MTV Lübeck will beide Punkte festhalten und sich für Hinspielniederlage revanchieren

Mit einem Sieg rückt Lübeck auf Platz 5 vor

Lovis Meinert will dem Gast das Leben schwer machen
Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Der MTV Lübeck hat mit seiner U19-Mannschaft morgen (4.2.) um 20 Uhr in der Jugendbundesliga Handball (JBLH) sein zweites Heimspiel der Rückrunde in der Staffel 1 der Hauptrunde B in der Hansehalle gegen den Tabellennachbarn HC Bremen zu bestreiten. Beide Mannschaften weisen sechs Pluspunkte aus, wobei die Bremer drei Spiele weniger ausgetragen haben. Die Mannschaft und Trainer Mirko Spiekermann hoffen auf eine lautstarke Unterstützung der treuen Fans.

MTV will Vergleich der Hansestädte für sich entscheiden

Wenn die beiden Hansestädte im Vergleich aufeinandertreffen, will sich der MTV Lübeck für die 25:29-Hinspielniederlage revanchieren und endlich einmal ein zweites Spiel in Folge gewinnen. Es soll der Schwung, der beim Auswärtserfolg in Bielefeld zurückkehrte, mit in die Vier-Punkte-Begegnung genommen werden. Trainer Spiekermann muss voraussichtlich auf Raul Rodriguez, Reinhard Canzler und Linus Stegen verzichten, hat aber Elias Ciudad Benitez dabei. „Elias Ciudad Benitez hatte kurzfristig eine Einladung zur Landesauswahl erhalten, aber der Verband hat ihn freigestellt. Dafür geht unser herzlicher Dank an den Landesverband“, freute sich Spiekermann, einen wichtigen Spieler zur Verfügung zu haben.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Der MTV-Coach erwartet eine eingespielte Bremer Mannschaft mit einem starken Spielmacher, den es heißt, möglichst zu neutralisieren. Hier soll aus einer geschlossenen und stabilen Abwehr – wie bereits in Bielefeld – schnell und präzise in den Angriff umgeschaltet werden. „Gelingt es uns die Chancenverwertung weiter zu verbessern und an die Leistungen gegen Altenhagen-Heepen anzuknüpfen, können wir die beiden Punkte in der Hansehalle festhalten“, ist Trainer Spiekermann optimistisch. Mit einem Sieg ließe der MTV den Gast hinter sich und würde auf Platz 5 vorrücken.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.