MTV verliert das Duell der Hansestädte und endgültig den Kontakt zu Platz 4

Siebenmeterfluch bei deutlicher Heimschlappe

Luis Ciudad Benitez fliegt von der Linksaußen-Position ein
Foto: MTV/Linus Wagner

Lübeck – Der MTV Lübeck hat mit seiner U19-Mannschaft in der Jugendbundesliga Handball (JBLH) sein erstes Heimspiel der Rückrunde in der Staffel 1 der Hauptrunde B gegen den Tabellenvierten HC Empor Rostock vor 155 Zuschauern in der Hansehalle mit 22:30 (8:15) verloren. Nach dieser neuerlichen Niederlage riss der Kontakt zu Platz 4 endgültig ab.

MTV Lübeck – HC Empor Rostock 22:30 (8:15)
In den ersten Minuten – sie waren durch reichlich technische Fehler hüben wie drüben gekennzeichnet – hielt der MTV Lübeck bis zum 4:3 (8.) noch mit, bevor der HC Empor Rostock seinen 8:0-Lauf mit der 11:4-Führung in der 21. Minute abschloss und bereits für eine Vorentscheidung sorgte. Auch das zweite Team-Time-Out von Trainer Mirko Spiekermann brachte keine Wende. Nach fast einer viertel Stunde ohne Torerfolg traf Linus Eggerichs zum 5:11 (23.) und kurze Zeit später Adrian Heuer zum 6:11. Die Rostocker ließen sich nicht beeindrucken und zogen Tor um Tor auf 15:8 zur Pause davon. Bis zur Pause vergab der MTV bereits drei Siebenmeter.

- Anzeige -

Wer nach der Pause eine Aufholjagd erwartete sah sich bald getäuscht. Zu wenig Aggressivität und Aufmerksamkeit in der Deckung ließen beispielhaft jeden Abpraller nach Paraden von Lübecks Schlussmann Bjarne Gronek beim Gegner landen. Rostock gelangen so viel zu einfache Tore. Vorne fehlte häufig eine klare Linie und die Variabilität im Rückraumspiel. Lübecks Spielmacher Raul Rodriguez musste in der 40. Minute (12:22) mit Verdacht auf Bänderabriss verletzt ausscheiden. So machten die Gäste in der 43. Minute mit dem 24:12 den Sack endgültig zu. Auch wenn der Gastgeber bis zum Abpfiff noch etwas Ergebniskosmetik betrieb, änderte es nichts an dem ungefährdeten und hochverdienten Sieg des HC Empor Rostock.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Raul Rodriguez fällt möglicherweise länger verletzungsbedingt aus
Foto: MTV/Linus Wagner

„Wir gewinnen nicht mal das Überzahlspiel! Da lernt man in der C-Jugend schon den Ball durchlaufen zu lassen“, erboste sich entsprechend auch Teammanager Henning Ammen nach dem Spiel. „Es fehlte dazu der volle Einsatz in der Abwehr und die Konzentration im Abschluss. fünf vergebene Siebenmeter sprechen eine deutliche Sprache“, ergänzte Trainer Spiekermann.

Der MTV Lübeck spielte mit folgender Mannschaft:
Lovis Meinert, Bjarne Gronek – Elias Moussa (2/1), Tjorben Patzke, Linus Eggerichs (1), Reinhard Canzler, Luis Ciudad Benitez (6/3), Daniel Baasch (3), Vincent Gottstein (3/1), Elias Ciudad Benitez, Raul Rodrigues (2), Linus Stegen (2), Adrian Heuer (3), Fabian Hübner

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.