Foto: HVSH/mk
Anzeige
Kanzlei Proff

Tarp – Im Final-Four-Turnier des HVSH-Pokals der Männer in der Tarper Treene-Halle hat sich der Oberligist und Titelverteidiger SG Wift Neumünster im Endspiel gegen den SH-Ligisten TSV Sieverstedt mit 25:18 (11:11) durchgesetzt und qualifizierte sich für den Deutschen Amateurpokal. Den dritten Platz belegte HC Treia/Jübek mit einem 40:24 (19:16) über die HSG Horst/Kiebitzreihe.

Halbfinale 1
HSG Horst/Kiebitzreihe – SG Wift Neumünster 26:32 (13:16)
Im ersten Halbfinale setzte sich der Titelverteidiger SG Wift Neumünster – nach langem Abtasten und einem 0:1-Rückstand – kontinuierlich ab und kontrollierte über die gesamte Spielzeit das Geschehen beim 23:26 (16:13)-Erfolg über den Landesligisten HSG Horst/Kiebitzreihe. So ging es über 8:4 in der 17. Minute und 13:8 (22.) mit 16:13 in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte blieb der Favorit Herr der Lage, auch wenn es sich zu einem ausgeglichenen Spiel entwickelte. So zog die SG Wift Neumünster mit dem 32:26-Erfolg ins Final ein.

Halbfinale 2
TSV Sieverstedt – HC Treia/Jübek 30:24 (12:14)
Das zweite Halbfinale gewann der TSV Sieverstedt nach einem Endspurt in der zweiten Hälfte mit 30:24 (12:14) gegen den HC Treia/Jübek in einem reinen SH-Liga-Duell. Die erste Halbzeit war ein Kopf-an-Kopf-Rennen beider Kontrahenten, worin Treia die Nase leicht vorne hatte. Auch die zweite Hälfte blieb ein Spiel auf Augenhöhe mit wechselnder Führung und einem 23:23 nach 50 Minuten. Mit einem 4:0-Lauf zum 27:23 (57.) entschied der TSV Sieverstedt das Spiel letztendlich im Endspurt für sich und erreichte mit dem 30:24 das Finale.

Spiel um Platz 3:
HSG Horst/Kiebitzreihe – HC Treia/Jübek 24:40 (16:19)

Die Anfangsphase gehörte dem Landesligisten HSG Horst/Kiebitzreihe, der sich über 5:4 (9.) auf 10:8 nach 16 Minuten absetzte. Langsam kam der Favorit besser ins Spiel und ging mit 19:16 in die Pause.

Nach der Pause ein 8:2-Lauf des SH-Ligisten zum vorentscheidenden 27:18 (41.), nun ließ sich der HC Treia/Jübek die Butter nicht mehr vom Brot nehmen, brachte einen 40:24-Kantersieg ins Ziel und belegte damit den dritten Platz im HVSH-Pokal.

Finale:
SG Wift Neumünster – TSV Sieverstedt 25:18 (11:11)

Nach einer schnellen 4:1-Führung nach sechs Minuten kam der Landesligist besser ins Spiel, glich zum 4:4 (11.) aus und übernahm mit 7:6 (17.) erstmals die Führung. Bis zur Pause war es eine ausgeglichene Partie, in der mit 11:11 die Seiten wechselten.

Unmittelbar nach Wiederbeginn erwischte der Favorit den besseren Start, setze sich auf 17:12 38.) ab und kam bis zum 25:18-Endstand nicht mehr ernsthaft in Bedrängnis. Mit diesem Sieg machte die SG Wift Neumünster die Titelverteidigung perfekt und qualifizierte sich gleichzeitig für den Deutschen Amateurpokal.

Ergebnisse der Halbfinal-Paarungen
Halbfinale 1:

HSG Horst/Kiebitzreihe – SG Wift Neumünster 26:32 (13:16)
Halbfinale 2:
TSV Sieverstedt – HC Treia/Jübek 30:24 (12:14)

Spiel um Platz 3:
HSG Horst/Kiebitzreihe – HC Treia/Jübek 24:40 (16:19)
Finale:
SG Wift Neumünster – TSV Sieverstedt 25:18 (11:11)

(kbi)