HSVH, Dominik Axmann. Arcihivfoto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Das der HSVH am Sonntag nur als Außenseiter ins Rennen beim THW Kiel gehen würde war klar. Dass es am Ende aus Sicht der Hamburger 22:29 lautete überrascht auch nicht. Das sich aber zwei Akteure schwer verletzten, das braucht niemand.

Herbe Verluste

Ein besonderer Schreck, der anschließend den gesamten Tag überschattete, ereignete sich bereits in der 9. Spielminute und beim Stand von 3:1 für den THW: Kiels Spielmacher Sander Sagosen verletzte sich schwer, musste vom Feld getragen werden und wird dem THW möglicherweise lange fehlen. Nach der Verletzung von Hendrik Pekeler kommt der Ausfall eines weiteren Leistungsträger für den THW in der Woche vor dem Champions-League-Final-Four definitiv zur Unzeit. Bitter: Nur zwei Angriffe später lag auch ein Hamburger am Boden: Dominik Axmann knickte bei einer Angriffsaktion mit dem rechten Fuß um und konnte ebenfalls mit einem geschwollenen Knöchel und lädierten Außenbändern nicht weiterspielen. Eine genaue Diagnose steht allerdings noch aus.

- Anzeige -
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.