Tina Pejic brachte dem SV Henstedt-Ulzburg II den Last-Minute-Sieg. Archivfoto: Lobeca/Homburg
Anzeige
OH-Aktuell

Lübeck – Ein erfolgreiches Wochenende liegt hinter den Frauen der Landesliga Süd. TuS Lübeck und die zweite Mannschaft des SV Henstedt-Ulzburg marschieren im Gleichschritt an der Spitze der Aufstiegsrunde, während der VfL Bad Schwartau den ersten Erfolg verbuchte. In der Abstiegsrunde feierte die HSG Holsteinische Schweiz einen knappen, aber wichtigen Sieg.

Aufstiegsrunde

SV Henstedt-Ulzburg 2 – Suchsdorfer SV 21:20 (11:13)
Das war ein ganz schön hartes Stück Arbeit für den SVHU 2 im Duell mit dem Tabellendritten aus Suchsdorf. Zwar legte der Spitzenreiter gut los und führte zwischenzeitlich mit 6:3 (11.), doch der SVS blieb dran und ging nach 19 Minuten erstmals in Führung (8:7). Nun ging es hin und her, ehe sich Suchsdorf kurz vor der Pause etwas absetzte und eine 13:11-Führung in die Kabine nahm. In der zweiten Halbzeit hielten die Gäste die Führung vor allem dank der überragenden Jenny Janczek (10 Tore) recht konstant bei zwei Toren. Acht Minuten vor dem Ende führte der SVS mit 20:18. Doch in der Schlussphase lief dann nichts mehr zusammen und Hensted drehte die Partie noch. 68 Sekunden vor dem Ende traf Tina Pejic zum 21:20-Endstand.

Tore SVHU 2: Wulff (7/2), Pejic (6), Paulat, Seemann, Eggert (je 2), Wruck, Butzmann-Schlegel (je 1)

- Anzeige -

VfL Bad Schwartau – SG Kiel Nord 28:27 (13:15)
Drama in der Jahnhalle: im Duell mit den Gästen aus der Landeshauptstadt zeigte der VfL Bad Schwartau mindestens drei Gesichter. Nach einem gutem Start in die Partie (4:2/7.) ging zunächst für Minuten nichts. Da auch die Gäste für acht Minuten das Tor nicht trafen, stand es nach 14 Minuten 4:4. Dann zog der VfL binnen vier Minuten auf 10:5 davon – nur um dann einzubrechen. Die SG kämpfte sich Tor um Tor heran und hatte beim Stand von 12:11 (25.) die Partie gedreht. Bis zur Pause gab Kiel die Führung nicht aus der Hand. In der zweiten Halbzeit zog die SG sogar auf vier Tore davon (17:13/34.), ehe der VfL sich zurück arbeitete. Beim 18:18 (40.) hatte Schwartau erstmals wieder ausgeglichen. Nun ging es hin und her, die Führung behielten aber die Gäste aus Kiel. Erst mit dem 26:25 (56.) war der VfL erstmals wieder vorne. Die Entscheidung fiel entsprechend erst in der Schlussminute. Stina Stobbe sorgte für den letzten Schwartauer Treffer (59.), auf der Gegenseite brachte Steffi Thomsen einen Siebenmeter nicht im Tor unter und entschied so das Spiel.

Tore VfL: Stobbe, Hartz (je 7), Tank, Geisteier (je 3), Drögemüller, Sehrndt (je 2/1), Möllner, Kaden (je 2)

TuS Lübeck – HSG Tills Löwen 28:17 (16:9)
Ungefährdet fährt TuS Lübeck den nächsten Sieg ein. Gegen die HSG Tills Löwen war es am Ende ein sehr deutliches Unterfangen. Dabei erwischte die HSG den besseren Start, führte mit 4:2 (5.) und 6:4 (10.). Doch die TuS dreht die Partie und zog davon. Über 9:7 (17.) und 13:8 (25.) ging es bis zum 16:9-Halbzeitstand. Nach der Pause ließ der Tabellenzweite dann nichts mehr anbrennen. Beim 19:9 (36.) wurde es erstmals zweistellig, beim 25:11 (48.) war die Partie dann endgültig entschieden. Am Ende brachte TuS Lübeck den Sieg locker nach Hause.

Tore TuS 93: Nicolai (8), Thullesen (5), Eppl (5/1), Dappen (3), Behnke, Kreuzburg (je 2), Husfeldt, Schmidt, Verheyen (je 1)

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige

Die Tabelle

PlatzMannschaftSpieleSUNTorePunkte
1SV Henstedt-Ulzburg 28701182:15714:2
2TuS Lübeck von 18938701220:19214:2
3Suchsdorfer SV7304150:1596:8
4SG Kiel-Nord8305196:1926:10
5HSG Tills-Löwen9306139:1616:12
6VfL Bad Schwartau8107192:2182:14

Die nächsten Spiele

Suchsdorfer SV – SV Henstedt-Ulzburg 2 (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet)
SG Kiel-Nord – TuS Lübeck (14. Mai, 16.30 Uhr)
Suchsdorfer SV – VfL Bad Schwartau (15. Mai, 15 Uhr)
SV Henstedt-Ulzburg 2 – HSG Tills Löwen (15. Mai, 16 Uhr)

Abstiegsrunde

HSG Holsteinische Schweiz – HSG Gettorf/Osdorf 23:19 (13:10)
Die HSG Holsteinische Schweiz feiert den vierten Sieg und setzt sich auf Platz zwei der Abstiegsrunde. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase zogen die Gastgeberinnen Mitte der ersten Halbzeit erstmal auf drei Tore davon (8:5/17.). Gettorf blieb zwar dran, sollte den Rückstand aber bis zur Pause maximal auf zwei Tore verkürzen (10:8/20.). In der zweiten Halbzeit sorgten zwei schnelle Tore erstmal für ein größeres Polster (15:10/32.), welches die HSG Holsteinische Schweiz bis zum Ende nicht mehr abgeben sollte. Lediglich beim Stand von 20:18 (47.) wurde es kurz noch einmal spannend, ehe ein letzter Zwischenspurt die Partie entschied.

Tore HSG Holsteinische Schweiz: Schmidt-Holländer (5), Biehl (4), Seifert, Voß ,Wagner (je 3), Hahn, Lesch, Masannek, Evers, Maczey (je 1)

Die Tabelle

PlatzMannschaftSpieleSUNTorePunkte
1SG Todesfelde/Leezen 27412199:1789:5
2HSG Holsteinische Schweiz8413194:1889:7
3HSG WaBo 20117403167:1858:6
4HSG Gettorf/Osdorf8323227:2028.8
5SC Nahe 088404213:2298:8
6MTV Dänischenhagen8206202:2204:12

Die nächsten Spiele

HSG WaBo 2011 – SG Todesfelde/Leezen 2 (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet)
SC Nahe 08 – HSG Holsteinische Schweiz (15. Mai, 16 Uhr)
SG Todesfelde/Leezen – HSG WaBo 2011 (15. Mai, 17 Uhr)

Bildquellen

  • Tina Pejic: Lobeca/Homburg
Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.