Potsdam und Altenholz setzen sich an der Spitze ab

Breites Mittelfeld kämpft um begehrte Plätze der Liga

Foto: Lobeca/Ralf Homburg
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Am 11. Spieltag in der 3. Liga hat die Staffel A die Vorrunde mit den letzten fünf Spielen fast abgeschlossen, dabei blieb DHK Flensborg spielfrei. Es steht noch die Begegnung zwischen dem Stralsunder HV und dem 1. VfL Potsdam am 12. Dezember aus, damit alle Hinrundenspiele absolviert sind.

Auf den ersten drei Plätzen änderte sich nichts, der 1. VfL Potsdam (18:0 Punkte) markierte die Halbzeitmeisterschaft mit dem 33:29 im Top-Spiel der Liga gegen den Dritten Oranienburger HC (12:8) vor dem TSV Altenholz (15:5), der sein Heimspiel gegen die HSG Ostsee N/G (9:11) souverän mit 30:18 gewann.

- Anzeige -

Auf Platz 4 rangieren die Füchse Berlin II (11:9), die ihr Heimspiel gegen den Letzten VfL Fredenbeck (2:18) mit 29:26 für sich entschieden. Der Stralsunder HV (10:8) schob sich auf Platz 5 vor nach dem 31:26 über die HSG Eider Harde (7:13). Es folgen die Mecklenburger Stiere und die HG Hamburg-Barmbek mit jeweils 9:11 Punkten, die sich 25:25 trennten, vor der HSG Ostsee N/G mit gleicher Punktzahl auf Platz 8.

Die letzten drei Plätze belegen die HSG Eider Harde (7:13) auf Platz 9 vor DHK Flensborg (6:14) und dem Schlusslicht VfL Fredenbeck mit 2:18 Punkten schon abgeschlagen.

Mecklenburger Stiere Schwerin – HG Hamburg-Barmbek 25:25 (12:14)
Nach ausgeglichenem Beginn und einem 4:4 – hier zeichnete sich Jan Torben Ehlers für drei der vier Barmbeker Tore verantwortlich – nach acht Minuten legte die HG Hamburg-Barmbek einen kleinen Zwischenspurt ein und zog mit vier Toren in Folge auf 8:4 (14.) davon. Dieser Vorsprung bestand bis zur 21. Minute beim 11:7 weiterhin, doch nun schlichen sich kleine Fehler ein, die der Gastgeber zur Korrektur bis zum 11:11 (27.) nutzte. Die Hamburger nahmen eine 14:12-Führung mit in die Pause.

Nach Wiederbeginn gehörten die ersten Minuten den Stieren, die wie zuvor nun besser in die Partie kamen und den Rückstand zuerst egalisierten, ehe sie mit 16:15 (36.) das erste Mal seit der 4. Minute wieder in Führung gingen. Folgerichtig zog der Barmbeker Trainer Tobias Skerka die Grüne Karte, um seine Mannschaft wieder zu sortieren und das Spiel nicht aus den Händen zu geben. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die HG bis zum 19:18 (47.) leicht die Nase vorne behielt. Beide Mannschaften agierten teilweise sichtlich nervös, was der Bedeutung des Spiels geschuldet war. So waren es auch zwei Siebenmeter, die den Endstand der Partie besiegelten. Barmbek erzielte per Siebenmeter zwei Minuten vor Schluss das 25:24, ehe die Stiere eine Minute vor Ultimo vom Siebenmeterpunkt zum 25:25 ausglichen. Durch die Punkteilung blieb das dichtgedrängte Mittelfeld weiter ganz eng beieinander.

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

„Leider haben wir uns für ein leidenschaftliches Spiel nicht belohnt. Wir werden in der kommenden Woche wieder hart arbeiten, damit wir gut vorbereitet nach Altenholz fahren“, so Trainer Tobias Skerka nach dem Spiel.

Torschützen für die HG Hamburg-Barmbek
Jan Torben Ehlers (9), Ben Rune Behncke (4), Leon Bruse (3/2), Tobias Höricke (3), Felix Charbatzadeh, Robin Morgner, Thore Feit (je 2)

Alle Ergebnisse der Staffel A

TSV AltenholzHSG Ostsee N/G30:18
Mecklenburger StiereHG Hamburg-Barmbek25:25
Füchse Berlin IIVfL Fredenbeck29:26
1.VfL PotsdamOranienburger HC33:29
Stralsunder HVHSG Eider Harde31:26
spielfreiDHK Flensborg

Die aktuelle Tabelle der Staffel A

11.VfL Potsdam18:0315:21798
2TSV Altenholz15:5294:25638
3Oranienburger HC12:8303:27726
4Füchse Berlin II11:9276:2742
5Stralsunder HV10:8266:2615
6Mecklenburger Stiere Schwerin9:11289:2872
7HG Hamburg-Barmbek9:11263:279-16
8HSG Ostsee N/G9:11264:298-34
9HSG Eider Harde7:13287:309-22
10DHK Flensborg6:14286:311-25
11VfL Fredenbeck2:18252:326-74

Bildquellen

  • Vier Bälle: Lobeca/Ralf Homburg
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments