Foto: kbi
Anzeige
Kanzlei Proff

Lübeck – Nachdem der Handballverband Schleswig-Holstein (HSVH) zum Abbruch der Saison 2019/20 (HL-SPORTS berichtete) bekannt gegeben hat, dass es in Landesligen (LL) – sowohl bei den Frauen wie auch bei den Männern – keine Absteiger geben wird (außer bereits zurückgezogene Mannschaften), bleibt nur noch die Frage der Aufsteiger in die Schleswig-Holstein-Liga (SH-Liga) zu klären. Hierzu gibt es noch keine abschließende Entscheidung.

Frauen: Abstiegskampf für die halbe Staffel abgehakt

Alle sieben Mannschaften des Berichtsraums von HL-SPORTS verbleiben weiterhin in der LL-Süd. Da keine der Teams um den Titel mitspielte, können alle mit der Planung für die Serie 2020/21 beginnen. Nach der aktuellen Tabelle – mit Abbruch der Spiele – lag der VfL Bad Schwartau auf Platz 5 mit 24:18 Punkten am besten platziert. Weiter geht es mit TuS Lübeck 93 (Platz 7: 20:22 Punkte), SV Henstedt-Ulzburg II (9./18:22), SC Nahe 08 (10./17:25), SG Todesfelde/Leezen II (12./15:27), SG Glinde/Reinbek (13./10:32) und als Tabellenletzter die HSG 404 (14./7:33). Da in allen Ligen die Aufstiegsfrage noch nicht final geklärt ist, heißt es weiter abwarten.

Männer: MTV Lübeck wahrt Chance in Richtung SH-Liga

Bei den Männern stehen sechs Mannschaften im Punktspielbetrieb der LL-Süd. Der Tabellenzweite MTV Lübeck – mit 34:8 Punkten punktgleich mit Spitzenreiter SG WIFT Neumünster II – könnte am Ende noch den Sprung in die SH-Liga schaffen, da die Aufstiegsfrage auch hier noch nicht endgültig entschieden ist. Für die nächste LL-Saison planen können der Lauenburger SV auf Platz 8 mit 20:22 Punkten, sowie die HSG Kalkberg 06 (9./16:24), der TuS Lübeck 93 (10./16:26), die Lübecker Turnerschaft (11./16:26) und der SV Wahlstedt (13./9:31). Auf jeden Fall muss der VfL Bad Schwartau II als einziger Absteiger der SH-Liga – hatte seine Mannschaft vor Saisonbeginn vom Spielbetrieb abgemeldet, war somit erster Regelabsteiger – in die LL aufgenommen werden

Wer in der kommenden Saison – sowohl bei den Frauen wie auch bei den Männern – als Aufsteiger aus den Regionsligen die Staffel komplettieren wird, ist ebenfalls noch nicht entschieden.

(kbi)