Ostholsteiner meistern wichtiges „Vier-Punkte-Spiel“

Dieser Schritt verschafft ein wenig Freiraum in Richtung Klassenerhalt

Taktische Instruktionen für die HSG Ostsee in der Auszeit
Foto: HSG Ostsee/Christof Schramm
Anzeige
Kanzlei Proff

Neustadt i.H. – Die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz hat mit dem Heimsieg über den SV Anhalt Bernburg einen weiteren Schritt in Richtung Klassenerhalt vollzogen und sich wieder sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz erarbeitet. Kein Grund zum Ausruhen, aber er verschaffte etwas Freiraum für den Endspurt der Saison.

HSG Ostsee Neustadt/Grömitz – SV Anhalt Bernburg 37:34 (16:9)
Piet Möller meldete sich nach seiner Verletzung aus dem Spiel beim SC DHfK Leipzig kurzfristig, aber rechtzeitig fit. Allerdings musste weiterhin auf Alexander Mendle und Daniel Baasch aufgrund von Verletzungen verzichtet werden.
Nach langem Abtasten waren es die Gäste, die in der 3. Minute das 1:0 erzielten, doch Piet Möller glich postwendend aus. In Unterzahl gelang es den Gästen nicht, einen Siebenmeter zu verwandeln, so erzielte erneut Möller im Gegenzug die erste Führung für die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz beim 2:1 (6.). Leif Haack nutzte die Überzahl zum 3:1, sowie zum 4:2 und Jannes Farschchi legte mit dem 5:2 (11.) nach, was die Auszeit der Gäste zur Folge hatte. Beide Abwehrreihen drückten dem Spiel zunächst ihren Stempel auf und die Angriffsbemühungen stockten.
Jan-Ove Litzenroth erhöhte auf 6:2 und diese Vier-Tore-Führung verlieh Sicherheit beim Gastgeber. Die Ostholsteiner hielten im Anschluss den SV Anhalt Bernburg auf Distanz und hatten in der 25. Minute mit 12:7 die Nase vorn.
Während der zweiten Zeitstrafe gegen Litzenroth erhöhte die Heimmannschaft durch Treffer von Haack und Möller auf 14:7 (27.). Nach der Auszeit von Trainer Nico Kibat war es erneut Möller, der das 15:8 erzielte und Fabian Kaiser legte das 16:8 nach. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff verkürzte Bernburg auf 9:16. Max Folchert überzeugte in weiten Teilen der ersten Halbzeit mit einer starken Leistung hinter einer sehr gut eingestellten Abwehr.

Zu Beginn der zweiten Hälfte fielen die Tore hüben wie drüben wie reife Früchte, rer Zugriff in der Abwehr ging verloren und Bernburg erzielte über den schnellen Rechtsaußen Nico Richter einige einfache Tore. So hieß es in der 35. Minute nur noch 20:15 für die HSG Ostsee und die Gäste machten weiter an Boden gut bis zum 18:21 (37.), unmittelbar nach der Auszeit von Trainer Kibat. Die Ostholsteiner kamen besser ins Spiel und legten wieder ein 27:21 (43.) vor, was die Auszeit der Gäste nach sich zog. Bernburg verkürzte erneut, angetrieben von ihrem Haupttorschützen Christian Herz (9 Tore), Tor um Tor zum 26:28 (49.) und Möller läutete die Crunch-Time mit seinem 30:26 (50.) ein.
Die HSG hielt den Druck hoch und zwang Bernburg beim 29:34 (54.) erneut zur Auszeit, die im Anschluss auf 30:34 verkürzten. Litzenroth scheitert mit einem Siebenmeter, was den Gästen anschließend das 31:34 (56.) bescherte und eine Minute später das 32:34. Nun hatte Nico Kibat Redebedarf für die letzten knapp drei Minuten. Kaiser und Marius Nagorsen erlösten die Zuschauer und die Mannschaft mit dem 37:33 mit Anbruch der Schlussminute. Auch der letzte Versuch der Bernburger mit offener Manndeckung, wurde den geduldig spielenden Ostsee-Männern nicht mehr gefährlich. Am Ende brachten die Ostholsteiner einen noch schwer erkämpften 37:34-Erfolg ins Ziel und sicherten sich zwei wichtige Punkte in Richtung Klassenerhalt.
Trainer Kibat nach dem Spiel: „Wir hatten eine sehr gute und fokussierte Trainingswoche, in der wir zum einen die Niederlagen aufgearbeitet und uns zum anderen detailliert auf das Spiel gegen Bernburg vorbereitet haben. Alle Spieler waren extrem fokussiert und wollten unbedingt diesen Sieg. Das hat man von der ersten Minute an gespürt.“

Schafft Steffen Baumgart den Aufstieg mit dem HSV?

  • Schafft er (57%, 477 Votes)
  • Es wird schwer (20%, 169 Votes)
  • Schafft er nicht (17%, 143 Votes)
  • Ist mir egal (6%, 47 Votes)

Total Voters: 836

Anzeige
Wird geladen ... Wird geladen ...

Torschützen für die HSG Ostsee Neustadt/Grömitz
Piet Möller (10), Leif Haack (9), Marius Nagorsen (5), Yannik Barthel, Jannes Farschchi und Mattis Potratz (je 3), Fabian Kaiser und Jan-Ove Litzenroth (je 2)

Alle Ergebnisse der Staffel Nord-Ost

TSV AltenholzTSV Anderten26:28
HSG Ostsee N/GSV Anhalt Bernburg37:34
SC DHfK Leipzig IITSV Burgdorf II31:30
HSV Insel UsedomHSG Eider Harde29:30
HC BurgenlandStralsunder HV33:33
SG Hamburg-NordOranienburger HC26:27
Füchse Berlin IIHC Empor Rostock33:28
MTV BraunschweigSC Magdeburg II36:30

Die aktuelle Tabelle

1MTV Braunschweig36:4652:522130
2HC Empor Rostock32:8574:49777
3Oranienburger HC27:11594:53955
4SC Magdeburg II25:15643:61033
5Füchse Berlin II25:15638:60533
6TSV Altenholz22:16588:55038
7HSG Eider Harde22:18612:58824
8TSV Anderten21:19579:56019
9SC DHfK Leipzig II19:21631:632-1
10HSG Ostsee N/G18:22547:580-33
11Stralsunder HV17:23577:5743
12SV Anhalt Bernburg13:27557:599-42
13HC Burgenland13:27535:615-80
14SG Hamburg-Nord12:28517:593-76
15TSV Burgdorf II8:32541:615-74
16HSV Insel Usedom8:32549:655-106
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

- Anzeige -