Ein wenig Ratlosigkeit auf der Band
Foto: kbi
Anzeige
Kanzlei Proff

Reinfeld – In der Oberliga-Hamburg/Schleswig-Holstein der Frauen hat der Tabellenletzte SV Preußen Reinfeld auch das neunte Spiel in Folge nicht gewonnen, sondern unterlag vor heimischer Kulisse im Derby der SG Todesfelde/Leezen mit 25:27 (12:11) und ziert nach dem letzten Hinrundenspiel einsam und alleine mit 3:23 Punkten das Tabellenende.

Frauen
SV Preußen Reinfeld – SG Todesfelde/Leezen 25:27 (12:11)

Der Start war alles andere wie verheißungsvoll, lagen die Gastgeberinnen gleich von Beginn an im Rückstand. Über 2:4 (4.) und zwischenzeitlichem 6:6-Ausgleich hieß es in der 25. Minute 7:9. Mit drei Treffern in Folge übernahm die Mannschaft von Trainer Detfred Dörling mit 10:9 durch Rika Tonding nach 27 Minuten erstmals die Führung. Mit dem 12:11 ging es in die Kabinen.

Die Trainerworte in der Kabine schienen die richtige Adresse gefunden zu haben, gestärkt zeigte sich der Gastgeber und legte zum 16:13 (35.) nach. Plötzlich riss der Faden und die SG Todesfelde/Leezen bekam Oberwasser und drehte den Spieß um, der Gast führte 20:18 (45.). Die doppelte Überzahl nutzten die Reinfelderinnen wieder den Ausgleich zu erzielen und es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe und der Gastgeber lag mit 24:23 in Front. Als nach dem 24:24 für zwei Minuten kein Treffer fiel, nahm To/Lee seine Auszeit und trat anschließend selbstsicher die Endphase an. Der SV Preußen Reinfeld fand den Weg zum Tor nicht mehr, was am Ende die 25:27-Derby-Niederlage besiegelte.

Mit nun 3:23 Punkten steht der SV Preußen Reinfeld nach Abschluss der Hinrunde schon ein wenig abgeschlagen am Tabellenende und muss im neuen Jahr – nach der Weihnachtspause – durchstarten und das Feld von hinten aufrollen, soll der Abstieg verhindert werden.

Torschützen für den SV Preußen Reinfeld:
Anita Arntzen (7), Svea Schüller (5), Rika Tonding (3/2), Jil Enke, Alina-Florin Krey und Lina Tonding (je 3), Jacqueline Heins (1)

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Frauen

HL Buchholz-Rosengarten II – Bredstedter TSV 25:18 (13:4)
TSV Altenholz – SG Bergedorf/VM 38:22 (19:9)
TSV Alt Duvenstedt – ATSV Stockelsdorf 25:22 (14:13)
SV Preußen Reinfeld – SG Todesfelde/Leezen 25:27 (12:11)
SG Altona – HSG Mönkeberg-Schönkirchen 18:37 (10:21)
FC St. Pauli – AMTV Hamburg 23:27 (9:13)
HSG Holstein Kiel/Kronshagen – TSV Ellerbek 41:26 (20:10)

Männer
SG Flensburg-Handewitt II – TSV Hürup 33:25 (17:16)
DHK Flensborg – TSV Weddingstedt 32:29 (12:15)
AMTV Hamburg – SG WIFT Neumünster
FC St. Pauli – SG Hamburg-Nord 25:25 (12:13)
TV Fischbek – HSG Schülp/Westerrönfeld/Rendsburg 28:30 (13:14)
HSG Eider Harde – TSV Ellerbek 29:25 (14:11)
TSV Kronshagen – THW Kiel II 27:27 (13:12)

(kbi)

Anzeige