Nach Stormarn: Lübecker Sport wird heruntergefahren – Corona-Zahlen steigen weiter

Foto: ar
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Am vergangenen Montag wurden im Kreis Stormarn die sportlichen Aktivitäten heruntergefahren und alle Spiele bis zum kommenden Montag (2.11.2020) abgesagt . In Lübeck stieg die Corona-Infektionszahl auf 50,8. Eine neue Verordnung der Hansestadt gilt seit Dienstag bis zum 16.11.2020, eine zusätzliche soll nach Informationen von HL-SPORTS heute noch „nachgeschoben“ werden.

Stormarn und Lübeck überschreiten 50er Marke

Die aktuellen Inzidenzwerte (Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen) in der Region sehen wie folgt aus:

- Anzeige -

Stormarn 57,7
Lübeck 50,8
Ostholstein 19,9
Herzogtum Lauenburg 35,9
Segeberg 44,4
Nordwestmecklenburg 20,3

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK

Was bedeutet das für die Vereine?

Insbesondere die Mannschaftssportarten sind nun wieder nur beschränkt möglich. Hier gilt eine maximale Anzahl von 10 Personen. Ein Wettkampfbetrieb ist damit nicht mehr möglich. Die Landesverordnung (hier nachzulesen) kam somit den Verbänden zuvor und macht einen Ligabetrieb nicht möglich. Jedoch haben sich die Sport-Kreisverbände noch nicht dazu öffentlich geäußert. Ausgenommen sind die beiden Proficlubs VfB Lübeck und VfL Lübeck-Schwartau.

Hoffnung in Ostholstein

In Ostholstein ist der Sieben-Tage-Inzidenzwert gefallen. Hier stand man am Montag noch bei 40,4 Infektionen pro 100.000 Einwohner. Hier ist vermutlich die Ansteckung in einem Timmendorfer Hotel vor über einer Woche der ausschlaggebende Punkt, der aus der „Wertung“ fällt.