So sehen Sieger aus
Foto: Lara Hildebrandt
Anzeige
Kanzlei Proff

Todesfelde – In der Handball Oberliga-Hamburg/Schleswig-Holstein der Frauen hat die SG Todesfelde/Leezen die schwere Auswärtshürde in der „Backe freien Zone“ beim FC St. Pauli mit 29:28 (13:15) gewonnen und den Kontakt bei 12:6 Punkten zur Spitze aufrecht erhalten.

FC St. Pauli – SG Todesfelde/Leezen 28:29 (15:13)
Nach dem schnellen 0:1 legte die SG Todesfelde/Leezen dem FC St. Pauli vier blitzsaubere Treffer ins Netz, und die Gäste führten 4:1 in der 5. Minute. Es entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel, in dem die SG bis zum 9:9 (17.) immer die Nase vorne hatte. Der Gastgeber kam besser ins Spiel – unterstützt von vielen technischen Fehlern der SG – und drehte diese bis zur 15:13-Pausenführung.

To/Lee kam frischer zurück auf die Platte und legte einen 4:0-Lauf hin und hatte beim 17:15 (35.) wieder die Führung inne. Erneut ein Spiel auf Augenhöhe bis in die Schlussphase. Immer wieder war es Laura Riehl mit einer guten Spielleitung und Lara Hildebrandt und Rike Claasen mit souveränen Abschlüssen, die aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus stachen.

Nachdem Todesfelde den Anschlusstreffer zum 27:26 kassierte, nahm Trainer Heiko Grell seine Auszeit, um die Endphase abzustimmen. Ausgleich, Führung To/Lee, Ausgleich und wieder Führung der Todesfelderinnen beim 29:28 und es waren noch 145 Sekunden auf der Uhr. Auch eine Zeitstrafe in der letzten Minute überstand die SG Todesfelde unbeschadet und nahm zwei wichtige Punkte mit auf Heimreise.

Torschützen für die SG Todesfelde/Leezen:
Anna Judycka (5), Anna-Lena Grell (4/1), Leonie Wulf, Lara Hildebrandt und Rike Claasen (je 4), Laura Riehl (3), Katharina Schmidt (2/2), Janne Hübner (2), Linda Räihä (1)

Alle Spiele des Spieltages in der Übersicht:
Frauen

ATSV Stockelsdorf – AMTV Hamburg 14:20 (8:9)
SV Preußen Reinfeld – TSV Ellerbek 30:31 (18:13)
FC St. Pauli – SG Todesfelde/Leezen 28:29 (15:13)
SG Altona – SG Bergedorf/VM 20:22 (10:10)
TSV Altenholz – HL Buchholz-Rosengarten II 25:23 (13:13)
HSG Holstein Kiel/Kronshagen – Bredstedter TSV 37:26 (18:13)

Männer
DHK Flensborg – SG Flensburg-Handewitt II 25:35 (10:14)
SG WIFT Neumünster – TSV Ellerbek 25:26 (8:13)
FC St. Pauli – TSV Kronshagen 23:24 (8:13)

(PM/kbi)