburg ab. Auch studienbedingt konnte der letztjährige Kader nicht in Gänze gehalten werden.

- Anzeige -

Derbysieg gegen VfL

Dennoch gingen die MTV-Talente motiviert ins Rennen um die begehrten Plätze für die neue Spielzeit. Gegen den starken Oberliga-Meister HSG Eider Harde gab es vorvergangenen Mittwoch zunächst eine 26:36-Niederlage, nur zwei Tage später stand das Derby gegen den VfL Schwartau-Lübeck an. Hier dominierte die Spiekermann-Sieben deutlich und gewann ihrerseits mit 34:24. Da Eider Harde den Bundesliga-Nachwuchs aus Schwartau mit 49:13 demontierte und der VfL erneut in der Oberliga antreten muss, träumen die Jungs vom MTV Lübeck von einer erneuten Spielzeit in der Jugend-Bundesliga.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Lübeck hat sich beworben

Am 11. und 12. Juni findet eine überregionale Qualifikation statt, für die sich der MTV mit dem Austragungsort Lübeck beworben hat. Hier werden von sechs teilnehmenden Teams nochmal drei Tickets vergeben.

„Wir sind als Verein für alle Szenarien vorbereitet“

„Die Jungs werden nochmal alles reinwerfen. Wir sind als Verein für alle Szenarien vorbereitet und wollen weiterhin gut ausbilden sowie eine erfolgreiche Integration in den Herrenbereich schaffen. Da helfen der kürzliche Klassenerhalt der 1. Herren und der Aufstieg der 2. Herren enorm“, so Mathias Deppisch, Jugendwart des MTV Lübeck.

Bildquellen

  • Spieckermann: Lobeca/Michael Raasch
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.