MTV Lübeck will den Fehlstart ausbügeln – Erster Sieg wird angepeilt

Nach Unentschieden in Vorrunde soll jetzt ein Sieg her

Elias Moussa will sich, wie in der Vorrunde, erfolgreich durchsetzen
Foto: Linus Wagner</div
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Der MTV Lübeck hat mit seiner U19-Mannschaft morgen (14.11.) um 16 Uhr in der Staffel 1 der Hauptrunde B der Jugendbundesliga Handball (JBLH) sein zweites Heimspiel gegen den ersten Vorrundengegner TSG Altenhagen-Heepen. Beiden Mannschaften gelang in der Hauptrunde bisher kein Punktgewinn, allerdings trug der Gast auch erst ein Spiel aus, was in heimischer Halle gegen den aktuellen Tabellenführer THW Kiel mit 21:39 verloren ging.

Vorrunden-Unentschieden soll in einem Sieg umgemünzt werden

Auch wenn der MTV Lübeck in der Vorrunde in seinem ersten Gruppenspiel bei der TSG Altenhagen-Heepen ein 25:25 erreichte, heißt es nicht, dass es ein Selbstgänger werden kann. Schließlich erreichte der MTV damals erst durch eine Unachtsamkeit des damaligen Gastgebers, dass die Lübecker per Siebenmeter noch den Ausgleich erzielten, nachdem sie bereits mit drei Toren hinten lagen. Die Mannschaft von Trainer Mirko Spiekermann ist also gewarnt und muss bis in die Haarspitzen motiviert und konzentriert in dieses Vier-Punkte-Spiel gehen, um den Kontakt zum angestrebten 4. Platz nicht vorzeitig zu verlieren.

- Anzeige -

Trainer Spiekermann forderte eine angemessene „Rückzahlung“ von seinen jungen Handballern: „Der Verein investiert eine Menge in den Aufbau der Organisationsstruktur, die Eltern übernehmen Fahr- und extra Servicedienste und die Zuschauer kommen mit einem Vertrauensvorschuss zu uns. Es ist an der Zeit, dass wir als Mannschaft auch mal zeigen, dass wir uns voll reinhauen und alle für dieses tolle Abenteuer brennen.“

„Wir würden uns und alle Beteiligten gern mit dem 4. Platz am Ende der Hauptrunde belohnen, um noch in der K.o.-Runde weiterspielen zu dürfen“, schlug Co-Trainer Jan-Philip Piehl in die gleiche Kerbe.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Gäste suchen Chance mit ausgeglichenem Kader

Rafael Jacobsmeier greift als Trainer der Gästemannschaft auf einen ausgeglichenen Kader zurück und sieht auch Chancen in Lübeck: „Wir können noch nicht mit den Mannschaften wie THW Kiel mithalten, aber mit Horneburg, Rostock und Lübeck müssen wir uns messen lassen“, wird der Coach der Ostwestfalen in der Zeitung „Neue Westfälische“ zitiert.

Dementsprechend hoffen die Hansestädter wieder dringend lautstarke Unterstützung aus den jungen und handballbegeisterten Fans der Hansehalle. Die Stimmung ist eine Trumpfkarte, die die Bielefelder höchstens von den Dritt-Ligaspielen kennen.

Der MTV Lübeck will mit folgender Besetzung auflaufen:
Lovis Meinert, Bjarne Gronek – Raul Rodriguez, Tjorben Patzke, Daniel Baasch, Reinhard Canzler, Jorven Plähn, Elias Moussa, Vincent Gottstein, David Rudi, Adrian Heuer, Linus Eggerichs, Luis Ciudad Benitez, Linus Stegen, Matthis Timm, Elias Ciudad Benitez

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.