Lübeck – Am vergangenen Sonntag (wir berichteten) brachte der VfL Lübeck-Schwartau alles das auf das Parkett, was sich Coach Piotr Przybecki für jedes Ligaspiel wünscht. „Im Endeffekt ist das gelungen, haben wir das jetzt gezeigt, was uns stark macht. Eine überragende Deckung, wodurch wir auch durch Tempogegenstöße wegziehen, aber auch Dinge wurden im Angriff ungesetzt, plus die gehaltenen Bälle von Nils Conrad. Doch so sollte es eigentlich immer sein, in jedem Spiel.“ Die Handballer des VfL Lübeck-Schwartau bekommen es nun am 7. Mai mit der HSG Konstanz zu tun, haben im Auswärtsspiel die Möglichkeit, an die zuvor gezeigte Leistung gegen Ferndorf anzuknüpfen. Das Match in der Schänzle-Sporthalle,bei der abstiegsbedrohten HSG (18:36 Punkte/17. Rang), wird am Freitag um 19.30 Uhr angepfiffen.

Personal

Torwart Dennis Klockmann fehlt verletzungsbedingt (Operation am Meniskus). Ebenso wie Thees Glabisch und Jan Schult. Zurückkehren in den Kader wird Niels Versteijnen, der zuletzt in der EM-Qualifikation mit den Niederlanden gegen Polen spielte, das VfL-Match verpasste.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige

Conrad plus Borchert

Die Suche nach einem Keeper-Ersatz hat inzwischen Erfolg gehabt. Torwarttrainer Jörg Engelhardt (52) muss nicht mehr in die Bresche springen, da als Backup für Youngster Nils Conrad (19) nun Julián Borchert (21) vom Drittligisten SGSH Dragons aus Schalksmühle-Halver bis zum Saisonende unter Vertrag genommen wurde.

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.