MTV Lübeck will mit verbessertem Zusammenspiel in Hohn punkten

Der Mund ist abgeputzt, nun heißt es Vollgas geben

Johannes Petrowa (#27) will über Außen wieder für Gefahr sorgen
Foto: Lobeca/Michael Raasch
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Nachdem der MTV Lübeck mit seiner U19-Mannschaft im ersten Spiel der Jugend-Bundesliga-Handball (JBLH) zuhause gegen den HC Empor Rostock ein 31:41 eingesteckt hat, geht es nun morgen (24.9.) um 17 Uhr an den Nord-Ostsee-Kanal zur HSG Eider Harde, die ihr erstes Spiel mit 29:27 gewann.

Nach der bitteren Heimniederlage gab es ein sehr intensives Videostudium des verkorksten Debüts gegen HC Empor Rostock. Mit einer detaillierten Fehleranalyse fing es an und mit dem Fokus auf mannschaftliches Zusammenspiel ging es weiter. Trainer Andrej Kurchev ließ keinen Zweifel daran, dass er seine Aufgabe als Nachwuchstrainer in Lübeck ernst nimmt. Auch wenn er einen Leistungsträger (Gueric Gehrmann) an die ersten Herren abgeben muss, sieht er sein Team richtig aufgestellt und deutlich verbessert gegenüber der Vorwoche. Trotzdem will er nicht mit leeren Händen nach Hause kommen: „Eider-Harde ist nach den letzten Ergebnissen natürlich der Favorit, aber wir wollen gewinnen“, gab der Trainer die Marschrichtung aus. Um mit diesem Selbstvertrauen am 3. Spieltag der JBLH auflaufen zu können, war eine intensive Trainingswoche vorangegangen.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Alle Spiele des Wochenendes

23.09.202219.00Füchse Berlin Reinickendorf1. VfL Potsdam 1990
23.09.202219.30THW KielHC Bremen
24.09.202214.30Mecklenburger Stiere SchwerinSG Flensburg-Handewitt
24.09.202217.00HSG Eider HardeMTV Lübeck
25.09.202216.00HC Empor RostockHandball Sport Verein Hamburg

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.