Spielbetrieb in Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein bis Ende Januar auf Eis

Anzeige
Kanzlei Proff

Neumünster – Die Spielkommission der Oberliga Hamburg/Schleswig-Holstein (OL-HH/SH) hat bekannt gegeben, dass der Spielbetrieb in der OL-HH/SH bis zum 31. Januar 2021 ausgesetzt bleibt. Diese finale Aussage traf die Spielkommission am gestrigen Abend (2.12.) in einer Online-Konferenz basierend auf den Ergebnissen der Ministerpräsidentenkonferenz vom 25. November. Mannschaftssport im Amateurbereich ist – nach wie vor – nicht erlaubt. Der Spielbetrieb im OL-HH/SH-Senioren- und Jugend-Bereich ist folglich weiterhin nicht möglich.

OL-HH/SH startet frühestens im Februar 2021 wieder

Die Weihnachtsferien sollen darüber hinaus deutschlandweit bis zum 8. Januar 2021 andauern. Die Spielkommission ist sich darüber einig, dass die Handball-Mannschaften der OL-HH/SH nach einem mehr als achtwöchigen Lockdown mindestens drei Wochen Training benötigen, um wieder in den Spielbetrieb zu starten. Mit Rücksicht auf das Verletzungsrisiko bei den Amateurhandballern und Handballerinnen verlängerte die Spielkommission mit einstimmigem Beschluss das Aussetzen des Oberliga-Spielbetriebes bis zum 31. Januar 2021. Als erstes Spielwochenende ist der 6. und 7.Februar 2021 – nach aktuellem Stand – geplant.

- Anzeige -

Über mögliche Szenarien der Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebes wird die Spielkommission der OL-HH/SH – in Abhängigkeit der notwendigen Signale der Politik in Hamburg und Schleswig-Holstein – zu Beginn des Kalenderjahres 2021 beraten. Dabei wird zu gegebener Zeit ein Dialog mit den Vereinen – über die gemeldeten Vereinsvertreter – im Rahmen von gesondert terminierten Videokonferenzen aufgenommen.

Anzeige
AOK
Anzeige
Anzeige
Anzeige

(PM-HVSH)

Gefällt Dir unsere journalistische Arbeit?

Dann unterstütze uns hier mit einem kleinen Beitrag. Danke.