Oberliga-Absteiger Sieverstedt auf dem besten Weg zum Wiederaufstieg

In der Abstiegszone tummelt sich die halbe Liga

Foto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Przybyl MeisterMetall

Lübeck – Die Schleswig-Holstein Liga (SH-Liga) der Männer hat bis Ostern mehr als Dreiviertel der Saison absolviert und der Endspurt der Liga steht bevor. Die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg machen aller Voraussicht nach die derzeitigen Top-Vier unter sich aus. Diese vier Teams können ebenfalls nicht mehr absteigen. Allerdings ist die Frage nach den drei Regelabsteigern noch völlig offen, keine der Mannschaften, die derzeitige die Plätze einnehmen, ist soweit abgeschlagen, dass der Klassenerhalt nicht mehr zu erreichen wäre. Auch könnte es zu weiteren Absteigern über die gleitende Skala kommen, da die Situation in der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein für die Vereine aus Schleswig-Holstein nicht so rosig aussieht. Somit bleibt der Kampf um den Auf- und Abstieg in den verbleibenden Spielen weiterhin spannend und könnte eventuelle bis zum letzten Spieltag am 25. Mai andauern.

https://www.youtube.com/watch?v=k14hyVZfbYo

Top-Vier der Liga streiten um den Aufstiegsplatz

Aktuell belegen der Oberliga-Absteiger TSV Sieverstedt (32:10 Punkte), der TSV Weddingstedt (32:12), die SG Bordesholm/Brügge (31:11) und der starke Aufsteiger HSG Holsteinische Schweiz (29:13) die vier ersten Plätz der Liga. Am Ende der Saison erhält der Meister die Berechtigung in die Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein – ab der kommenden Saison mit der Bezeichnung Regionalliga – aufzusteigen.
Auf den Regelabstiegsplätzen 12 bis 14 stehen der TSV Mildstedt (14:28), die HSG Tills Löwen (12:30) und der Bredstedter TSV (10:30). Vor den Regelabstiegsplätzen liegen ab Platz 6 weitere sechs Mannschaften, die noch nicht aller Abstiegssorgen ledig sind.

Die aktuelle Tabelle

1TSV Sieverstedt659:58032:10
2TSV Weddingstedt667:59632:12
3SG Bordesholm/Brügge674:61031:11
4HSG Holsteinische Schweiz634:59429:13
5HSG Tarp/Wanderup615:62123:19
6TSV Altenholz 2620:63620:22
7MTV Herzhorn616:59919:23
8HC Treia/Jübek654:63318:22
9HSG Horst/Kiebitzreihe621:65318:22
10SG Oevers./Jarpl.-Wed.589:64117:25
11HG OKT611:63717:25
12TSV Mildstedt638:67714:28
13HSG Tills Löwen 08609:66812:30
14Bredstedter TSV537:59910:30

Thore Gier bisher erfolgreichster Torschütze der Liga

In der SH-Liga wurden bisher 146 Spiele absolviert, bei denen es 69 Heim- und 64 Auswärtssiege sowie 13 Unentschieden gab. In den bisherigen Spielen wurden 8.744 Tore erzielt. Dieses bedeutet, es fielen im Durchschnitt 59,89 Tore pro Spiel. Den höchsten Heimsieg gab es in der Partie der SG Bordesholm/Brügge gegen die SG Oeversee/Jarplund-Weding mit 39:28 und den höchsten Auswärtserfolg zwischen dem TSV Mildstedt und dem TSV Sieverstedt beim 25:40. Die torreichste Begegnung fand zwischen dem HC Treia/Jübek und der HSG Horst/Kiebitzreihe mit 78 Toren beim 38:40 statt. Mit 18 Toren erzielte Tom Steingrube vom TSV Mildstedt die meisten Tore in einem Spiel. In der SH-Liga führt Thore Gier vom MTV Herzhorn mit 184 Treffern die Torschützenliste vor Sebastian Potz (170) und Tom Steingrube (168) an. Unter den Top-Ten besitzt Gier mit 8,8 Toren je Spiel die beste Quote vor Marc Blockus (8,5) und Potz (8,1).

Top-Ten der Torschützenliste

Anzeige
Anzeige
NameVereinSp.ToreTore/SpF.-Tore7m-Tore
Thore GierMTV Herzhorn211848,814044
Sebastian PotzHSG Holst. Schweiz211708,11700
Tom SteingrubeTSV Mildstedt211688,011256
Lasse SchmidtkeTSV Weddingstedt211487,011929
Louis HaßSG Bordesh./Brügge191477,711433
Hannes GrunwaldHSG Holst. Schweiz211406,79248
Thore JessTSV Weddingstedt221386,310830
Phil CzwalinnaSG Oev./Jarpl.-Wed.191367,29244
Nisse WittTSV Altenholz II191357,19837
Marc BlockusHC Treia/Jübek151288,510325

Strafen bis zur Halbzeit der Saison

In den bisherigen 146 Spielen verhängten die Schiedsrichter und Schiedsrichterinnen neben gelben Karten und Zwei-Minuten-Strafen auch schon einmal die rote Karte für die Disqualifikation.
Hier erhielt Henrik Koberg von der HG Owschlag/Kropp/Tetenhusen 4 gelbe Karten, 24 Zeitstrafen und 2 rote Karten und führt damit die „Rüpelliste“ zur Osterpause der Saison an, gefolgt von Tim Grot (3/21/2) von der HSG Horst/Kiebitzreihe und Rene Gronek (8/21/0) von der HSG Tills Löwen und auf Platz 3.
In der Rangliste der Disqualifikationen führt Bastian Schütt vom HC Treia/Jübek mit vier, gefolgt von Timon Schmidt mit drei roten Karten.

Top-Ten der „Rüpelliste“ der Spieler

NameVereinSp.gelb2.Min.rot
Henrik KobergHG OKT184242
Tim GrotHSG Horst/Kiebitzr.203212
Rene GronekHSG Tills Löwen218210
Timon SchmidtHSG Tarp/Wanderup182183
Bastian SchüttHC Treia/Jübek196174
Björn EnewaldsenBredstedter TSV164170
Simon HerbersHSG Tills Löwen214170
Leif PetersenBredstedter TSV202160
Sebastian PotzHSG Holst. Schweiz216152
Lennard DahlhoffTSV Sieverstedt167141

An den fünf noch ausstehenden Spieltagen fallen die Entscheidungen, sowohl um die Meisterschaft der Top-Vier sowie um die drei Regelabstiegsplätze und gegebenenfalls weitere Absteiger durch die gleitende Skala.

So geht es im April weiter

20.4.24, 17:00SG Bord/BrüggeHC Treia/Jübek
21.4.24, 18:00HSG Horst/KiebBredstedt. TSV
26.4.24, 20:30HSG Horst/KiebHSG Hol. Schw.
27.4.24, 17:00HSG Tarp/WandeSG Bord/Brügge
27.4.24, 17:15SG Oev/JarplHC Treia/Jübek
28.4.24, 15:00MTV HerzhornBredstedt. TSV
28.4.24, 15:30TSV Weddingst.TSV Altenholz 2
28.4.24, 16:00TSV Sieverst.TSV Mildstedt
28.4.24, 16:00HSG Tills Löw.HG OKT
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -