MTV Lübecks U19 verkauft sich im Berliner Fuchsbau gut

Spitzenreiter weiterhin einziges Team mit weißer Weste

Adrian Heuer und Elias Moussa von Füchse-Abwehr hart genommen
Foto: MTV/tgo4

Lübeck – Der MTV Lübeck hat mit seiner U19-Mannschaft in der Jugend-Bundesliga-Handball (JBLH) beim Spitzenreiter Füchse Berlin Reinickendorf – weiterhin als einige Mannschaft ohne Verlustpunkt – deutlich mit 22:33 (13:16) das Nachsehen. Die Höhe der Niederlage bildet in der Deutlichkeit den tatsächlichen Spielverlauf nicht ab.

Füchse Berlin Reinickendorf – MTV Lübeck 33:22 (16:13)
Trotz des Fehlens dreier Stammkräfte (Daniel Baasch, Louis Ciudad Benitez und Ivan Kurchev) zeigten sich die Lübecker von dem mit Nationalspielern gespickten Kader der Füchse von Beginn unbeeindruckt und hielten selbst bissig dagegen. Den besseren Start erwischte der MTV Lübeck und erzielte das 1:0 nach fast drei Minuten durch Vincent Gottstein. Nach zwei Gegentreffern waren es erneut Gottstein und Fabian Hübner – der Haupttorschütze des Tages beim MTV – die die letzte Führung zum 3:2 (7.) erzielten. Mit vier Treffern in Folge zog Berlin auf 6:3 nach zwölf Minuten davon. Beim 5:8 (16.) nahm Trainer Andrej Kurchev das erste Team-Time-Out und stellte die Abwehr offensiver ein und der Angriff zeigte mehr Spielwitz.

- Anzeige -

„Wir haben das phasenweise sehr gut umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben. Eine bewegliche Abwehr und vorne mehr Disziplin vorm Abschluss. Ruhig auch mal ein Zeitspiel riskieren“, resümierte Kurchev im Nachgang zufrieden. Selbst die erste Auszeit von Füchse-Trainer Kenji Hövels beim 11:8 (20.), die einige personelle Wechsel beinhaltete, hatte keine gravierende Spieländerung zur Folge hatte. So beeindruckten die Lübecker, insbesondere mit dem quirligen Rückraum um Elias Moussa und Adrian Heuer, durch konsequente Spielabläufe. Bis zur Halbzeit blieb es anschließend ein ausgeglichenes Spiel und die Hansestädter gingen mit einem knappen 13:16-Rückstand in die Kabine.

Die Ausgeglichenheit hatte in den ersten Minuten der zweiten Hälfte weiter Bestand, bevor sich die Füchse Berlin langsam Tor um Tor vom 20:16 (36.) – es folgten zwei Zeitstrafen gegen Vincent Gottstein innerhalb kurzer Zeit – auf 25:16 (43.) absetzten, was Trainer Kurchev zur Auszeit veranlasste. Der MTV Lübeck fand wieder etwas besser ins Spiel, konnte aber dem Spiel keine Wende geben. In den letzten zehn Minuten gelang nur noch ein Treffer, es fehlte einfach im Angriff die Durchschlagskraft. So trat der MTV mit einer deutlichen 22:33-Niederlage die Heimfahrt an und wartete weiter auf den ersten Punktgewinn. „In der Pause hatte ich den Gedanken, dass wir heute hier einen Punkt mitnehmen können“, erläuterte Elias Moussa nach dem Spiel.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Kein Durchkommen für Adrian Heuer vom MTV Lübeck
Foto: MTV/tgo4

„Am Ende können wir stolz sein, auf die Leistungssteigerung in den letzten Spielen“, resümierte der Sportlicher Leiter des MTV Matthias Deppisch. „Das wir drei Stammkräfte so gut kompensieren konnten, spricht außerdem für einen ausgeglichenen, breiten Kader, von dem wir noch einiges erwarten dürfen“ spielte Deppisch auf die hohe Anzahl der Spieler aus dem jungen Jahrgang an, mit Blick auf die anstehenden Spiele gegen Teams aus dem unteren Tabellendrittel.

Der MTV Lübeck spielte in folgender Aufstellung:
Piet Bäumer, Julian Hammon – Guèric Gehrmann (1), Reinhard Canzler (3), Tjorben Patzke (1), Tom Kalkmann (1), Vincent Gottstein (3), Elias Moussa (2), Jesper Meyer, Milan Röpke, Johannes Petrowa, Adrian Heuer (4), Fabian Hübner (7/2)

Alle Spiele mit aktueller Tabelle

THW KielHandball Sport Verein Hamburg28:23
HSG Eider HardeSG Flensburg-Handewitt19:22
1. VfL Potsdam 1990HC Bremen24:21
Füchse Berlin ReinickendorfMTV Lübeck33:22
Mecklenburger Stiere SchwerinHC Empor Rostock20:26
1Füchse Berlin Reinickendorf12:0174:10668
2Handball Sport Verein Hamburg8:2161:13526
3THW Kiel8:2138:11622
4HSG Eider Harde8:4177:1725
5HC Empor Rostock6:2137:11522
6SG Flensburg-Handewitt4:474:686
71. VfL Potsdam 19904:6122:137-15
8Mecklenburger Stiere Schwerin2:10111:156-45
9MTV Lübeck0:10130:168-38
10HC Bremen0:10117:168-51

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.