SV Preußen Reinfeld im Team Time Out
Foto: kbi
Anzeige
Kanzlei Proff

Reinfeld – In der Handball Oberliga-Hamburg/Schleswig-Holstein der Frauen hat der SV Preußen Reinfeld auch sein fünftes Spiel in Folge nicht siegreich beendet. Der SV unterlag dem Drittliga-Absteiger TSV Ellerbek – nach eine furiosen ersten Halbzeit – denkbar knapp mit 30:31 (18:13), was weiterhin die rote Laterne bedeutet.

SV Preußen Reinfeld – TSV Ellerbek 30:31 (18:13)
In den ersten 20 Minuten war es ein Spiel auf Augenhöhe, erst in der Schlussphase setzte sich der SV Preußen Reinfeld zur Pause noch deutlich auf 18:13 ab. Diesen Vorsprung hielten die Gastgeberinnen bis zum 24:19 nach 40 Minuten. Jetzt gab es im Angriff einen Bruch und der TSV Ellerbek bekam Oberwasser, holte Tor um Tor auf, um fünf Minuten später zum 25:25 auszugleichen. Die Partie Letzter gegen Erster war wieder völlig offen. Die Ellerbekerinnen gingen in Führung, die der Gastgeber immer wieder ausglich. Ein Siebenmeter entschied das Spiel mit 31:30 für den TSV Ellerbek in der letzten Spielminute.

Torschützen für den SV Preußen Reinfeld:
Rika Tonding (8/1), Lina Tonding (8), Alina-Florin Krey (4/2), Svea Schüller (4), Jil Enke (2), Anita Arntzen, Jacqueline Heins, Laura Hirt und Sarah Schulz (je 1)

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Frauen

ATSV Stockelsdorf – AMTV Hamburg 14:20 (8:9)
SV Preußen Reinfeld – TSV Ellerbek 30:31 (18:13)
FC St. Pauli – SG Todesfelde/Leezen 28:29 (15:13)
SG Altona – SG Bergedorf/VM 20:22 (10:10)
TSV Altenholz – HL Buchholz-Rosengarten II 25:23 (13:13)
HSG Holstein Kiel/Kronshagen – Bredstedter TSV 37:26 (18:13)

Männer
DHK Flensborg – SG Flensburg-Handewitt II 25:35 (10:14)
SG WIFT Neumünster – TSV Ellerbek 25:26 (8:13)
FC St. Pauli – TSV Kronshagen 23:24 (8:13)

(kbi)

Anzeige