Anzeige
Kanzlei Proff

Hamburg – Der Handball Sport Verein Hamburg (44:10) hat in der 2. Handball-Bundesliga, nachdem der TuS N.-Lübbecke (44:12) und VfL Gummersbach (43:13) bereits Siege vorgelegt und die Hamburger auf Platz 3 verdrängt hatten, mit seinem 32:25 (16:11)-Erfolg über den Wilhelmshavener HV sich die Tabellenführung zurück erobert. Es blieb dadurch ein Dreier-Rennen im Gleichschritt um die beiden Aufstiegsplätze.

Motor läuft erste Halbzeit noch nicht ganz rund

Beide Mannschaften starten mit vorsichtigem Abtasten. Der Wilhelmshavener HV netzte zum 1:0 in der 2. Minute, nach einer schnellen Mitte versenkte Niklas Weller im erweiterten Gegenstoß nach Pass von Leif Tissier zum 1:1. Im Gegenzug entschärfte Jens Vortmann einen von Vedran Delic geworfenen Siebenmeter und leitete den ersten 4:0-Lauf der Hamburger zum 4:1 (8.) ein, den Jan Forstbauer abschloss. In Überzahl erzielte der WHV beim 3:4 (12.) den Anschlusstreffer.

- Anzeige -
Die Abwehr, das Herzstück als Bollwerk bei den Hamburgern
Foto: Lobeca/Ralf Homburg

Gegen die offensiv ausgerichtete Gästeabwehr zeigte sich der HSV Hamburg geduldig und setzte sich Tor um Tor auf 10:7 (19.) ab. Die Anspiele von Forstbauer oder Tissier auf Weller klappten nahezu perfekt und Weller vollstreckte. Vortmann meisterte seinen zweiten Siebenmeter und im nächsten Angriff erhöhte Thies Bergemann auf 11:7. Beim 15:10 scheiterte Weller vom Siebenmeterpunkt an Torhüter Ivan Eres, doch den Nachwurf versenkte er zum 16:10. In die Pause ging es mit einem 16:11.

Entscheidung fällt direkt nach Wiederbeginn

Die Mannschaft von Trainer Torsten Jansen kam voll konzentriert zurück aufs Spielfeld, hatte den Trainingshallenmodus endgültig abgelegt und sorgte mit dem zweiten 4:0-Lauf zum 20:11 in der 34. Minute bereits für die endgültige Entscheidung der Partie. Die Auszeit der Wilhelmshavener machte das Spiel ausgeglichener, was auch ein Durchwechseln der Mannschaft beim HSVH unterstützte.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
AOK
Anzeige
Thies Bergemann (# 27) ein sicherer Schütze beim HSV Hamburg
Foto: Lobeca/Ralf Homburg

Beim 25:17 (45.) vergab Weller seinen zweiten Siebenmeter, was Dominik Axmann wenig später zum 26:17 besser machte. Jansen brachte für Weller Dominik Vogt ins Spiel, der wenig später eine Zwei-Minuten-Strafe absitzen musste. Es war erneut Axmann, der mit seinem zweiten verwandelten Wurf vom Punkt die Zehn-Tore-Führung beim 28:18 (51.) erzielte. Beim HSV Hamburg bekam jeder Spieler – bis auf Philipp Bauer, der seine Verletzung auskurieren sollte – seine Einsatzzeit. Am Ende stand ein nie gefährdeter 32:25-Erfolg auf der Anzeige und der Handball Sport Verein Hamburg eroberte die Tabellenführung zurück.

Der Handball Sport Verein Hamburg spielte mit folgender Mannschaft:
Jonas Maier, Jens Vortmann – Tobias Schimmelbauer (2), Leif Tissier (4), Thore Feit, Jannik Hausmann (1), Niklas Weller (9/1), Lukas Ossenkopp (1), Dominik Axmann (3/2), Jonas Gertges (2), Philipp Bauer, Jan Forstbauer (2), Finn Wullenweber (1), Thies Bergemann (5), Jan Kleineidam (1), Dominik Vogt (1)

Die aktuelle Tabellensituation

1HSV Hamburg44:10777:69186
2TuS N.-Lübbecke44:12807:707100
3VfL Gummersbach43:13822:72894
4HC Elbflorenz Dresden32:20723:67053
5TSV Bayer Dormagen31:21695:66134
6VfL Lübeck-Schwartau30:26729:733-4
7TV Großwallstadt27:25738:71226
8SG BBM Bietigheim27:27720:723-3
9EHV Aue26:30717:748-31
10DJK Rimpar Wölfe25:29650:651-1
11ASV Hamm-Westfalen23:27644:659-15
12ThSV Eisenach23:29707:733-26
13Dessau-Rosslauer HV23:31720:728-8
14TuS Ferndorf21:29665:676-11
15TV 05/07 Hüttenberg21:33686:739-53
16HSG Konstanz20:36735:805-70
17Wilhelmshavener HV *19:33697:761-64
18TV Emsdetten16:34701:725-24
19TuS Fürstenfeldbruck13:43762:845-83
* 4 Punkte Abzug am Saisonende

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.