Dennis Klockmann hatte Grund zum jubeln. VfL Lübeck-Schwartau

Lübeck – Dem VfL Lübeck-Schwartau ist am Freitagabend der erhoffte Befreiungsschlag in der 2. Handball-Bundesliga gelungen. Die Schleswig-Holsteiner siegten beim ThSV Eisenach mit 31:28 (18:14) und besserten ihr Punktekonto auf nun 4:6 Zähler auf. Schöne Randnotiz: Durch den Erfolg nahmen die „Tiger“ auch noch gleich erfolgreich Revanche für die Ende August erlittene 31:35-Heimschlappe gegen die Thüringer im DHB-Pokal.

Personal…

Das Fynn Ranke (im Aufbautraining) beim Gastspiel in der Werner Assmann Halle nicht dabei sein kann, war vorher klar. Kurzfristig gesellte sich auch „Kreisläufer-Kollege“ Carl Löfström (grippaler Infekt) dazu. Dafür stand Neuzugang Paul Skoruppa erstmals im Kader.

- Anzeige -

VfL Lübeck-Schwartau: Klockmann, Conrad – Potratz, Ritterbach, Gonschor (3), Raguse (4), Mitzumachi, Hansen (3), Skoruppa, Waschul (1), Schult (3), Versteijnen (2), Schrader (3), Kretschmer (1), Klima (7), Bruhn (4).

Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Spielfilm: 1:2 (3.), 4:4 (7.), 6:6 (12.), 8:10 (19.), 13:15 (25.), 14:18 (HZ) – 15:21 (34.), 17:24 (40.), 20:25 (46.), 22:27 (51.), 24:29 (55.), 28:31 (Endstand).

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments